2020-01-20
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/28137-spanein-goya-windpark-cluster-aragon-saragossa-mw

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Grünes Licht für Goya-Projekt

In der spanischen Provinz Saragossa soll in den kommenden Jahren ein Windpark-Cluster mit einer Leistung von 1500 MW entstehen. Nun ist der Startschuss für ein erstes Teilprojekt gefallen.

Bild: ForestaliaBild: Forestalia

Das Energieunternehmen Forestalia hat zusammen mit Mirova, GE und Engie einen Vertrag über den Bau eines ersten Teilabschnittes von 300 MW im Nordosten Spanien abgeschlossen.

Bei dem Großprojekt handelt es sich um eine der wichtigsten Investitionen in erneuerbare Energien in Spanien in den letzten Jahren. Es wird von der Europischen Investitionsbank EIB sowie vom Europäischen Investitionsplan unterstützt und von BBVA, CaixaBank und Santander finanziert.

Der erste Teilabschnitt des Cluster, das in der autonomen Gemeinschaft Aragon entstehen soll, trägt den Namen Goya und besteht aus neun Windparks mit einer Leistung von insgesamt 300 MW, die in der ersten Auktionsrunde Spaniens im Jahr 2016 vergeben wurden. Das Projekt soll einmal den Stromverbrauch der Bevölkerung von Saragossa decken und vermeidet Emissionen von 314.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Eigenkapital der Anteilseigner

Das Eigenkapital des Goya-Projekts in Höhe von 140 Millionen Euro teilen sich Mirova Eurofideme 3, ein von Mirova verwalteter Fonds, (51%), GE Energy Financial Services (25%), ENGIE (15%) und Forestalia (9%).

Fremdfinanzierung

Die Europäische Investitionsbank hat im Rahmen des Investitionsplans für Europa ein Darlehen in Höhe von rund 170 Mio. Euro bereitgestellt, das von Altermia als Green Project Finance Loan gemäß den Green Loan Principles zertifiziert wurde. BBVA, CaixaBank und Santander, wie Mandated Lead Arrangers (MLAs) und Bookrunners, beteiligen sich an der Finanzierung der restlichen 120 Millionen Euro.

Der Stromabnahmevertrag (PPA)

Die Gesamtinvestition von 310 Millionen Euro basiert auf einem 12-jährigen Stromabnahmevertrag (PPA), dem ersten seiner Art auf dem spanischen Markt für erneuerbare Energien. Durch dieses PPA garantiert ENGIE den Bezug eines großen Teils des im Goya-Projekt erzeugten Stroms. ENGIE wird als Mitglied eines Joint Ventures mit Acciona und Copsa für den Bau der neun Windparks und GE für die Installation der Anlagen verantwortlich sein Die Bauarbeiten beginnen noch in diesem Halbjahr mit dem Ziel, die Anlagen bis März 2020 in Betrieb zu nehmen.

Bau und Installation

Die Windkraftanlagen der Typen GE 3.4-130 und GE 3.8-130 werden an verschiedenen europäischen Standorten von GE Renewable Energy hergestellt, darunter das Engineering Center of Excellence in Barcelona und die Produktionsstätte in Salzbergen, Deutschland; die Rotorblätter werden von LM Wind Power gefertigt.

Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Spanein, Goya, Windpark, Cluster, Aragon, Saragossa, MW



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_enova_logo
  • Newlist_wpd-logo
  • Newlist_niedersachsen
  • Newlist_ge_renewable_energy_blau
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_vensys_logo_rgb_high
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_plan_8_logo_gross
  • Newlist_esm_logo
  • Newlist_logo.wengmbh
  • Newlist_logo.oat-gmbh
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_ruebsamen
  • Newlist_logo.windplan
  • Newlist_in.power_neu
  • Newlist_logo.gewind
  • Newlist_notus_energy_farbe
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_logo.green-energy3000
  • Newlist_statkraft_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Windmesse und Smart Energy - Symposien 2020 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki