2024-03-02
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/17343-uk-fur-und-wider-windkraft

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


UK: Für und Wider Windkraft

In Großbritannien wird das Thema Windkraft zur Zeit kontrovers diskutiert.

So brachte der britische Konservative Christopher Chope letzte Woche einen Gesetzesentwurf ins Parlament ein, der die Offshore-Windenergie Großbritanniens beschneiden soll. In dem Entwurf wird laut offshorewind.biz die Anzahl und Höhe der Turbinen festgelegt sowie der Mindestabstand von Windparks zur Küste neu geregelt. Turbinen sollen demnach auch auf dem Meer nicht mehr höher als 100m in den Himmel ragen dürfen. Der Abgeordnete war bereits zur vor dadurch aufgefallen, dass er die Offshore-Windbranche als „Subventionsjunkies“ bezeichnete. Angesichts der Tatsache, dass Großbritannien Weltmarktführer auf dem Gebiet der Offshore-Windkraft ist, mutet der Entwurf seltsam an – und kommt einige Jahre zu spät.

Eine Studie von Cambridge Econometrics für den britischen Verband RenewableUK zeichnet unterdessen ein ganz anderes Bild von der Windkraft: Windenergie sorgt dafür, dass der britische Strommarkt belastbarer gegenüber Preisschwankungen des weltweiten Energiehandels wird. So wird zum einen darauf hingewiesen, dass die Importe von Gas und Kohle in den letzten Jahren aufgrund der Windenergie erheblich zurückgegangen sind, was entsprechende Kosteneinsparungen von 579 Millionen Pfund allein im Jahr 2013 mit sich brachte. Zum anderen lässt Windenergie die Strompreise geringer steigen als das Fortführen der derzeitigen Importpolitik von Gas und Kohle. So wird angesichts knapper werdender Ressourcen vorhergesagt, dass der Preis für Gas und Kohle in den nächsten Jahren signifikant ansteigen wird, wodurch die Strompreise ebenfalls um bis zu 8% steigen werden. Wenn mehr Windenergie in die Netze eingespeist wird, ist dagegen nur mit einem Preisanstieg von ca. 4% zu rechnen.

Angesichts der Tatsache, dass Großbritannien seine CO2-Emissionen senken muss, um seine Klimaschutzziele zu erreichen, muss sich der Energiemarkt in den nächsten Jahren ohnehin verändern – man wird um einen weiteren Ausbau der Erneuerbaren nicht herumkommen. Cambridge Econometrics-Leiter Phil Summerton sagte dazu laut reNews: „Investitionen in Windenergie dienen als Versicherungspolice gegenüber unsicheren Vorhersagen von Gaspreisen und können daher für ein Maß an Sicherheit und Stabilität bei den zukünftigen Energiepreisen sorgen.“

Autor:
Katrin Radtke
Email:
presse@windmesse.de
Windenergie Wiki:
Windpark, Turbine, Offshore



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_iwtma_logo
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_boc_logo
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_now_logo
  • Newlist_owemes_logo
  • Newlist_logo.seaports
  • Newlist_logo.baltic-taucher
  • Newlist_logo.wengmbh
  • Newlist_d_reb_logo
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_ptmewlogo
  • Newlist_bmu_logo
  • Newlist_wfo_logo_new
  • Newlist_bwo_logo
  • Newlist_bwts_logo_2021

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2024 | Impressum | Wir über uns | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Symposien 2022 | 21. Windmesse Symposium 2024 | Wiki