2019-10-15
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/19156-tennet-investiert-weiter-intensiv-in-versorgungssicherheit-und-energiewende-und-erzielt-solide-halbjahresergebnisse

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


TenneT investiert weiter intensiv in Versorgungssicherheit und Energiewende und erzielt solide Halbjahresergebnisse

TenneT investiert 1.196 Mio. Euro in das deutsche und niederländische Höchstspannungsnetz (1. Halbjahr 2015), um die Versorgungssicherheit zu stärken und dem schnell steigenden Aufkommen der erneuerbaren Energien gerecht zu werden

Der deutsch-niederländische Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat in der ersten Jahreshälfte 2015 weitere Schritte unternommen, um die Versorgungssicherheit zu stärken und sowohl die Energiewende in Deutschland als auch die Integration des europäischen Strommarkts weiter voran zu treiben. Dies wurde ergänzt durch solide Finanzergebnisse.

Versorgungssicherheit

Auch im ersten Halbjahr 2015 hat TenneT trotz der Störung des Stromnetzes in Nordholland im März  die Verfügbarkeit seines Höchstspannungsnetzes dauerhaft auf einem sehr hohen Niveau von 99,9976 Prozent gehalten. „TenneT ist im Hinblick auf die Versorgungssicherheit auch weiterhin einer der zuverlässigsten europäischen Übertragungsnetzbetreiber“, erklärte Mel Kroon, CEO von TenneT.

Stabile finanzielle Entwicklung in der ersten Jahreshälfte 2015

Während der ersten Hälfte 2015 setzte TenneT seine Investitionen in den Netzausbau in Deutschland und den Niederlanden fort, um die hohe Verfügbarkeit des TenneT-Netzes zu sichern sowie dem schnell wachsenden Aufkommen der erneuerbaren Energien gerecht zu werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Investitionen von TenneT in der ersten Hälfte dieses Jahres um 70 Prozent auf 1,196 Mio. Euro (1. Halbjahr 2014: 703 Mio. Euro). Davon entfielen 937 Mio. Euro auf Deutschland, wobei hier mit 746 Mio. Euro der Großteil in den Ausbau des Offshore-Netzes in der deutschen Nordsee floss. „Um die Energiewende in Deutschland umzusetzen, geht kein Weg am Netzausbau an Land und auf See vorbei. Wir setzen die notwendigen Stromnetzprojekte in enger Abstimmung mit den Bürgern vor Ort, den Gemeinden, Naturschutz- und Wirtschaftsverbänden und der Politik auf Landes- und Bundesebene um“, sagte Urban Keussen, Vorsitzender der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH (TenneT Deutschland).

Aufgrund der hohen Investitionen stiegen sowohl Umsatz als auch Ergebnis (EBIT) erheblich. Der nachhaltige Umsatz wuchs in den ersten sechs Monaten 2015 um 22 Prozent auf 1.395 Mio. Euro (1. Halbjahr 2014: 1.146 Mio. Euro). Das nachhaltige EBIT stieg auf 490 Mio. Euro (1. Halbjahr 2014: 368 Mio. Euro). Davon entfielen auf das deutsche Geschäft 376 Mio. Euro und auf das niederländische Geschäft 65 Mio. Euro (sowie Sonstiges). Dieser Anstieg des EBIT wurde auch durch die guten Ergebnisse (20 Mio. Euro) der Seekabel-Verbindung zwischen den Niederlanden und Großbritannien (Brit-Ned) positiv beeinflusst. An dieser Verbindung hält TenneT einen Anteil von 50 Prozent. Auch der Einmaleffekt aus der Fusion der Strombörse APX (12 Mio. Euro), an der TenneT einen Anteil hielt, trug hierzu bei. Otto Jager, CFO von TenneT, sagte: „Unser Umsatz hält Schritt mit unserem wachsenden Anlagevermögen. Im Augenblick steigen die Betriebs- und Instandhaltungsaufwendungen noch langsam, da sich viele neue Stromverbindungen erst in Planungs- und Genehmigungsverfahren befinden. Dies führt zu einem besonderen kurzfristigen Ergebnisanstieg.“

Wesentliche Kennzahlen zum nachhaltigen Ergebnis:

(in Millionen EUR)   30. Juni 2015 30. Juni 2014
Umsatzerlöse  1.395   1.146
EBITDA  732 507
EBIT 490 368
Ergebnis für den Zeitraum  304 210
Investitionen in Sachanlagen 1.196 703
(in Millionen EUR) 30. Juni 2015  31. Dezember 2014
Vermögenswerte gesamt  14.344  13.645

Bereinigte verzinsliche Nettoverschuldung

4.874 

  4.167

Eigenkapital 

3.388

 3.236

Ratings für vorrangige unbesicherte Verbindlichkeiten zum 30. Juni 2015

 

  Langfristiges Rating Kurzfristiges Rating
Standard & Poor’s   A– (stabile Aussichten)  A-2
Moody’s  A3 (stabile Aussichten)  P-2

 

Fortschritte beim Netzausbau

TenneT arbeitet aktiv daran, die Energiewende in Deutschland zu ermöglichen. In den ersten sechs Monaten 2015 nahm TenneT vier Offshore-Netzanschlüsse mit einer Gesamtkapazität von 2.930 MW in der deutschen Nordsee in Betrieb. Damit beträgt die gesamte installierte Übertragungskapazität für Offshore-Windenergie mit Stand Ende Juni 3.500 Megawatt (nach dem Berichtszeitraum wurde im Juli eine fünfte Anbindung mit 800 Megawatt Kapazität fertig gestellt). TenneT ist damit auf einem guten Weg, die von der deutschen Bundesregierung gesteckten Ziele für Offshore-Windenergie frühzeitig zu erfüllen. In den Niederlanden trifft TenneT derzeit die notwendigen Vorbereitungen für den Anschluss von fünf Offshore-Windparks in der Nordsee an das Onshore-Netz. Diese fünf Windparks haben eine Gesamtkapazität von 3.450 Megawatt.

Zukünftige Investitionen in das deutsche Onshore-Stromnetz sind eine wesentliche Voraussetzung, um die Energiewende in Deutschland zu ermöglichen. TenneT hat gute Fortschritte durch den Baubeginn bei den Projekten Altenfeld - Redwitz, Hamburg/Nord - Audorf, Dollern - Hamburg/Nord und Westküstenleitung erzielt. Im Hinblick auf das Gleichstromprojekt SuedLink arbeitet der Übertragungsnetzbetreiber eng mit Stakeholdern zusammen, um mit Blick auf die Anfang Juli veröffentlichten politischen Ziele Lösungen zu erarbeiten.

In den Niederlanden macht der Bau von mehreren großen Höchstspannungs-Verbindungen gute Fortschritte. So schließt TenneT den Randstad-Ring im Norden, um die Versorgungssicherheit in diesem Teil der Niederlande zu stärken. Eine vierte Verbindung zwischen den Niederlanden und Deutschland (Doetinchem – Wesel) ist im Bau. Im Südwesten des Landes findet ein intensiver Bürgerdialog statt, um Routenalternativen für eine neue Verbindung zu finden, die künftig niederländische Offshore-Windparks an das Stromnetz an Land anbinden wird.

Europäischer Strommarkt

Verbraucher und Wirtschaft profitieren von den Vorteilen eines integrierten europäischen Strommarkts, insbesondere durch verlässliche und stabile Preise. Im Mai 2015 führte TenneT gemeinsam mit benachbarten Übertragungsnetzbetreibern einen Marktmechanismus ein, der es erlaubt, Elektrizität effizienter über Grenzen hinweg zu übertragen und zu handeln. Dieser als „Flow Based Market Coupling“ bezeichnete Mechanismus wird die Effizienz des europäischen Strommarkts verbessern und zu einheitlicheren Strompreisen führen.

Im Februar 2015 traf TenneT gemeinsam mit den Investitionspartnern Statnett und KfW die finale Investmententscheidung für NordLink, die erste Stromkabelverbindung mit großer Übertragungskapazität zwischen Norwegen und Deutschland. Das Projekt wurde im Rahmen eines deutsch-norwegischen Unternehmenswettbewerbs für Geschäftsmöglichkeiten zwischen Deutschland und Norwegen mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. NordLink wird sowohl die bestehenden Seekabel-Verbindungen von TenneT zwischen den Niederlanden und Norwegen sowie Großbritannien als auch die drei bereits bestehenden Interkonnektoren und einen vierten in Bau befindlichen Interkonnektor zwischen Deutschland und den Niederlanden ergänzen.

Emission von „Green Bonds“

Im Juni 2015 gab TenneT die erste beiden Tranchen von grünen Anleihen (Green Bonds) aus. Diese Erstemission grüner Anleihen unterstreicht das Bestreben von TenneT, zusammen mit den Stakeholdern an der kontinuierlichen Verbesserung und Innovation eines Ansatzes für eine nachhaltigere Zukunft zu arbeiten. Gleichzeitig verschafft die Anleiheemission dem Unternehmen eine kostengünstige Langzeitfinanzierung für Investitionen in drei Offshore-Projekte in Deutschland.

Sonnenfinsternis

Das Ziel von TenneT, zu allen Zeiten eine hohe Verfügbarkeit des Übertragungsnetzes aufrecht zu erhalten, wurde durch die Sonnenfinsternis am 20. März 2015 auf die Probe gestellt. Die Sonnenfinsternis hatte aufgrund der starken Schwankungen in der Solarenergieerzeugung erhebliche Auswirkungen auf das gesamte europäische Elektrizitätsversorgungssystem, insbesondere auf das deutsche Stromnetz. TenneT und andere europäische Übertragungsnetzbetreiber hatten sich bereits ein Jahr im Voraus hierauf vorbereitet. In Deutschland verzeichnete TenneT während der Verdunklungsphase der Sonnenfinsternis einen Abfall der Sonnenenergie um 7 Gigawatt. In der zweiten Phase wurden ca. 15 Gigawatt Solarenergie eingespeist. Aufgrund der wolkigen Wetterbedingungen verzeichneten die Niederlande nur einen geringen Rückgang um ca. 100 Megawatt.

Den Halbjahresbericht 2015 finden Sie hier: http://www.tennet.eu/de/news-presse/article/halbjahresbericht-2015.html

Quelle:
TenneT
Link:
www.tennet.eu/...
Windenergie Wiki:
Windpark, Versorgungssicherheit, Offshore, MW, Megawatt, Hamburg, Energiewende



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_enova_logo
  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_pne_claim_rgb
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_senvion_logo
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_logo
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_windenergy_logo
  • Newlist_ge_renewable_energy_blau
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_ela_logo
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_logo.hilma
  • Newlist_logo.aon
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_logo.juwi

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2019 | Impressum | Wir über uns | Windmesse und Smart Energy - Symposien 2020 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki