2020-05-31
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/24071-osterreich-mehr-als-190-unternehmen-fordern-mehr-engagement-beim-klimaschutz-von-der-bundesregierung

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Österreich: Mehr als 190 Unternehmen fordern mehr Engagement beim Klimaschutz von der Bundesregierung

190 Unternehmen haben sich in Österreich mit drei großen Umweltorganisationen zusammen getan und in einem offenen Brief die Regierung zu mehr Klimaschutz aufgerufen.

Bild: Katrin RadtkeBild: Katrin Radtke

Der Brief beinhaltet den Appell, dass die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens mit einer Dekarbonisierung bis spätestens 2050 zentrale Vorgabe für Österreichs kommende Energie- und Klimastrategie sein muss. Während in den Unternehmen selbst der Wille zum Klimaschutz vorhanden ist, vermissen sie klare Vorgaben von der Bundesregierung in Wien.

„Eine weitere Verzögerung der Energiewende ist nicht mehr zu akzeptieren. Dieses deutliche Ausrufezeichen setzt nun auch die heimische Wirtschaft, die engagierte und kalkulierbare Rahmenbedingungen braucht. Klimaschutz muss über Parteigrenzen hinweg außer Streit gestellt werden“, machten GLOBAL 2000, Greenpeace und WWF auf einer Pressekonferenz gemeinsam deutlich.

Auch beim Thema Nachhaltigkeit gibt es Nachholbedarf, wie die Allianz Gruppe in Österreich herausstellte: „Wir haben uns entschieden, die Mechanismen des Kapitalmarktes zu nutzen und bewegen unser gesamtes Portfolio in Richtung Nachhaltigkeit“, so Wolfram Littich, Vorstandsvorsitzender der Allianz Gruppe in Österreich. Die Allianz Österreich hat sich Ende 2014 in einer Vereinbarung mit dem WWF als erstes Unternehmen zu konkreten, messbaren Nachhaltigkeitszielen für ihr Portfolio von 7 Mrd. Euro verpflichtet. Basis ist ein Modell, das die Anforderungen von insgesamt 40 namhaften Organisationen an eine nachhaltige Zukunft in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance mit einer praxistauglichen Umsetzung an den Finanzmärkten verbindet.

Windkraft Simonsfeld fordert die Regierung zum „Abbau der Warteschlange bei Windkraftprojekten auf. 260 fix bewilligte Windkraftanlagen müssen derzeit in Österreich mehrere Jahre auf ihre Umsetzung warten. Die Regierung kann hier mit geringem Aufwand Investitionen in Milliardenhöhe durch unsere Branche auslösen, die Klimabilanz verbessern und Arbeitsplätze schaffen“, so Martin Steininger, Vorstand Windkraft Simonsfeld.

Windenergie hat in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass sie schnell und sauber die CO2-Emissionen senken kann. In den vergangenen fünf Jahren wurden 2,2 Mrd. € investiert und die Windkraftleistung in Österreich mehr als verdoppelt, sodass mittlerweile mehr als 9 Prozent des österreichischen Strombedarfs aus Windkraftwerken stammen. Diese saubere Energie erspart der Umwelt jährlich eine Belastung von 3,5 Mio. Tonnen Kohlendioxid.

Den Appell-Brief an die Bundesregierung sowie alle unterstützenden Unternehmen finden Sie auf: http://bit.ly/2jsYyrJ

Quelle:
WWF Österreich
Autor:
Windmesse Redaktion
Link:
www.wwf.at/...
Keywords:
Österreich, Windenergie, Umweltschutz, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Pariser Klimaabkommen, Bundesregierung, Appell
Windenergie Wiki:
Energiewende, Dekarbonisierung



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_bmu_logo
  • Newlist_logo.common-sense
  • Newlist_logo.awea
  • Newlist_fachagentur_land_logo
  • Newlist_windmesse_logo_pos
  • Newlist_logo.wengmbh
  • Newlist_logo.rewitec
  • Newlist_logojurovent
  • Newlist_ruebsamen
  • Newlist_logo.linsinger
  • Newlist_wenger_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_agow_logo
  • Newlist_wab_logo
  • Newlist_gwec_logo_new
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_logo_web_inkl_neuer_url_web.energy
  • Newlist_logo.lwea
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_logo.witthuhnpartner
  • Newlist_logo.obo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki