2021-09-22
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/37972-amazon-ppa-wind-solar-usa-projekt-windpark-co2-reduktion-emissionen-gw-erneuerbare-energie-mw-karte-weltweit-global

Amazon wird nun auch größter betrieblicher Abnehmer von erneuerbaren Energien in den USA

Amazon ist bereits der größte betriebliche Abnehmer von erneuerbaren Energien in Europa und weltweit – mit global 232 Projekten / Die Kapazität an erneuerbaren Energien erreicht nunmehr zehn Gigawatt (GW) und unterstreicht Amazons Engagement zur CO2-Reduzierung. Das sind genug, um sieben Millionen Haushalte in Europa zu versorgen / Amazon hat sich verpflichtet, bis 2040 im gesamten Unternehmen CO2-neutral (net-zero carbon) zu arbeiten.

Bild: AmazonBild: Amazon

Amazon hat heute 14 neue Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien in den USA, Kanada, Finnland und Spanien angekündigt. Die Projekte sollen Amazons Plan unterstützen, bis 2025 alle Betriebsabläufe zu 100 % mit erneuerbaren Energien zu versorgen   fünf Jahre vor dem eigentlichen Ziel von 2030. Die neuen Projekte erhöhen Amazons Gesamtinvestitionen in erneuerbare Energien auf zehn Gigawatt (GW) Stromerzeugungskapazität genug, um sieben Millionen Haushalte in Europa mit Strom zu versorgen. Amazon ist somit nun der größte betriebliche Abnehmer von erneuerbaren Energien in den USA. 

Die groß angelegten Solar- und Windkraftprojekte versorgen Amazon Corporate Offices, Logistikzentren und Rechenzentren von Amazon Web Services (AWS), die Millionen von Kund:innen weltweit unterstützen, mit erneuerbaren Energien. Außerdem helfen sie bei Amazons Versprechen, genug erneuerbare Energien zu produzieren, um den Stromverbrauch aller verwendeten Echo Geräte zu decken.

Diese neuen Projekte unterstützen Hunderte von Arbeitsplätzen und stellen gleichzeitig Hunderte von Millionen Dollar an Investitionen in den betreffenden Regionen bereit.

„Wir arbeiten hart daran, den Climate Pledge zu erfüllen – unsere Selbstverpflichtung, bis 2040 CO2-neutral zu sein und damit zehn Jahre vor dem Pariser Klimaschutzabkommen“, sagte Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „Unsere Investitionen in Wind- und Solarenergie in den USA und auf der ganzen Welt senden ein Signal, dass Investitionen in grüne Technologien das Richtige für den Planeten und die Menschen sind – sowie für den langfristigen Erfolg von Unternehmen jeder Größe und in allen Branchen.“

Amazon verfügt nun weltweit über insgesamt 232 Projekte im Bereich erneuerbare Energien, darunter 85 groß angelegte Wind- und Solarprojekte und 147 Solardächer auf Gebäuden und Geschäften weltweit. Zu den heute angekündigten 14 neuen Wind- und Solarprojekten in den USA, Kanada, Finnland und Spanien, gehören:

  • Neue Projekte in den USA: Zu den elf Projekten in den USA gehören die ersten Solarprojekte von Amazon in Arkansas, Mississippi und Pennsylvania; weitere Projekte befinden sich in Illinois, Kentucky, Indiana und Ohio. Insgesamt hat Amazon in den USA mit 54 Projekten mehr als sechs GW an erneuerbaren Energien ermöglicht.
  • Unser größtes Projekt für erneuerbare Energien in Kanada: Amazons zweites Projekt für erneuerbare Energien in Alberta ist ein 375-MW-Solarpark und das größte Projekt für erneuerbare Energien im Land. Wenn es im Jahr 2022 ans Netz geht, wird es Amazons Kapazität in diesem Land auf mehr als eine Million Megawattstunden (MWh) erhöhen, genug um 100.000 Haushalte in Kanada zu versorgen.
  • Unser erstes Projekt für erneuerbare Energien in Finnland: Amazons erstes Projekt für erneuerbare Energien in Finnland ist ein 52-MW-Windpark in der Nähe der Westküste des Landes. Das Projekt soll im Jahr 2022 mit der Energieerzeugung beginnen.
  • Weitere Investitionen in Spanien: Amazons fünftes Solarprojekt in Spanien wird 152 MW erzeugen, wenn es im Jahr 2023 ans Netz geht, womit sich die Gesamtkapazität im Land auf mehr als 520 MW erhöht.

Für weltweit alle Projekte von Amazon im Bereich erneuerbare Energien, werfen Sie einen Blick auf unsere interaktive Karte.

„Amazons Engagement für saubere Energie ist sehr lobenswert und es ist die Art von Investition, die wir verstärkt brauchen, um den kritischen Energie- und Klimabedarf der Welt zu decken“, sagte Abigail Ross Hopper, Präsidentin und CEO der Solar Energy Industries Association (SEIA). „Es wird immer deutlicher, dass Unternehmen wie Amazon in der Solarenergie und anderen erneuerbaren Ressourcen den Weg sehen, um ihren betrieblichen Energiebedarf zu decken. Wir sind bereit, Amazon und andere Unternehmen jeder Größe bei ihrer Entscheidung für die Solarenergie zu unterstützen.“

„Um das Energiesystem schneller emissionsfrei zu machen, ist ein neues Maß an Ehrgeiz im gesamten privaten Sektor notwendig. Amazons Führungsrolle bei Investitionen und der weltweiten Einführung erneuerbarer Energien, ebnet den Weg für neue Innovationen und die Fähigkeit, in dem Tempo zu skalieren, das notwendig ist, um die realen Bedrohungen, die der Klimawandel für den Planeten, die Menschen und die Unternehmen bedeutet, anzugehen“, sagte Miranda Ballentine, CEO der Renewable Energy Buyers Alliance (REBA).

„Mit einer beeindruckenden Kapazität von zehn Gigawatt an erneuerbaren Energien sowie dem Weg, sein Ziel von 100 % erneuerbaren Energien fünf Jahre vor dem Zeitplan zu erreichen, ist Amazon dabei eine Führungsrolle als betrieblicher Abnehmer von erneuerbaren Energien einzunehmen“, sagte Gregory Wetstone, Präsident und CEO des American Council on Renewable Energy (ACORE). „Die Projekte für erneuerbare Energien, die das Unternehmen heute angekündigt hat, werden Regionen mit gut bezahlten Arbeitsplätzen und erschwinglicher, schadstofffreier Energie versorgen, die wir zur Bekämpfung der Klimakrise brauchen.“

Im Jahr 2019 haben Amazon und Global Optimism gemeinsam den Climate Pledge gegründet – eine Selbstverpflichtung, das Pariser Klimaschutzabkommen zehn Jahre früher umzusetzen und bis 2040 CO2-neutral (net-zero carbon) zu sein. Inzwischen haben 108 Organisationen den Climate Pledge unterzeichnet, darunter IBM, Unilever, PepsiCo, Visa, Verizon, Siemens, Microsoft und Best Buy. Um das eigene Ziel zu erreichen, wird Amazon Emissionen im gesamten Unternehmen weiter reduzieren, indem es konkrete Maßnahmen ergreift und einen Weg einschlägt, um alle Betriebsabläufe zu 100 % mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Wir sehen uns auf einem guten Weg dieses Ziel schon fünf Jahre vor dem ursprünglichen Ziel von 2030 zu erreichen. Andere zentrale Maßnahmen: die Umsetzung der „Shipment Zero“ Vision, um alle Bestellungen CO2-neutral auszuliefern und 2030 bereits 50 % davon zu erreichen; der Kauf von 100.000 elektrischen Lieferfahrzeugen, die größte Bestellung von elektrischen Lieferfahrzeugen überhaupt; die Investition von zwei Milliarden US-Dollar durch den Climate Pledge Fund in Unternehmen, deren Produkte und Services den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft erleichtern. Weitere Informationen finden Sie unter www.nachhaltigkeit.aboutamazon.de.

Amazon hat auch in Deutschland mit Ørsted einen zehnjährigen Stromabnahmevertrag (Corporate Power Purchase Agreement, CPPA) unterzeichnet, um die Leistung von 250 Megawatt (MW) aus dem geplanten 900-MW-Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 3 in der deutschen Nordsee zu beziehen.

Quelle:
Amazon
Autor:
Pressestelle
Link:
amazon-presse.de/...
Keywords:
Amazon, PPA, Wind, Solar, USA, Projekt, Windpark, CO2, Reduktion, Emissionen, GW, erneuerbare Energie, MW, Karte, weltweit, global
Windenergie Wiki:
Offshore, Megawatt




Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_nrgsync_logo_new
  • Newlist_logo.juwi
  • Newlist_wpd-logo
  • Newlist_aee_logo
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_ge_renewable_energy_blau
  • Newlist_vensys_logo_rgb_high
  • Newlist_gwec_logo_new
  • Newlist_ewe_logo
  • Newlist_freudenberg_logo
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_bee_logo
  • Newlist_logo_ere_rgb
  • Newlist_nexans-logo
  • Newlist_bwts_logo_2021
  • Newlist_xervon_deut_logo
  • Newlist_plan_8_logo
  • Newlist_logo.hilma
  • Newlist_logo.pes
  • Newlist_woelfel_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki