2017-08-23
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25408-windpunx-technische-betriebsfuhrung

Erfolgreich anders: windpunx führt die technische Betriebsführung zu neuen Horizonten – und meldet erneut ein starkes Wachstum

Frischer Wind für die Windenergiebranche

Bild: windpunxBild: windpunx

Als windpunx im Sommer 2016 an den Start ging, war die Aufmerksamkeit groß: Das Oldenburger Unternehmen überraschte mit einem frischen, unkonventionellen Auftritt und innovativen Angeboten für Reporting und Dokumentation. „Für uns geht es bei der technischen Betriebsführung um Kompetenz, Geschwindigkeit und Verlässlichkeit“, sagt Geschäftsführer Steffen Schroth, „aber es geht vor allem um Leidenschaft für die Sache. Wir wollen anders denken, mutig handeln und einen Service bieten, der über das Normale hinausgeht.“

Da windpunx diesen Anspruch nicht nur formulierten, sondern in Taten umsetzten, reagierte die Windenergiebranche positiv: Von September 2016 bis Januar 2017 wuchs das Portfolio um mehr als 130 MW. In den letzten Monaten sind weitere 80 MW dazugekommen – das Gesamtportfolio umfasst mittlerweile über 850 MW. „Wir nehmen den Erfolg als Ansporn, um weiterzumachen und unsere Kunden immer wieder zu überzeugen“, kommentiert Steffen Schroth.

Das gelingt mit Kompetenz und Qualität – die technischen Betriebsführer gelten als eines der führenden Teams der Branche. Doch die Oldenburger legen noch einen zweiten Schwerpunkt: Um Kunden möglichst schnelle Information und lückenlose Dokumentation sowie ständige Analysen und Verbesserungsvorschläge bieten zu können, setzt windpunx auf digitale Technologie. Eigene Apps versorgen Betreiber mit Analyse-Daten in Echtzeit, Wartungsberichte werden direkt digital im Reporting zur Verfügung gestellt. „Die Anforderungen an Betreiber und Eigner haben sich in den letzten zehn Jahren radikal verändert und werden es weiterhin tun“, sagt Schroth, „wir sorgen dafür, dass unsere Kunden nicht den Anschluss verlieren.“

Mehr tun und weiter gehen als erwartet: Dieser Ansporn hat windpunx nicht nur in die digitale Welt, sondern auch nach Frankreich geführt. Als erster unabhängiger deutscher Betriebsführer bietet das Unternehmen im Rahmen einer Partnerschaft mit dem französischen Betriebsführer H2air GT grenzüberschreitende Services. Die Allianz der beiden Spezialisten bietet Unternehmen, die Anlagen in Frankreich betreiben, einen Ansprechpartner – und macht ein wirtschaftliches Engagement so unkomplizierter und lohnender.

„Diese ersten Monate haben einen Riesenspaß gemacht“, sagt Steffen Schroth, „neue Ideen entwickeln und für unsere Kunden Vorteile rausholen – das ist genau unser Ding.“

Quelle:
windpunx
Autor:
Pressestelle
Email:
connect@windpunx.com
Link:
www.windpunx.com
Keywords:
windpunx, technische Betriebsführung
Windenergie Wiki:
MW





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 15. Windmesse Symposium 2017 | Windmesse Redaktion | Wiki