2021-09-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/38294-grossbritannien-sse-ausbau-energiewende-analyse-wasserstoff-offshore-windkraft-speicher-weg-schlussel-energiesystem-netz

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Geld sparen mit Erneuerbaren

Mit einem auf erneuerbare Energien ausgerichteten Energiesystem, unterstützt durch dekarbonisiertes Gas und Langzeitspeicher, sowie einer Reform des Strommarktes und einer Koordinierung der Netze könnte Großbritannien bis 2050 schneller den Netto-Nullpunkt erreichen und fast 50 Mrd. Pfund einsparen, so eine neue Untersuchung.

Bild: PixabayBild: Pixabay

Eine von Energieversorger SSE in Auftrag gegebene Analyse des Energiemodellierungsexperten LCP ergab, dass ein auf erneuerbaren Energien basierendes System, das vor allem auf dem riesigen Offshore-Windpotenzial Großbritanniens aufbaut, im Vergleich zur derzeit erwarteten Entwicklung erhebliche Systemkosteneinsparungen ermöglichen würde.

Bislang hat sich Großbritannien das Netto-Null-Ziel für 2050 gesetzt.

Die LCP-Analyse ergab, dass im Jahrzehnt nach Erreichen dieses Ziels mit einem besseren Entwicklungspfad weitere 28 Milliarden Pfund eingespart werden könnten, was die Gesamteinsparungen bis 2060 auf 76 Milliarden Pfund erhöht. Ohnehin ist ein auf erneuerbare Energien ausgerichteter Weg billiger und würde schneller zu einer Verringerung des Kohlenstoffausstoßes führen: So lassen sich 7,5 Millionen Tonnen CO2 bis 2035 und fast 20 Millionen Tonnen bis 2050 sparen.

Dabei steht unter anderem eine Konzentration auf das Offshore-Windkraftpotenzial des Landes im Mittelpunkt der Überlegungen, ergänzt mit neuen Technologien im Bereich des Wasserstoffs. Ein frühzeitiger Einsatz von strategischen Speicheranlagen sowie eine Reform des Strommarktes, um sicherzustellen, dass die gesamte kohlenstoffarme Stromerzeugung unterstützt wird - was zu einer Verlängerung der Lebensdauer, zu Modernisierungen oder zum Repowering bestehender Anlagen führen würde, gehören ebenso zu den Schlüsselschritten, die die Analyse aufzeigt.

"Die Dekarbonisierung ist nicht verhandelbar, aber es ist entscheidend, dies schnell und kostengünstig zu tun. Ein System mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien, das sich auf die Offshore-Windressourcen Großbritanniens konzentriert und durch Technologien wie Kohlenstoffabscheidung und -speicherung, Wasserstoff und Langzeitspeicherung unterstützt wird, kann einen schnelleren und kostengünstigeren Weg zu Netto-Null erreichen als ein System, das weitere neue Atomprojekte beinhaltet. Wir haben keine Zeit - oder Geld - zu verschwenden, und mit einem Überfluss an sauberer, grüner, erneuerbarer Energie vor unserer Haustür und neuen Technologien, die sich als kosteneffiziente Spitzenreiter erweisen, sollte Großbritannien seine Bemühungen auf kostengünstigere Wege konzentrieren, um Netto-Null zu erreichen und einen grünen Aufschwung in ganz Großbritannien zu unterstützen", betonte Alistair Phillips-Davies, CEO von SSE.

Quelle:
SSE
Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Großbritannien, SSE, Ausbau, Energiewende, Analyse, Wasserstoff, offshore, Windkraft, Speicher, Weg, Schlüssel, Energiesystem, Netz
Windenergie Wiki:
Repowering, Dekarbonisierung



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_logo.mersen
  • Newlist_zsw_logo
  • Newlist_logo.baltic-taucher
  • Newlist_logo
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_bmu_logo
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_energiequelle_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_logo.ormazabal
  • Newlist_wpd-logo
  • Newlist_ig_windkraft_logo_small
  • Newlist_logo.common-sense
  • Newlist_svenk_vindkraft
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_logo_rosch_mtag_d_rgb

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki