2022-09-26
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/41450-kfw-bank-investition-offentlich-kommune-gemeinde-land-bund-klimaschutz-energie-verkehr-gebaude-prognos-studie

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


KfW-Prognose: Versechsfachung der öffentlichen Investitionen notwendig, um Klimaziele zu erreichen

Bund, Länder und Kommunen müssen ihre Investitionen in den Klimaschutz erheblich erhöhen, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Bis 2045 müssten 500 Mrd. EUR investiert werden, das entspricht rund 20 Mrd. EUR pro Jahr.

Bild: PixabayBild: Pixabay

Auf diese Summe kommen aktuelle Berechnungen von KfW Research auf Basis einer Studie von Prognos im Auftrag der KfW. Der Investitionsbedarf wird vor allem in den Sektoren Energie und Verkehr anfallen und entspricht in der Größenordnung annähernd den Zinsausgaben für die staatliche Verschuldung. Rund die Hälfte (56 %) der Investitionen ist ohnehin zu tätigen und muss nun in eine klimaneutrale Richtung gelenkt werden, so die KfW.

Diese Summe entsprechen einer Versechsfachung der bisherigen Klimaschutzinvestitionen.

Die größten öffentlichen Klimaschutzinvestitionsbedarfe fallen mit 297 Mrd. EUR im Energiesektor an, davon mit 249 Mrd. EUR der weit überwiegende Teil auf Erneuerbare-Energien-Anlagen. Diese Summe zeigt auf, dass sich, auf Basis der erzeugten Strommenge, knapp die Hälfte der größten Stromerzeuger in Deutschland im Besitz deutscher Gebietskörperschaften befindet. Dahinter folgt der Verkehrssektor mit 137 Mrd. EUR. Infrastrukturmaßnahmen haben hier den größten Anteil, etwa im Bereich Schiene (51 Mrd. EUR), Ladeinfrastruktur (34 Mrd. EUR) und Oberleitungen auf Autobahnen (22 Mrd.); der Rest entfällt auf Fahrzeuge.

Vor allem die Sektoren Gebäude und Verkehr hinken bislang stark hinterher, dabei entfällt der Großteil der gesamtwirtschaftlichen Klimaschutzinvestitionen mit 2,1 Bio. EUR auf den Verkehrssektor. Es folgen die Sektoren Energie mit 875 Mrd. EUR, Industrie mit 620 Mrd. EUR und Private Haushalte mit 636 Mrd. EUR. Auf den Sektor Gewerbe, Handel und Dienstleistungen entfallen 237 Mrd. EUR.

Die Chefvolkswirtin der KfW, Dr. Fritzi Köhler-Geib sagt: „Der Staat muss beim Klimaschutz seine Anstrengungen in den kommenden Jahren kontinuierlich und zielgerichtet steigern. Er ist als Investor gefragt, muss Kapazitäten in der Verwaltung sinnvoll ausweiten und vermeiden, dass es zu Strohfeuer-Effekten kommt. Gleichzeitig muss der Staat den Rahmen für mehr private Investitionen schaffen. Hierzu zählen die Gestaltung des CO2-Preises und die gezielte Förderung grüner Technologien. Ganz zentral ist, dass Klimaschutzinvestitionen eine Chance sind, die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand in Deutschland zu verbessern. Effektiver Klimaschutz verringert die Wahrscheinlichkeit von Extremwetterereignissen, macht das Land unabhängiger von fossilen Energieimporten und gewährleistet die Teilnahme an grünen Zukunftsmärkten."

Quelle:
KfW
Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
KfW, Bank, Investition, öffentlich, Kommune, Gemeinde, Land, Bund, Klimaschutz, Energie, Verkehr, Gebäude, Prognos, Studie



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_bund_logo
  • Newlist_bmwi_logo
  • Newlist_nrw_logo
  • Newlist_bmu_logo
  • Newlist_aee_logo
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_bawue_logo
  • Newlist_rlp-logo
  • Newlist_thueringen
  • Newlist_niedersachsen
  • Newlist_saarland_logo
  • Newlist_bayern_logo
  • Newlist_hessen_logo
  • Newlist_brandenburg
  • Newlist_sachsen
  • Newlist_mv_logo
  • Newlist_sh_logo
  • Newlist_fachagentur_land_logo
  • Newlist_berlin
  • Newlist_sachsen_anhalt

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2022 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 19. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki