2019-12-10
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/33230-europa-energieunternehmen-offener-brief-minister-klimaneutral-eu-ziel-pariser-abkommen-technologie-unterstutzung-arbeitsplatze-erneuerbare-energie

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Europäische Energieunternehmen fordern ehrgeizigere Klimaziele für 2030 in Europa

In einem offenen Brief an die europäischen Umwelt- und Klimaminister fordern sieben europäische Energieunternehmen eine bis 2050 klimaneutrale EU.

Bild: ØrstedBild: Ørsted

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die EU die Umsetzung von Lösungen für erneuerbare Energien jetzt beschleunigt, um bis 2050 eine Klimaneutralität zu erreichen. Daher fordern die sieben Energieunternehmen, dass die EU ihr Treibhausgas-Reduktionsziel für 2030 von 40% auf mindestens 55% gegenüber 1990 anhebt.

Die sieben Energieunternehmen hinter dem Brief sind: EDP, Enel, Iberdrola, SSE, Statkraft, Verbund und Ørsted.

Der Brief in der Übersetzung aus dem Englischen:

"Sehr geehrte europäische Umwelt- und Klimaministerinnen und -minister,

Verpflichtung zur Klimaneutralität bis spätestens 2050 und Erhöhung der Ambitionen für 2030

Wir, die führenden europäischen Energieunternehmen, unterstützen die Forderung, dass sich die Europäische Union verpflichtet, bis spätestens 2050 klimaneutral zu sein und ihr Treibhausgas-Reduktionsziel für 2030 auf mindestens 55 % gegenüber 1990 anzuheben, um es an einen kosteneffizienten Weg bis 2050 anzupassen. Die Festlegung dieser Ziele wird dazu beitragen, die Ziele des Pariser Abkommens zu verwirklichen und die Führungsrolle der EU bei der Bekämpfung des Klimawandels unter Beweis zu stellen und andere Länder zu ermutigen, dem zu folgen.

Der Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft ist zwar eine Herausforderung, bietet aber die Möglichkeit, das Wirtschaftswachstum zu steigern, die Beschäftigung zu fördern und die Lebensqualität und die öffentliche Gesundheit zu verbessern. Bereits heute gibt es klare Signale, dass die EU bereit ist, sich für diese Ziele zu engagieren, wie z.B. mehr öffentliche Unterstützung, starkes industrielles Engagement und innovative Technologieentwicklung.

Die Technologien zur Förderung einer deutlichen Emissionsreduzierung stehen uns bereits zu immer wettbewerbsfähigeren Preisen zur Verfügung und können in großem Umfang eingesetzt werden. Ein Energiesystem auf der Grundlage erneuerbarer Energien ist die effizienteste und wettbewerbsfähigste Alternative zur Dekarbonisierung in der gesamten Wirtschaft. Die Technologien für erneuerbare Energien haben drastische Kostensenkungen erfahren und sind heute wettbewerbsfähig mit konventionellen Energiequellen, während Elektrofahrzeuge, Wärmepumpen und andere elektrische Endverbrauchstechnologien ebenfalls die gleiche Qualität wie ihre Alternativen erreichen.

Dennoch muss auf EU-, nationaler und lokaler Ebene eine breite Palette von Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass der Weg der niedrigsten Kosten eingeschlagen wird. Es wird erwartet, dass der European Green Deal die Führungsrolle der europäischen Industrie in der globalen kohlenstoffarmen Wirtschaft stärken wird, aber es besteht auch die Notwendigkeit, klare Preissignale für Investitionen in saubere Technologien zu liefern.

Ein starker CO2-Preis und gleiche Wettbewerbsbedingungen für Energieträger sind für diese Bemühungen von wesentlicher Bedeutung. Die EU muss ihre Energiesteuer neu überdenken, die Obergrenze des EU-ETS verschärfen und die EU-ETS-Marktstabilitätsreserve (MSR) aktualisieren und gleichzeitig ein effizientes Einnahmenrecycling durchführen, um positive makroökonomische Effekte und einen gerechten Übergang sicherzustellen. Darüber hinaus müssen die derzeitigen Genehmigungsverfahren für Investitionen vereinfacht werden, um das erforderliche exponentielle Wachstum zu ermöglichen.

Wir sind fest davon überzeugt, dass eine Treibhausgasreduktion von mindestens 55 % bis 2030 und eine Klimaneutralität bis spätestens 2050 durch eine starke Zusammenarbeit erreicht werden kann. Wir sind bereit, einen Beitrag zu leisten, indem wir in klimaneutrale Infrastrukturen investieren und die Einführung innovativer, klimaneutraler und wettbewerbsfähiger Technologien fördern, die dann von europäischen Unternehmen international eingesetzt werden können."

Quelle:
Ørsted
Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Link:
presscloud.com/...
Keywords:
Europa, Energieunternehmen, offener Brief, Minister, klimaneutral, EU, Ziel, Pariser Abkommen, Technologie, Unterstützung, Arbeitsplätze, erneuerbare Energie
Windenergie Wiki:
Dekarbonisierung



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo_ce-en-rvb-lr
  • Newlist_aee_logo
  • Newlist_logo.enervest
  • Newlist_bee_logo
  • Newlist_agow_logo
  • Newlist_logo.lwea
  • Newlist_vensys_logo_rgb_high
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_lbbw_logo
  • Newlist_logo.otti
  • Newlist_logo.pes
  • Newlist_maslaton_logo
  • Newlist_wenner_logo
  • Newlist_logo.juwi
  • Newlist_logo.stahlwille
  • Newlist_logo.linsinger
  • Newlist_logo.kracht
  • Newlist_energiequelle_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2019 | Impressum | Wir über uns | Windmesse und Smart Energy - Symposien 2020 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki