2021-04-20
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/36750-the-crown-estate-uk-grossbritannien-offshore-flache-vergabe-rwe-enbw-total-bp-gig-offshore-wind-limited-windeurope-renewableuk

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


The Crown Estate vergibt britische Offshore-Windenergieflächen

Die Liegenschaftsverwaltung der britischen Krone „The Crown Estate“ (TCE) hat insgesamt vier Gebiete ausgewiesen, innerhalb derer sechs Projektflächen an Bieter vergeben wurden, die dort nun Offshore-Windparks entwickeln dürfen.

Bild: The Crown EstateBild: The Crown Estate

Nicht alle waren zufrieden mit der Vergabe von The Crown Estate. So äußerten sowohl Verbände wie WindEurope und RenewableUK als auch Weltmarktführer Ørsted Kritik an der Vergabe: Zu wenig Flächen wurden vergeben für die großen Ambitionen, die die britische Regierung kürzlich verkündet hatte. Außerdem wurde mit der Leasing-Runde erstmals ein neues Gebotssystem eingeführt, bei dem Investoren im Voraus eine "Optionsgebühr" für das Recht, Projekte zu entwickeln, zahlen müssen. Diese "Optionsgebühr" wird jährlich gezahlt, bis die Unternehmen die endgültige Planungsgenehmigung erhalten, die sie benötigen, um dann bei der Contracts for Difference (CfD)-Auktion mitzubieten. Der Planungsprozess kann bis zu 10 Jahre dauern.

Es gab allerdings auch Freude bei den Unternehmen, die als Gewinner aus der Vergabe hervorgingen. Darunter ist das Konsortium auch dem deutschen Energieversorger EnBW und der britischen bp. Die beiden Unternehmen planen nun zwei Offshore-Windparks in der Irischen See mit einer Leistung von insgesamt drei Gigawatt, die ab 2028 in Betrieb gehen sollen und rund 3,4 Millionen Haushalte mit Strom versorgen können.

Dirk Güsewell, bei der EnBW für die Portfolioentwicklung der Erneuerbaren Energien zuständig, ergänzt: „Unsere Gebote konnten sich auf den attraktivsten Flächen der Auktion durchsetzen, die sich insbesondere durch überdurchschnittlich gute Windverhältnisse und eine günstige Genehmigungssituation auszeichnen. Auch konnten wir hier im Vorfeld bereits einen Netzanschluss beantragen. Die Kombination der beiden Flächen in unmittelbarer Nähe bietet zudem umfassende Synergieeffekte bei Planung, Realisierung und späterem Betrieb. All diese Faktoren wirken sich positiv auf die Wertigkeit der geplanten Windparks aus.“

Auch RWE konnte sich über einen Zuschlag freuen. Die zwei benachbarten Standorte haben eine potenzielle Gesamtkapazität von 3.000 MW und liegen auf der Doggerbank, einer Sandbank in einem flachen Bereich der Nordsee, 110 Kilometer von der Nordostküste Englands entfernt. In der Nähe entwickelt RWE mit Sofia bereits ein weiteres Offshore-Windprojekt auf der Doggerbank. Der durchschnittliche Preis zur Pacht der Standorte, für die das Unternehmen den Zuschlag erhalten hat, war mit 82.552 GBP pro MW und Jahr der niedrigste Zuschlagspreis im Rahmen der Auktion.

Auch das Joint-Venture zwischen der Green Investment Group (GIG) von Macquarie und Total hat sich in der Offshore-Wind-Leasing-Runde 4 des Crown Estate erfolgreich Rechte gesichert. Das Projekt, das vor der britischen Küste von East Anglia angesiedelt ist, könnte bis zu 1,5 GW erneuerbaren Strom liefern. Momentan arbeiten beide Unternehmen schon in Südkorea zusammen, um gemeinsam ein großes Portfolio an schwimmenden Offshore-Windprojekten zu entwickeln.

Total ist hocherfreut, im Rahmen der 4. Runde der Offshore-Windpachtverträge von The Crown Estate mit unserem Partner GIG den Zuschlag für 1,5 GW erhalten zu haben. Wir unterstützen weiterhin die Ziele der Energiewende in Großbritannien. Dieses Projekt ist unser bisher größtes Projekt im Bereich der erneuerbaren Energien in Europa und ein wichtiger Schritt in Richtung unserer 2050-Netto-Null-Ambition“, sagte Julien Pouget, Senior Vice President Renewables bei Total. Das Joint Venture hat diesen Pachtvertrag für eine jährliche Optionsgebühr von £83k pro MW/Jahr während der Entwicklungsphase erhalten.

Das letzte Projekt ging an Offshore Wind Limited, ein Joint Venture zwischen Cobra Instalaciones y Servicios, S.A. und Flotation Energy plc und befindet sich vor der Küste von Lancashire, westlich von Blackpool und südwestlich von Morecambe Bay an der britischen Nordwestküste.

Die britische Energieministerin Anne-Marie Trevelyan kommentierte die Ergebnisse erfreut: „Großbritannien ist weltweit führend in der Offshore-Windenergie. Der Zehn-Punkte-Plan des Premierministers hat das kühne Ziel formuliert, genug Offshore-Windkraft zu produzieren, um jedes Haus in Großbritannien zu versorgen. Die Energie, die von den neuen Offshore-Windprojekten in der jüngsten Leasingrunde von The Crown Estate geliefert wird, wird dazu beitragen, sieben Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen, unsere Verpflichtungen voranzutreiben, den Beitrag Großbritanniens zu den Kohlenstoffemissionen bis 2050 zu eliminieren, Tausende neuer Arbeitsplätze zu schaffen und sicherzustellen, dass Großbritannien wieder grüner baut.“

Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
The Crown Estate, UK, Großbritannien, offshore, Fläche, Vergabe, RWE, EnBW, Total, bp, GIG, Offshore Wind Limited, WindEurope, RenewableUK
Windenergie Wiki:
Windpark, MW, Energiewende



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_renewable-uk
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_wpd-logo
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_rts_wind_ag_logo_652x312px
  • Newlist_we20-12_event_4c_300dpi_pur
  • Newlist_logo.aon
  • Newlist_logo.baltic-taucher
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_logo.seaports
  • Newlist_logo.tuev-sued-offshore
  • Newlist_nw_assekuranz_rgb
  • Newlist_agow_logo
  • Newlist_logo.dewi-occ
  • Newlist_bmu_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki