2020-09-20
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/12331-diese-woche-interview-mit-dr-martin-altrock-rechtsanwalt-und-partner-von-becker-buttner-held

Meldung von Becker Büttner Held

List_bbh_logo

Zum Branchenprofil von


Diese Woche: Interview mit Dr. Martin Altrock, Rechtsanwalt und Partner von Becker Büttner Held

Windmesse: Welchen Stellenwert nimmt die Windenergie in Ihrem Unternehmen ein?

Dr. Martin Altrock:


Die Windenergie nimmt eine wichtige Stellung ein: Einerseits beraten wir etliche Projektentwickler und Anlagenbetreiber bei allen Fragen rund um Errichtung und Betrieb von Windenergieanlagen mit besonderem Schwerpunkt auf allen EEG-rechtlichen Fragen. Netzanschlussfragen, Fragen zur Direktvermarktung, aber auch zu Einspeisemanagement und SDLWindV stehen da im Vordergrund. Andererseits beraten wir laufend das Bundesumweltministerium bei der Entwicklung des Rechtsrahmens. Dabei haben wir die Windenergie als die zentrale erneuerbare Energie zur Stromerzeugung natürlich besonders im Blick. Wichtig ist zunehmend auch die Begleitung der Entwicklung der Windenergie in Süddeutschland – in allen Facetten sowie zunehmend der Bereich Offshore (siehe unten).



Windmesse: Wie viele Mitarbeiter sind in Ihrem Unternehmen beschäftigt?


Dr. Martin Altrock:

Bei BBH haben wir insgesamt, an allen Standorten, aktuell etwa 500 Kolleginnen und Kollegen. In unserem EEG-Team sowie im Bereich der Schnittstellen zu anderen Teams (Biogas, Industriekunden,…) sind über 20 Experten tätig. Dazu kommen rund fünf Verwaltungsrechtler, die sich unter anderem um Flächensicherung und Genehmigungen kümmern sowie diverse Gesellschafts- und Steuerrechtler.



Windmesse: Wie viele davon im Bereich Windenergie?


Dr. Martin Altrock:

Von den 20 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, die sich im Schwerpunkt mit dem EEG beschäftigen, sind die meisten auch im Bereich Windenergie tätig, was etwa fünf ganzen „Windenergieanwälten“ entsprechen dürfte. Dazu kommen die Verwaltungsrechtler, von denen etwa drei Stellen auf die Windprojekte entfallen. Schließlich sind unter anderem auch noch rund fünf Gesellschaftsrechtler aus unserem Münchner Standort mit Windkraftprojekten befasst, sei es bei Veräußerungen von Windparks oder bei der Entwicklung neuer Projekte.



Windmesse: Haben Sie neue Produkte oder Dienstleistungen im Windsektor?


Dr. Martin Altrock:

Nachdem im letzten Jahr die Direktvermarktung von Windstrom viele neue Fragestellungen aufgeworfen hat – hier haben wir auch einen Direktvermarktungsvertrag entwickelt – waren im ablaufenden Jahr unter anderem auch die Abwicklung von Abregelungen im Rahmen des Einspeisemanagements von wichtiger Bedeutung. Relativ neu sind auch Ansätze zur Flächensicherung unter den besonderen süddeutschen Bedingungen sowie vielfältige Finanzierungsmodelle unter Beteiligung von Bürgern und Kommunen. Mit dem neuen Jahr kommt schließlich durch den Beitritt von Jörg Kuhbier und Dr. Ursula Prall und deren Hamburger Mannschaft geballte Offshore-Kompetenz zu BBH. So entwickelt sich ein weiterer neuer Schwerpunkt bei der Beratung von Windenergieunternehmen.



Windmesse: Bilden Sie Fachpersonal aus?


Dr. Martin Altrock:

Natürlich, so haben wir in diesem Jahr etwa in unserem EEG-Bereich vier neue Anwälte eingestellt, die wir zu Experten in der energierechtlichen Beratung mit Schwerpunkt Erneuerbare Energien ausbilden. Entsprechendes gilt für die Münchner Kollegen mit den Schwerpunkten Verwaltungsrecht bzw. Gesellschafts- und Steuerrecht. Und auch in Hamburg werden wir wachsen, nicht nur im Bereich Offshore, sondern auch bei der Begleitung von Onshore-Projekten.



Windmesse: Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung Ihres Unternehmens in der Windbranche? Wo liegen die Schwerpunkte?


Dr. Martin Altrock:

Als Anwalt ist man bei sich laufend verändernden rechtlichen Rahmenbedingungen natürlich ständig gefragt, um die Veränderungen für die Rechtsanwender verständlich zu machen und sie hierbei zu begleiten. Ein wichtiger Schwerpunkt wird es für uns sein, Lösungen dafür zu finden, wie die Förderung der Windenergie im Rahmen der Energiewende zukünftig so weiterentwickelt werden kann, dass sie ihren zentralen Beitrag für die kostengünstige und sichere regenerative Energieerzeugung auch tatsächlich wird leisten können. Besonders am Herzen liegen uns dabei auch Fragen wie Power to Gas und Power to Heat sowie ganz grundsätzlich die Speicher- und Ausgleichsproblematik.

Quelle:
Windmesse Online Radaktion
Email:
berlin@bbh-online.de
Link:
www.bbh-online.de/...
Windenergie Wiki:
Windpark, Offshore, Hamburg, Energiewende, Direktvermarktung



Alle Meldungen Von Becker Büttner Held

List_bbh_logo

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_baywa_re
  • Newlist_statkraft_logo
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_logo
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_logo__orange-blue_
  • Newlist_logo.aon
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_anemos_logo_neu
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_e2m_logo
  • Newlist_logo.seaports
  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_logo.baltic-taucher

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki