2022-06-28
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/39954-rotmilan-frontal-zdf-beitrag-forschung-windkraft-turbine-vogelschlag-behorde-deutschland-artenschutz-ausbau-energiewende

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Was läuft schief mit der Energiewende in Deutschland?

Ein Beitrag des ZDF-Magazins Frontal zeigt auf, wie in Deutschland die Energiewende verlangsamt wird. Neben dem "Märchen vom bedrohten Greifvogel" tragen aber auch deutsche Behörden dazu bei.

Rotmilan im Flug (Bild: Pixabay)Rotmilan im Flug (Bild: Pixabay)

Schon lange tobt ein Streit zwischen der Windbranche und Windkraftgegner*innen um den Rotmilan. Gefährdet der Ausbau der Windkraft den Greifvogel? Der Rotmilan, der hauptsächlich in Deutschland seine Brutgebiete hat, sorgt mittlerweile immer häufiger dafür, dass Windparkprojekte auf Eis gelegt werden - meist nach einer Klage durch Naturschützer.

Immer wieder heißt es, sein Bestand sei durch den starken Ausbau der Windkraft akut gefährdet. Doch in den letzten Monaten mehren sich die Erkenntnisse, dass diese Aussage falsch ist. So hat sich der Bestand in Deutschland in den letzten Jahren nachweislich vergrößert - trotz einem gleichzeitig stark vergrößerten Windkraftanlagenparks. Zu diesem Ergebnis kommt in Deutschland das Bundesamt für Naturschutz, ebenso wie in der Schweiz das Bundesamt für Energie. Stattdessen wird deutlich, dass es andere Ursachen für den Tod der Greifvögel gibt wie Verkehr oder Stromleitungen.

Ein neues Zwischenergebnis eines EU-Forschungsprojektes gibt ihnen nun Recht: An einem Windrad zu sterben, sei für den Greifvogel "ein äußerst seltenes Ereignis, wirklich extrem selten", sagte der für die Studie verantwortliche Forscher Rainer Raab dem ZDF-Magazin 'Frontal'. Der Beitrag zog offenbar ein so großes (Medien-) Echo nach sich, dass sich das Forschungsteam genötigt sah, eine weitere Pressemeldung zu dem Thema herauszugeben und einige Dinge klarzustellen.

In dem Frontalbeitrag zeigt sich aber gleichzeitig noch ein weiteres Problem, was den schnellen Ausbau der Windenergie verhindert: Deutsche Behörden. So gibt es im Ausland längst verschiedene Unternehmen, die Systeme anbieten, um durch Kameraüberwachung Vogelschlag an Windkraftanlgen zu verhindern. Doch diese sind in Deutschland noch immer nicht flächendeckend zugelassen - es müsse eine Einzelfallentscheidung vor Ort fallen, heißt es in dem Beitrag.

Da hört man doch den Amtsschimmel wiehern!

Autor:
Katrin Radtke
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Rotmilan, Frontal, ZDF, Beitrag, Forschung, Windkraft, Turbine, Vogelschlag, Behörde, Deutschland, Artenschutz, Ausbau, Energiewende



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_baywa_re
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_logo.common-sense
  • Newlist_logo.mersen
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_logo.ormazabal
  • Newlist_logo.warensortiment
  • Newlist_logo.green-energy3000
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_zsw_logo
  • Newlist_ig_windkraft_logo_small
  • Newlist_logo.lwea
  • Newlist_svenk_vindkraft
  • Newlist_emd_logo
  • Newlist_game_logo
  • Newlist_gwec_logo_new
  • Newlist_moog-rekofa

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2022 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 19. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki