2021-09-21
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/307-neue-2-7-mw-windkraftanlage-mit-bis-zu-160-m-nabenhohe-ist-kompakt-leise-und-montagefreundlich

Neue 2,7 MW Windkraftanlage mit bis zu 160 m Nabenhöhe ist kompakt, leise und montagefreundlich

Fuhrländer AG und W2E realisieren innovative Windkraftanlage

HUSUM/WAIGANDSHAIN - Im Umfeld der weltgrößten Windenergie-Fachmesse Husum Wind 2003 haben die Fuhrländer AG, Waigandshain und die W2E, Rerik, einen Kooperationsvertrag für die Realisierung einer neuartigen Windkraftanlage in der 2,5 MW-Klasse unterzeichnet. Bereits im kommenden Frühsommer soll der Prototyp an einem Standort in Mecklenburg-Vorpommern ans Netz gehen. Die Rahmendaten der Anlagenfamilie werden neuen Wind in die Branche bringen: Leistung bis 2,7 MW, Nabenhöhen bis 160 m und Rotoren zwischen 86 und 96 m sollen die Wirtschaftlichkeit des Windstroms nochmals deutlich erhöhen. Dazu kommen ein neuer Antriebsstrang für sehr kompakte Bauweise und eine hohe Montagefreundlichkeit dank eines besonderen Krankonzeptes.

"Wir sind begeistert von den durchdachten Ideen und der hohen Professionalität dieses Konzeptes", freut sich Joachim Fuhrländer, Vorstand der Fuhrländer AG. "Damit setzen wir neue Maßstäbe, die den Windstrom nochmals deutlich wirtschaftlicher machen wird." Mit der Kooperation bündelt sich die Kompetenz der erfahrenen W2E-Windkraft-Entwickler und dem Fertigungs- und Betriebs-KnowHow des Westerwälder Herstellers, der bisher Anlagen bis 1,5 MW international vermarktet.
In der Tat sind die W2E-Spezifikationen in der 2,5 MW-Klasse erfolgversprechend: "Mit Nabenhöhen bis 160 m können wir Binnenland-Standorte noch besser erschließen beispielsweise auch in waldreichen Gebieten", sieht Joachim Fuhrländer zukunftsweisende Ansätze. "Mit der bekannten Fuhrländer-Flexibilität und Fertigungsqualität haben wir die Weichen gestellt, um schnell zu einer marktreifen Realisierung unserer Ideen zu kommen und auch eine kurzfristige internationale Markteinführung zu schaffen", unterstreicht W2E-Geschäftsführer Christoph Klewitz seine Entscheidung für die Fuhrländer AG.

Entwickelt wird derzeit eine Anlagenfamilie, zu der neben einer Standardanlage (2,5 MW/ 90 m Rotor) auch eine Starkwind-Maschine mit 2,7 MW und 86 m Rotor sowie einen Schwachwindtyp mit 2,3 MW und 96 m Rotor gehören. Damit bietet das Konzept Lösungen für die optimale Erschließung von Küsten- wie Binnenland-Standorten.

Aber die drehzahlvariablen Pitch-Anlagen haben noch mehr zu bieten: Besonders das zum Patent angemeldete W2E-Krankonzept verspricht eine deutliche Vereinfachung und Kostenreduzierung während des Betriebs: Denn bei Austausch von Anlagenkomponenten kann auf den Einsatz teurer Schwerlastkräne verzichtet werden, was Betreiber und Versicherer freuen dürfte.

Auch rund um den Triebstrang haben sich die W2E-Entwickler einiges einfallen lassen: Eine komplette Körperschall-Entkopplung des Triebstranges soll einen leisen Anlagenbetrieb ermöglichen: Bei Nennleistung werden höchstens 104 dB anfallen, so die Berechnungen. "Eine weitere Geräuschreduktion ist in Kombination mit SeeBA-Fachwerktürme zu erwarten", sagt Christoph Klewitz. Zusammen mit SeeBA werden Nabenhöhen bis 160 m realisiert werden können, die viele Binnenlandstandorte für die Windenergie wirtschaftlich interessant machen.


Kontakt:
Fuhrländer AG
Walter Lutz / Marketing
Quelle:
Onlineredaktion
Autor:
Onlineredaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
fuhrländer, W2E Wind to Energy GmbH
Windenergie Wiki:
MW




Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_ge_renewable_energy_blau
  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_vensys_logo_rgb_high
  • Newlist_logo.pes
  • Newlist_notus_energy_farbe
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_logo.lwea
  • Newlist_logo_trans
  • Newlist_pwea
  • Newlist_plan_8_logo
  • Newlist_logo.gewind
  • Newlist_norwea
  • Newlist_niedersachsen
  • Newlist_moog-rekofa
  • Newlist_wwea_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki