2020-12-03
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/11970-hoher-effizienter-bunter-neue-windrader-bringen-die-energiewende-zu-den-menschen

Meldung von juwi AG

List_logo.juwi

Zum Branchenprofil von


Höher, effizienter, bunter: Neue Windräder bringen die Energiewende zu den Menschen

- Eigentum über einen Fonds an zwei Windkraftanlagen bei Gau-Bickelheim - Infoveranstaltung über ökologische Geldanlage am 4. Oktober in Wörrstadt

Wörrstadt, 1. Oktober 2012. Autofahrer auf der A 61 sehen sie schon aus weiter Ferne: Mehrere
schlanke Betonröhren wachsen nahe der Abfahrt Gau-Bickelheim in den Himmel. Es sind
Windrad-Türme der besonderen Art. Nicht rund sondern eckig. Nicht Grau in Grau sondern in
Pastelltönen bemalt. Errichtet werden sie von Advanced Tower Systems (ATS), einem
Gemeinschaftsunternehmen des Projektentwicklers juwi mit dem niederländischen
Unternehmen MECAL. Die Turbinen stammen von der Firma Kenersys. Jedes einzelne
Windrad hat eine Leistung von 2,4 Megawatt und erzeugt in 90 Minuten Volllastlauf so viel
Strom wie ein Durchschnittshaushalt in einem ganzen Jahr verbraucht. Doch ungewöhnliche
Form, Farbgebung und hohe Stromausbeute sind nicht die einzigen Besonderheiten dieser
Energiebündel. Zwei von ihnen sorgen künftig als Bürgerwindräder dafür, dass sich die
Energiewende für viele Menschen in der Region auch ganz persönlich bezahlt macht.

Sowohl die Hybridtürme von ATS als auch die Kenersys-Turbinen vom Typ K 110 sind technische Wunderwerke. Die Betonelemente des Turms werden am Boden zusammengefügt und von einem Kran auf das Fundament gehievt. Oben auf den eckigen Turm wird dann ein schlanker runder Stahlturm gesetzt. So entsteht innerhalb weniger Tage ein insgesamt 145 Meter hoher Turm. Diese stattliche Höhe spielt bei den Projekten der juwi-Gruppe eine entscheidende Rolle. Das Unternehmen projektiert vorwiegend Windkraftanlagen im Binnenland, wo jeder zusätzliche Meter Turmhöhe den Stromertrag um bis zu einem Prozent steigern kann. Matthias Willenbacher, Vorstand und Gründer des Unternehmens: „So lässt sich die Energiewende viel günstiger als mit Windrädern auf dem Meer realisieren. Denn durch dezentrale Anlagen kann der Strom in unmittelbarer Nähe der Verbraucher produziert werden. Das spart den Ausbau teurer Überlandleitungen.“ Nicht nur die Überlandleitungen machen Strom vom Meer teuer. Die Anlagen auf dem Meer erhalten eine rund doppelt so hohe Vergütung wie die Anlagen im Binnenland, die von den Stromverbrauchern über die EEG-Umlage getragen werden muss.

Dabei will es der juwi-Chef aber nicht bewenden lassen. „Wir bringen die Energiewende zu den
Menschen“, sagt Matthias Willenbacher. „Und wir wollen, dass möglichst viele auch finanziell davon profitieren“. Deshalb wurden zwei Windenergieanlagen zusammen mit zehn, bereits errichteten Solarstrom-Anlagen als erweitertes Bürgerbeteiligungsmodell konzipiert. Anleger investieren also in Sachwerte, nicht in die juwi-Gruppe. Sie sind mittelbar über einen Fonds Eigentümer der Anlagen und profitieren daher von den erwarteten Gewinnen der Anlagen.

Durch feste Einspeisevergütungen über einen Zeitraum von 20 Jahren und die Verpflichtung der
Stromnetzbetreiber, Wind- und Sonnenstrom vorrangig abzunehmen, lassen sich die Einnahmen laut Willenbacher gut prognostizieren.

