2023-01-27
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/13053-windenergie-tuv-rheinland-zertifiziert-hybriddrive-von-winergy

Windenergie: TÜV Rheinland zertifiziert HybridDrive von Winergy

Einheit aus Getriebe und Generator / Zertifizierung nach GL2010 / Erleichterung im Typenzertifizierungsverfahren

Köln/Voerde, 29.04.2013 - TÜV Rheinland hat das System HybridDrive des Komponentenherstellers für Windenergieanlagen Winergy nach der Richtlinie GL2010 zertifiziert. Das System besteht aus Getriebe und Generator einer Windenergieanlage. „Wir sind sehr zufrieden, dass die Zertifizierung so schnell erfolgen konnte“, sagt Winergy Projektleiter Matthias Deicke. Dabei ist für Kunden vorteilhaft, dass der HybridDrive schon vor der Projektierung für eine Turbine durch TÜV Rheinland als unabhängiges und akkreditiertes Institut auf die grundlegenden Fertigungskriterien und Spezifikations¬merkmale überprüft und bestätigt worden ist. „Das erspart unseren Kunden einen hohen Aufwand im gesamten Typenzertifizierungsverfahren“, so Deicke.  Frank Witte, Globaler Business Development Manager Windenergie bei TÜV Rheinland ergänzt: „Mit diesem Zertifizierungsauftrag für einen führenden Komponentenhersteller untermauern wir unsere Kompetenz und Leistungsfähigkeit als Zertifizierer in der Windenergiebranche.“ Nachdem der HybridDrive von Winergy im Jahr 2012 alle Prototypentests auf Systemebene erfolgreich abgeschlossen hat, wurde das Komponenten-Zertifizierungsverfahren innerhalb kurzer Zeit umgesetzt.
 
Winergy, mit ihrem Hauptsitz in Voerde ist mit mehr als 70.000 weltweit installierten Getrieben der führende Komponentenhersteller für Windturbinen. Mit 30 Jahren Erfahrungen bietet Winergy Windenergieanlagenherstellern und Windparkbetreibern Getriebe, Kupplungen und Services an. Die Produktions- und Service-Standorte des Unternehmens liegen in Europa, China, Indien und den USA.
 
TÜV Rheinland bietet im Bereich der Windenergie ein umfangreiches Servicespektrum für Hersteller, Betreiber, Investoren und Versicherungen. Das Unternehmen unterstützt Kunden weltweit mit Gutachten und Messungen und führt Risiko- und Schadensanalysen sowie Zertifizierungen von Windenergieanlagen und Windenergieprojekten durch. TÜV Rheinland ist anerkannte Zertifizierungsorganisation für die Typen- und Komponentenzertifizierung von Onshore- und Offshore Windenergieanlagen nach nationalen und internationalen Normen.
 
Das Unternehmen bietet anspruchsvolle Leistungen wie Standortanalysen und Baugrunduntersuchungen, aber auch die Herstellerüberwachung, die Koordinierung der Statik und Prüfstatik sowie Qualitätskontrollen und Bauüberwachung. Daneben führt TÜV Rheinland bei Windenergieanlagen Abnahme- und wiederkehrende Prüfungen sowie bauaufsichtliche Prüfungen durch.  Beim Transport und der Installation von Offshore-Windenergieanlagen und Transformerplattformen unterstützt das Unternehmen mit Überwachungsdienstleistungen, den sogenannten  „Marine Warranty Survey Services“. Das Prinzip der neutralen Überwachung setzt das Unternehmen auch erfolgreich bei der Qualitätssicherung von globalen Lieferketten ein.

Quelle:
TÜV Rheinland
Email:
info@tuv.de
Link:
www.tuv.com/...
Windenergie Wiki:
Turbine, Offshore




Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo
  • Newlist_stiftung_offshorewind
  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_iwtma_logo
  • Newlist_logo.ost
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_logo.seaports
  • Newlist_logo.baltic-taucher
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_bmu_logo
  • Newlist_bwo_logo
  • Newlist_bwts_logo_2021
  • Newlist_rts_wind_ag_logo_652x312px
  • Newlist_logo.tuev-sued-offshore
  • Newlist_logo.tuev-sued
  • Newlist_akzonobel_logo_rgb_blue
  • Newlist_8.2_logo_original_twocoloured_screen
  • Newlist_logo_principal_cmyk__002_
  • Newlist_logo.allcon_neu
  • Newlist_logo.overspeed

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2023 | Impressum | Wir über uns | 20. Windmesse Symposium und 3. Smart Energy Symposium 2023 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | 3. Smart Energy Symposium und 19. Windmesse Symposium | Wiki