2024-04-21
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/39999-nordex-hersteller-arbeitsplatze-standort-turbine-rotorblatt-rostoclk-wettbewerb-deutschland

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Nordex verkleinert Standort in Rostock - 600 Arbeitsplätze weg

Die Nordex Group hat die Belegschaft der Rotorblattproduktion in Rostock über ihre Absicht informiert, die Produktion an diesem Standort Ende Juni 2022 einzustellen. Davon sind 600 Arbeitsplätze betroffen.

Bild: Nordex GroupBild: Nordex Group

Mit dem Betriebsrat sollen kurzfristig ein Interessenausgleich und ein Sozialplan verhandelt werden, um den geplanten Stellenabbau für die Betroffenen sozialverträglich zu gestalten. Von der Einstellung der Produktion in Rostock wären rund 600 der weltweit rund 8.600 Mitarbeiter betroffen. In Deutschland beschäftigt die Nordex Group ca. 3.150 Mitarbeiter.

Als Grund nennt Nordex das zunehmend herausfordernde Markt- und Wettbewerbsumfeld, basierend auf der Umstellung auf das Ausschreibungssystem in Deutschland. Die Kosten für Energieerzeugung aus Wind sind in den letzten fünf Jahren um rund 50 % gesunken, diese Entwicklung hat sich negativ auf die Profitabilität der Hersteller ausgewirkt. So ist laut Nordex die Produktion in Rostock nicht mehr wettbewerbsfähig, zumal am Standort Rostock nur Rotorblätter für Turbinen mit maximal 149 Meter Rotordurchmesser hergestellt werden können. Der globale Trend geht zunehmend zu leistungsstärkeren Anlagen und zu immer längeren Rotorblättern. Insofern werden der Bedarf und damit die Nachfrage nach Rotorblättern, die in Rostock hergestellt werden können, künftig weiter sinken.

José Luis Blanco, CEO der Nordex Group: „Die Windindustrie bewegt sich in einem wettbewerbsintensiven, globalen Markt, der vor allem kostengetrieben ist. Vor diesem Hintergrund müssen wir unsere globalen Produktions- und Beschaffungsprozesse optimieren, um profitabel zu produzieren und die Wettbewerbsfähigkeit der Nordex Group zu sichern. Als deutsches und europäisches Unternehmen bedauern wir besonders, dass wir keine Alternative zu diesem schmerzhaften Schritt sehen. Wir brauchen eine Industriepolitik, die einen nachhaltigen und umfassenden Ansatz zur Dekarbonisierung sowie die Unabhängigkeit der Lieferketten verfolgt.“

Die Fertigung von Maschinenhäusern, Naben und Triebsträngen, die ebenfalls in Rostock ansässig ist, ist davon nicht betroffen, ebenso wenig wie Mitarbeiter des Engineering sowie der Service-Organisation tätig.

Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Nordex, Hersteller, Arbeitsplätze, Standort, Turbine, Rotorblatt, Rostoclk, Wettbewerb, Deutschland
Windenergie Wiki:
Nabe, Dekarbonisierung



Alle Meldungen von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo.schraubenwerk
  • Newlist_logo.windigo
  • Newlist_logo_2019_mit_signe
  • Newlist_bdw_logo
  • Newlist_ormazabal_logo
  • Newlist_logo.hawart
  • Newlist_weidm_ller_ob_rgb
  • Newlist_klauke-logo
  • Newlist_logo.stahlwille
  • Newlist_iwtma_logo
  • Newlist_emd_logo
  • Newlist_radolid_logo
  • Newlist_logo.aero_dynamik_consult
  • Newlist_qualitas_energy_logo_blau_dblau
  • Newlist_agile_wind_power_logo1
  • Newlist_kaeufer_logo
  • Newlist_rz_logo_robuso_backcolor_en
  • Newlist_reyher
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_elpress_logo
  • Newlist_elmeko_logo_grau

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2024 | Impressum | Wir über uns | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Symposien 2022 | 21. Windmesse Symposium 2024 | Wiki