Am Donnerstag, 4. Oktober, ab 19 Uhr können sich alle Interessenten in der juwi-Firmenzentrale in Wörrstadt auf einer Informationsveranstaltung von juwi Invest über diese ökologische Geldanlage informieren. Anmeldung bei juwi Invest: 06131.9714-200 oder unter www.juwi-invest.de

Zur juwi-Gruppe:
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler
Präsenz und bietet Projektentwicklung sowie Produkte für die Energiewende an. Unser Ziel: 100
Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Von der Standortsuche über Planung, Realisierung und Finanzierung bis hin zur Betriebsführung – juwi ist der kompetente Partner für die Energiewende mit regionalen Schwerpunkten.

Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute
beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.800 Mitarbeiter in 15 Ländern und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Solar-, Wind- und Bioenergie, aber auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings. Eine eigene Forschungsabteilung (juwi Research & Development) entwickelt Lösungen und Komponenten, um Strom aus erneuerbaren Energien günstiger zu machen.

Elektromobilität und Speichertechnologien (z.B. juwi Home Power, der Batteriespeicher für
Solaranlagen) runden das Portfolio ab. Bislang hat juwi im Windbereich rund 620 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 1.200 Megawatt an etwa 100 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von ebenfalls rund 1.200 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund 4,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von etwa 1,3 Million Haushalten. Im Bioenergie-Bereich kann juwi zahlreiche Referenzen für Holzpellets-Produktionsanlagen, Biomassekraft- und Heizwerke, Biogasanlagen und Nahwärmenetze
mit Contracting-Lösungen aufweisen. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi insgesamt in den vergangenen 16 Jahren ein Investitionsvolumen von rund fünf Milliarden Euro initiiert.

juwi gehört zu Deutschlands besten und begehrtesten Arbeitgebern; das belegen rund 25.000
Bewerbungen im Jahr 2011. Im renommierten Wettbewerb des „Great Place to Work Institute“ ist das Unternehmen Anfang 2012 in der Kategorie 501 bis 2.000 Beschäftigte unter den Top 20 gelandet.

Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in zwölf Bundesländern.

Zur juwi Invest:
Die juwi Invest GmbH wurde von den Gründern der juwi-Gruppe, Fred Jung und Matthias
Willenbacher, im September 2011 ins Leben gerufen. Sie vermittelt ihren Kunden in Deutschland
Kapitalmarktprodukte im Bereich erneuerbare Energien und ökologisch orientierte Produkte. Vorrangig soll in Projekte investiert werden, die von der juwi-Gruppe entwickelt und konzipiert wurden. Die umfangreiche Expertise der juwi-Gruppe und die Zusammenarbeit mit erfahrenen Beratern und Dienstleistern soll dabei die hohe Qualität der angebotenen Kapitalmarktprodukte und der Erneuerbare-Energien-Anlagen sichern, denen die Gelder zufließen. juwi Invest ist ein vertraglich gebundener Vermittler i. S. des § 2 Abs. 10 KWG und wird bei der Vermittlung von Finanzinstrumenten unter der Haftung der Vecta GmbH, Dresden, tätig. Die von juwi Invest angebotenen Kapitalmarktprodukte sollen den Umbau der Energiesysteme hin zu 100% erneuerbar beschleunigen.

Die juwi Invest GmbH und die juwi Family & Friends 1 GmbH & Co. KG gehören nicht zur juwi-
Gruppe, profitieren aber von der Expertise des Managements und den Erfahrungen der juwi-Gruppe.
Quelle:
juwi Holding AG
Autor:
Michael Löhr
Email:
info@juwi.de
Link:
www.juwi.de/...
Windenergie Wiki:
Turbine, Megawatt, Energiewende



Alle Meldungen Von juwi AG

List_logo.juwi

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_agora_logo
  • Newlist_hannover_messe_logo
  • Newlist_logo.teut
  • Newlist_lee_nrw_logo
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_logo.juwi
  • Newlist_wkn_gmbh_neu
  • Newlist_vensys_logo_rgb_high
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_logo.hilma
  • Newlist_baywa_re
  • Newlist_logo_web_inkl_neuer_url_web.energy
  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_logo.ormazabal
  • Newlist_statkraft_logo

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki