2024-03-03
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/45090-hawe-hydraulik-pauschalverbot-pfas-kund-materialien-verbot-produktfamilie

Meldung von HAWE Hydraulik SE

List_logo.hawe

Zum Branchenprofil von


Positionierung HAWE Hydraulik zum angekündigten Pauschalverbot von PFAS-Stoffen

Um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, spielt die Auswahl der Materialien eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Herstellung jedes Bauteils unserer Produkte. Daher würde die rigorose Umsetzung eines Verbots von PFAS eine Vielzahl von HAWE-Produktfamilien (über 2000 Produkte und mehr als 70 Produktfamilien) stark beeinträchtigen.

Bild via HAWE HydraulikBild via HAWE Hydraulik

In über 70 Jahren auf dem Markt hat sich HAWE Hydraulik darauf spezialisiert, hydraulische Produkte und Lösungen zu entwickeln, die die Erwartungen jedes Kunden zu erfüllen. Jede der Komponenten, die in unseren Produkten verwendet wird, ist darauf ausgelegt, die höchsten Standards für Qualität und Effizienz zu erfüllen. Darüber hinaus haben wir uns im Laufe der Jahre dem Engagement verschrieben, umweltfreundliche Produkte, die sich durch Druckfestigkeit, Kompaktheit, Robustheit, Dichtheit und einer langer Lebensdauer auszeichnen, herzustellen.

Wesentliche Komponenten wie Dichtelemente, Kabel und Leitungen, Beschichtungen, elektronische Bauteile und Korrosionsschutzmittel enthalten Fluorpolymere, wie z.B. PTFE und Teflon, die in der Liste der 10.000 Substanzen aufgeführt sind, die unter der PFAS-Regulierung fallen. Durch die physikalischen und chemischen Eigenschaften dieser Materialien können unsere Produkte verschiedenen technischen Parametern standhalten, wie z. B. hohen Temperaturen und Verschleißfestigkeit.

Seitdem die Initiative „PFAS- Restriction proposal“ an Bedeutung gewonnen hat, hat HAWE Maßnahmen ergriffen, indem es Lieferanten kontaktiert und Lösungen sucht, um die Ziele des Vorschlags zu erreichen. Jedoch gibt es derzeit keine Alternativen zu diesen Fluorpolymeren, die in unseren Produkten häufig verwendet werden. Die eingesetzten Fluorpolymere bei HAWE erfüllen die OECD-Kriterien „Polymer of Low Concern“ und gelten als nicht toxisch, nicht bioverfügbar und nicht wasserlöslich und haben demnach keine wesentlichen Auswirkungen auf die Umwelt und den Menschen.

Aus diesem Grund sollte die Einführung von Beschränkungen für PFAS ohne detaillierte und umfassende Nachweise verschoben oder der aktuelle Vorschlag neu bewertet und überarbeitet werden, bis neue Alternativen für diese Fluorpolymere entwickelt sind oder Ausnahmen basierend auf ihrer Anwendung in der Industrie umgesetzt werden.

Quelle:
HAWE Hydraulik
Autor:
Pressestelle
Link:
www.hawe.com/...
Keywords:
HAWE Hydraulik, Pauschalverbot, PFAS, Kund, Materialien, Verbot, Produktfamilie



Alle Meldungen Von HAWE Hydraulik SE

List_logo.hawe

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo.hawe
  • Newlist_logo.hydac
  • Newlist_cd_logo_weiss
  • Newlist_precitorc_logo
  • Newlist_logo.mankiewicz
  • Newlist_logo.eot-gmbh
  • Newlist_logo.addinol
  • Newlist_logo_nordgreif_gmbh_-_transparent

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2024 | Impressum | Wir über uns | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Symposien 2022 | 21. Windmesse Symposium 2024 | Wiki