2021-06-15
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/37601-weidmuller-monitoring-condition-monitoring-bladecontrol-rotorblatter-windenergieanlage-turbine-leitwind-typhoon-uberwachung

Meldung von Weidmüller Monitoring Systems GmbH

List_weidm_ller_ob_rgb

Zum Branchenprofil von


Karibisches Flair für BLADEcontrol®

Auf Guadeloupe sind sechs LEITWIND-Anlagen des Typs LTW80 1.65MW Typhoon mit dem BLADEcontrol® Rotorblattüberwachungssystem ausgestattet worden

Installationsarbeiten mit dem Hauptkran an einer LEITWIND WEA des Typs LTW80 1.65MW Typhoon (Alle Bilder: Weidmüller Monitoring)Installationsarbeiten mit dem Hauptkran an einer LEITWIND WEA des Typs LTW80 1.65MW Typhoon (Alle Bilder: Weidmüller Monitoring)

Ein besonders spannendes Projekt für das Weidmüller Team, war das Repowering des Windparks Fonds Caraibes – Quadran durch POMA-LEITWIND. Auf Guadeloupe wurden 20 Windturbinen aus den frühen2000er Jahren ersetzt. Bereits im Jahr 2019 entwickelte der italienische Windkraftanlagenhersteller LEITWIND eine Windturbine mit Rotorblättern, die extremen Winden mit Orkanstärke standhalten können. Dessen Premiere sollte dieses neue Rotorblatt LS39-H schlussendlich auf der französischen Insel Guadeloupe feiern.

„Warme und feuchte Tage, heftige Stürme und ein hoher Salzgehalt in der Luft sind kennzeichnend für den dortigen, küstennahen Standort und steigern die Komplexität dieseseinmaligen Projekts. Angesichts dieser besonderen Wind- und Wetterverhältnisse ist es noch wichtiger zuverlässig Schädenund Lasten zu detektieren, um entsprechende Maßnahmen frühzeitig einleiten zu können“, so begründet das Projektteam die Entscheidung der LEITNER AG für BLADEcontrol®.

Hans Reps, Servicetechniker bei Weidmüller begleitete das Projekt vor Ort

Von Indien nach Westindien

Die Vielschichtigkeit des Projekts zeichnete sich bereits in der Angebotserstellung ab, in der wir stets flexibel auf die Anforderungen und Wünsche reagieren konnten. Die finale Entscheidung fiel auf den separaten Versand der BLADEcontrol® Einzelteile, so dass diese in den jeweiligen LEITWIND-Werken vorab in den Komponenten der Windkraftanlage eingebaut werden konnten.

Große Einsatzbereitschaft zeigte unser Servicetechniker Hans Reps in Indien. Die Installation der Blatt-Sensorik und Schulung der LEITWIND Kollegen erfolgte hierbei direkt im Blattwerk in der Nähe von Chennai. Besonders die hohenTemperaturen bereits am Vormittag machten ihm und seinen Kollegen aus Deutschland, Tirol, Spanien und der Ukraine zuschaffen. Die Techniker vor Ort standen aber stets hilfreich zurSeite. Sie amüsierten sich köstlich, als Hans unverhofft eine grüne Schlange auf dem Weg zum Rotorblatt erschreckte.

Trotz der vielen unterschiedlichen Dialekte aus Europa und Indien konnten die Blätter erfolgreich und gemäß Zeitplan mit unserer Sensorik ausgestattet werden. Anschließend erfolgte die Verschiffung in die Karibik.

Eine weitere Herausforderung: Die anspruchsvolle Zeitplanung auf Guadeloupe

Bei der Installation und Inbetriebnahme vor Ort müssen alle Arbeiten vor der Saison der Wirbelstürme durchgeführt werden. Das unbeständige Wetter hält sich aber leider nicht an Vorhersagen. So mussten beispielsweise die Blätter während eines Taifuns zwischengelagert werden. Und aufgrund der Beschränkungen für den Schiffsverkehr konnten die Groß-Komponenten der WEA sowie der Errichtungs-Krannur nachts per Frachtschiff angeliefert werden. Dank bestmöglicher und sorgfältiger Planung, neuen maßgeschneiderten Lösungen und auch dank der guten Zusammenarbeit mit verschiedenen Lieferanten und Partnern, konnten POMA-LEITWIND und Weidmüller alle Herausforderungen erfolgreich meistern.

Frühzeitige Schadenserkennung durch bewährtes Condition Monitoring

Die empfindliche Sensorik erkennt Beschädigungen bereits im Initialstadium. Dazu werden die präzisen Messungen im Eigenschwingungsverhalten des Rotorblatts durchgeführt. Diese Art der Detektion spürt selbst von außen unsichtbare Beschädigungen auf und funktioniert zuverlässig unter allen Witterungsbedingungen.

Typische Schäden am Rotorblatt sind zum Beispiel Blattspitzenschäden durch Blitzeinschlag, Hinterkantenrisse, Stegablösungen und Blattlagerschäden. Nur bei schwerwiegenden Schäden sendet BLADEcontrol® ein Signal an die Anlagensteuerung, die daraufhin die Anlage sofort stoppen und einen Blattbruch verhindern kann.

Neben direkten Schäden am Rotorblatt werden auch Betriebsabweichungen wie aerodynamische Unwuchten, lose Teile in Blatt und Nabe sowie Pitch-Fehlstellungen und ynamische Überlasten erkannt. Damit leistet das System einen zusätzlichen Beitrag zur Betriebssicherheit der Anlage und verbessert den Energieertrag.

Darstellung der BLADEcontrol® WebVis-Oberfläche in der LTW80 WEA2 auf Guadeloupe

Webbasierte Visualisierung

Parallel erfolgt die Übermittlung aller detektierten Schäden an das Weidmüller Monitoring Center. Dort werten Experten die Daten aus und stellen konkrete Handlungsempfehlungen für Betreiber bereit. Sie können sich jederzeit per Online-Überwachung mit WebVis über den Anlagenzustand der Rotorblätter informieren.

BLADEcontrol® ist seit 2008 als Eisdetektor und seit 2013 als Überwachungssystem für Schadenserkennung an Rotorblättern zertifiziert.

Erfolgreiche Zusammenarbeit weltweit

Projekte wie auf Guadeloupe erfordern den engen Austausch mit allen Partnern, eine detaillierte Planung und ein hohes Maß an Flexibilität. Umso größer sind die Freude und der Stolz über diese erfolgreiche und freundliche Zusammenarbeit. Der Windpark Quadran auf dem französisches Überseedepartement ist unser erstes Projekt in der Karibik und begeistert alle Mitarbeiter am Standort in Dresden. Gerade in diesen Zeiten ist das Fernweh besonders groß.

BLADEcontrol® ist die Lösung für die Überwachung von Rotorblättern von Weidmüller. Es erfasst kontinuierlich den Zustand jedes einzelnen Rotorblatts und nimmt bereits kleine Veränderungen wahr: rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Gegenüber visuellen Inspektionen werden Probleme erheblich früher erkannt und unkontrolliertes Schadenswachstum vermieden. Kommt es zu einem Schadensereignis verursacht dies speziell auf einer Insel hohe Reparaturkosten.

Quelle:
Weidmüller Monitoring
Autor:
Pressestelle
Link:
www.weidmueller.de/...
Keywords:
Weidmüller Monitoring, Condition Monitoring, BLADEcontrol®, Rotorblätter, Windenergieanlage, Turbine, Leitwind, Typhoon, Überwachung
Windenergie Wiki:
Windpark, WEA, Repowering, Nabe



Alle Meldungen Von Weidmüller Monitoring Systems GmbH


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_weidm_ller_ob_rgb
  • Newlist_logo.maschinendiagnose
  • Newlist_woelfel_logo
  • Newlist_logo.jetstream
  • Newlist_weidmueller_logo
  • Newlist_8.2_logo_original_twocoloured_screen
  • Newlist_logo.dmt
  • Newlist_cms_wind_logo
  • Newlist_ge_renewable_energy_blau
  • Newlist_windconsult-logo
  • Newlist_logo.wengmbh
  • Newlist_logo.windplan
  • Newlist_logo.bk-vibro
  • Newlist_tuev_nord_logo_blau
  • Newlist_logo_idaswind
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_schaeffler_logo
  • Newlist_2016_04_14_logo_rfw
  • Newlist_logo.ammonit
  • Newlist_abo_wind_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki