2018-12-12
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/30088-anton-hofreiter-grune-bundestag-bundesregierung-angela-merkel-cop24-weltklimagipfel

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Grüne wollen Angela Merkel auf Weltklimagipfel sehen

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen im Bundestag kommentiert die aktuelle Debatte über die Klimaschutz-Strategie der EU-Kommission und fordert die Kanzlerin auf, den Weltklimagipfel im polnischen Katowice zu besuchen.

"Wenn die Kommission dafür plädiert, die EU bis 2050 klimaneutral zu machen, ist das ein kleiner Hoffnungsschimmer. Allerdings reichen die Kommissionsvorschläge nicht aus, um Europa zielsicher zur Erreichung der Pariser Klimaziele zu führen. Und der Hoffnungsschimmer wird noch schneller verglühen, wenn Länder wie Deutschland wieder auf der Bremse stehen.

Deutschland darf die EU bei einem solch überlebenswichtigen Thema nicht wieder im Regen stehen lassen. Zu lange hat die Große Koalition das Thema Klimaschutz ausgesessen und boykottiert, wie erst zuletzt bei den CO2-Grenzwerten für PKW. Es ist ein Armutszeugnis, dass die Bundesregierung noch nicht einmal ihre Klimaziele für 2020 erreichen wird. Sie muss alles tun, um die Kohlekommission zu einem sozialökologischen Erfolg zu machen. Und sie muss sich um die Bereiche kümmern, die sie bisher vom Klimaschutz ausgeklammert hat – Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft. Ab jetzt muss der Klimaschutz endlich zur Chefsache gemacht werden. Wir fordern die Bundeskanzlerin auf, nach Katowice zu fahren und den Klimaschutz auf internationalem Parkett voranzutreiben."

Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Anton Hofreiter, Grüne, Bundestag, Bundesregierung, Angela Merkel, COP24, Weltklimagipfel



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_bmu_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2018 | Impressum | Wir über uns | 17. Windmesse Symposium 2019 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki