2018-10-19
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/29556-windenergy-hamburg-messe-vertrag-richtfest-windkraftanlage-neuheiten-innovation-technik-aufbruchsstimmung

Meldung von Hamburg Messe und Congress GmbH

List_windenergy_logo

Zum Branchenprofil von


WindEnergy Hamburg: Erste Produktpremieren und Geschäftsabschlüsse auf der Weltleitmesse für Windenergie

Die Weltleitmesse WindEnergy Hamburg konnte an den ersten beiden Messetagen bereits eine Reihe von Produktpremieren und Geschäftsabschlüssen verzeichnen.

Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael ZapfBild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Das weltgrößte Treffen der Windindustrie sei immer auch die Plattform für die Vorstellung von Visionen, Produkten, Services und Business. So gab Fatih Birol, Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur, in Hamburg die Richtung vor. Seine Vision: Die Branche soll weiterwachsen und 2027 die größte Energiequelle Europas bereitstellen. Noch bis Freitag ist mit mehr als 1400 Ausstellern aus 40 Ländern das gesamte Portfolio der Windenergiebranche an Land und auf dem Meer auf dem Gelände der Hamburg Messe zu sehen. Parallel findet die WindEurope Konferenz statt, die mit mehr als 250 Rednern ein hochqualifiziertes Programm zu den aktuellen und künftigen Themen der Windenergie bereithält. Beide Top-Veranstaltungen bilden zusammen den Global Wind Summit, das bedeutendste und größte Treffen der Windindustrie weltweit.

Pünktlich zur Weltleitmesse WindEnergy Hamburg feierte der Aussteller Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) das Richtfest seines elektrothermischen Energiespeichers (ETES) in Hamburg-Altenwerder. Mit dem innovativen Speichersystem löst Siemens Gamesa eine der zentralen Herausforderungen der Energiewende: die Flexibilisierung von Angebot und Nachfrage von Strom aus erneuerbaren Energien. Der Speicher hat eine Kapazität von 30 Megawattstunden (MWh) und zeichnet sich durch maximale Skalierbarkeit bei niedrigen Investitionskosten aus. Das Unternehmen gab auf der Messe zudem den Auftrag zum Bau von acht neuen Windparks in Spanien in der ersten Jahreshälfte 2019 bekannt. Beim VDMA-Morning Briefing verkündete Andreas Nauen, CEO Offshore von Siemens Gamesa, zudem die Einführung mehrerer Logistik- und Technologie-Innovationen, um so die Kosten im Offshorewindsektor senken zu können.

Bereits am ersten Messetag kündigte MHI Vestas eine 10 MW Version der V164 Offshore-Turbine an. Die Turbine soll für den Einsatz auf dem Meer ab 2021 verfügbar sein und kann darüber hinaus ist sie auch als „Floating Wind Turbine“ eingesetzt werden. Damit bringt MHI Vestas die erste kommerziell verfügbare Windkraftanlage der 10 MW-Klasse auf den Markt. Die V164 wird mit einem Beefier-Getriebe, kleineren mechanischen Upgrades und einer Designoptimierung zur Verbesserung des Luftstroms ausgestattet sein.

Envision stellte als Neuheit mit EnScope ein Werkzeug für die intelligente Standort-Analyse auf Grundlage von Open Data vor: Ausgewertet werden unter anderem Daten aus Copernicus, Open Street Map sowie nationale Datenquellen. Es kann für die Festlegung der Standorte von Windfarmen und Infrastrukturplanung in Ländern und größeren Regionen genutzt werden. Werden beispielsweise Beschränkungen für Standorte wie Lärm, Entfernung zu Nachbarn und Gebäuden, "Natura 2000"-Arealen und Hangneigung eingegeben, wird sichtbar, wie Windturbinen zu Lande in Europa tatsächlich den Energiebedarf der Welt decken könnten.

Eine weitere Branchenneuheit präsentierte die Miros Group, Anbieter von Meeresoberflächen-messungen. Der Aussteller stellt trockene Messungen des Meereszustands über die Cloud als Dienstleistung zur Verfügung. Für den Kunden bedeutet dies einen flexiblen Zugriff auf Echtzeitdaten zum Seegang, ohne die Investitionen in Datenerfassungs- und Übertragungseinrichtungen abdecken zu müssen. „Die Bereitstellung von Seegangsdaten über die Cloud war ein großer Schritt nach vorn, aber wir glauben, dass das Angebot als reiner Service für unsere Kunden ebenso wichtig sein wird", sagt Andreas Brekke, CEO der Miros Group.

Neben den genannten Unternehmen stellten auch eine ganze Reihe weiterer Aussteller Produktneuheiten vor.

Abschlüsse demonstrieren Aufbruchstimmung

Neben Innovationen und Produktneuheiten wurden auf der WindEnergy Hamburg auch neue Geschäftsabschlüsse getätigt und bestätigt. So gab Pemamek aus Finnland einen bedeutenden Auftrag zur Lieferung von Fertigungslinien für schwere Rohrstrukturen im Offshore-Bereich für das portugiesische Unternehmen für erneuerbare Energien, ASM Industries (ASMI), bekannt. Die neuen Investitionen sind für die Umsetzung einer Initiative von ASMI zum Bau einer neuen industriellen Produktionseinheit für Offshore-Strukturen im Hafen von Aveiro gedacht. Die neue Produktionsstätte hat einen Wert von 29 Millionen Euro.

Vattenfall hat auf der WindEnergy Hamburg einen Liefervertrag für den Ausbau des Windparks „Wieringermeer“ mit der Nordex Group unterzeichnet. Die Erweiterung umfasst 32 Anlagen vom Modell N117/3600. Vor rund einem Jahr bestellte der Energieversorger bereits 50 Turbinen der gleichen Baureihe für diesen Windpark, dessen Bauvorbereitungen inzwischen gestartet sind. Der Erweiterungsauftrag enthält neben der Lieferung und Errichtung der Anlagen auch den Service der Turbinen über mindestens zwei Jahre. „Insgesamt bauen wir jetzt fast 300 Megawatt für Vattenfall. Der neue Auftrag ist ein wichtiges Zeichen und unterstreicht das in den letzten Monaten weiter gewachsene gegenseitige Vertrauen unserer Teams“, sagte Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex SE.

Das norwegische Energieunternehmen Statkraft gab seine Pläne bekannt, im Zeitraum von 2019 bis 2025 jährlich 10 Mrd. Nkr (1 Mrd. Euro) in den Ausbau erneuerbarer Energien zu investieren. Vorgesehen sind die Installation von 6 GW Wind und 2 GW Solar. In Norwegen sollen 26 Prozent der Investitionen getätigt werden, davon allein 1,2 Mrd. Nkr pro Jahr für die Erneuerung der Wasserkraftanlagen des Landes. Europa  soll nach Firmenangaben mit 42 Prozent den Großteil der geplanten Investitionen erhalten, der Rest soll in Märkten wie Indien und Südamerika investiert werden.

Io360, ein Startup  aus Schottland, hat mit Io ein hochmodernes 360 Grad-Display entwickelt, das Videoobjekte und 3D-Modelle erstellt, die im Raum zu schweben scheinen. Das Display überschreitet die Grenzen von Virtual-Reality-Headsets wie Oculus Rift oder Magic Leap's Spezialbrille oder sogar Apples Augmented-Reality Handheld-System. Menschen können es gemeinsam erleben und diskutieren, wenn sie um die Objekte herumlaufen und aus jedem beliebigen Winkel interagieren. Auf der WindEnergy Hamburg präsentiert das Unternehmen Anwendungen die für einige der weltweit führenden schottischen Schifffahrtsunternehmen erstellt wurden. Darunter befinden sich auch Animationen, die, 360 Grad 3D-animiert, auch Unterwasser, die Strömungsdynamiken vor Ort demonstrieren können.

Quelle:
Hamburg Messe & Congress
Autor:
Pressestelle
Link:
www.windenergyhamburg.de/...
Keywords:
WindEnergy, Hamburg, Messe, Vertrag, Richtfest, Windkraftanlage, Neuheiten, Innovation, Technik, Aufbruchsstimmung
Windenergie Wiki:
Windpark, Turbine, Offshore, MW, Megawatt, Energiewende



Alle Meldungen Von Hamburg Messe und Congress GmbH

List_windenergy_logo

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_windenergy_logo
  • Newlist_enova_logo
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_pne_claim_rgb
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_ee_technik_logo
  • Newlist_senvion-logo
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_ge_monogram_blau_neu
  • Newlist_the_blue_gross
  • Newlist_akzonobel_logo_rgb_blue
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_logo
  • Newlist_husumwind2015_kompakt
  • Newlist_ela_logo
  • Newlist_logo.baltic-taucher
  • Newlist_logo.windplan
  • Newlist_gewi

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2018 | Impressum | Wir über uns | 17. Windmesse Symposium 2019 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki