2024-05-29
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/42605-nabu-pariser-klimaabkommen-emissionen-bindung-kohlestoff-atmosphare-gesetzesvorschlag

Meldung von NABU - Naturschutzbund Deutschland

List_logo_nabu

Zum Branchenprofil von


NABU: Emissionen regulieren statt legitimieren 

Krüger: Gesetzesvorschlag wird Pariser Klimaabkommen nicht gerecht / Kaum effektive Anreize für die Bindung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre

Bild: PixabayBild: Pixabay

Heute legt die EU-Kommission den „Carbon Removal Certification Framework“ (CRCF) vor. Mit dem Gesetzesvorschlag soll geregelt werden, in welchem Rahmen die Entnahme und Bindung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre zertifiziert wird. Der NABU kritisiert, dass der Kommissionsvorschlag große Gefahr birgt, notwendige Emissionsreduktionen zu verschleppen, anstatt effektive Anreize für die Bindung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu bieten. 

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger: „Das Pariser Klimaabkommen gibt eine klare Hierarchie im Umgang mit Treibhausgas-Emissionen vor: vermeiden, reduzieren, entnehmen. In ihrem Vorschlag wird die EU-Kommission diesem Ziel nicht gerecht. Der vorgeschlagene Zertifizierungsrahmen legitimiert eher Emissionen, anstatt Anreize für ihre Entnahme zu bieten. So können sich Unternehmen mit dem Erwerb der Zertifikate ihre Emissionsbilanz schönrechnen und sich als klimaneutral betiteln, ohne ihre Emissionen signifikant reduzieren zu müssen. Dadurch werden Verbraucherinnen und Verbraucher fehlgeleitet. Echte Anstrengungen zur Emissionsreduktion werden unter dem Deckmantel der Klimaneutralität verschleppt.“ 

Darüber hinaus kritisiert der NABU, dass der Zertifizierungsrahmen die Bindung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre nicht klar genug von der Reduktion der Emissionen abgrenzt. Dies verfehle jedoch das Kernziel der Verordnung und erschwere den Weg hin zur Netto-Klimaneutralität. Als positiv bewertet der NABU, dass die im Gesetzesrahmen vorgeschlagene naturbasierte Kohlenstoffbindung mit einem positiven Einfluss auf Artenvielfalt und Ökosysteme einhergehen soll.

Simon Krämer, Experte für Ernährungssystem- und Bodenpolitik: “Die naturbasierte Kohlenstoffbindung trägt erheblich dazu bei, unsere Wasserkreisläufe zu regenerieren und den Klimawandel abzumildern. Diesen wichtigen Funktionen wird der Zertifizierungsrahmen jedoch kaum gerecht. Es braucht daher starke Gesetze, die die Zerstörung naturbasierter Kohlenstoffbindung unterbinden. Das im Frühling erwartete EU-Bodenschutzgesetz (Soil Health Law) könnte hier echte Veränderungen bewirken."

Hintergrund: Carbon Removal Certification Framework (CRCF) 
Das Ziel der EU-Klimapolitik ist es, Netto-Null-Emissionen zu erreichen und bis 2030 55 Prozent der Netto-Emissionen der Union zu reduzieren. Zu diesem Zweck erhebt und reguliert die EU-Kommission die Treibhausgasemissionen. Darüber hinaus fördert sie die Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre (carbon removal). Letzteres soll durch das Carbon Removal Certification Framework gefördert und geordnet werden.

Quelle:
NABU
Autor:
Pressestelle
Link:
www.nabu.de/...
Keywords:
NABU, Pariser Klimaabkommen, Emissionen, Bindung, Kohlestoff, Atmosphäre, Gesetzesvorschlag



Alle Meldungen von NABU - Naturschutzbund Deutschland


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo_nabu
  • Newlist_logo.shell

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2024 | Impressum | Wir über uns | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | 21. Windmesse Symposium 2024 | Wiki