2020-04-06
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/5781-informationstechnik-klimaschutz

Meldung von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)


Informationstechnik/Klimaschutz

Das digitale Zeitalter braucht eine Effizienzrevolution Rechenzentren können das Klima schützen und Geld sparen

Moderne Informations- und Kommunikationstechnik kann Ressourcen einsparen und das Klima schützen: durch eine intelligente Steuerung von Stromnetzen, Autos oder Gebäuden, oder indem Verkehr durch Telearbeit, Telefon- und Videokonferenzen überflüssig wird. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: „Mit energieeffizienter Technik, die bereits heute verfügbar ist, lassen sich bis 2013 insgesamt 15,3 Milli-onen Tonnen CO2 vermeiden.“ Gerade bei Servern und Rechenzentren gibt es große Einsparpotenziale. Werden diese genutzt, kommt das der Umwelt und dem Budget zugute. So könnten die Betreiber von Rechenzentren in den kommenden Jahren insgesamt 3,6 Milliarden Euro an Stromkosten einsparen, wie eine neue Broschüre des Bundesumweltministeriums belegt.

Das BMU selbst hat solche Erneuerungsmaßnahmen genutzt, um den Stromverbrauch seines Rechenzentrums um rund 60 Prozent (70.000 kWh) zu reduzieren. Das entspricht einer Senkung der CO2-Emissionen um rund 44 Tonnen.

Nach Berechnungen des Borderstep-Instituts hat sich der Stromverbrauch von Servern und Rechenzentren in Deutschland seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Er lag 2008 bei 10,1 Terawattstunden (TWh). Das entspricht der Strommenge von vier mittelgroßen Kohlekraftwerken. Die damit verbundenen Stromkosten belaufen sich auf rund 1,1 Milliarden Euro. Die Einsparpotenziale sind demgegenüber enorm: Die Wirkungskette beginnt bei der Software, läuft über die Hardware und die Stromversorgung bis hin zur Gebäudeplanung und Kühlung. Um IT-Entscheidern und Rechenzentrumsbetreibern praktikable Wege und Einsparpotenziale aufzuzeigen, stellt die Broschüre vorbildliche Beispiele zur Steigerung der Energieeffizienz in Serverräumen und Rechenzentren aus Europa, den USA und Asien konkret vor.

Diese Themen werden auch am 5. März 2009 auf der CeBIT in der „Green IT World“ im Rahmen der dritten Jahreskonferenz von Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM), BMU und Umweltbundesamt (UBA) diskutiert werden. Unter dem Thema „Nachhaltigkeit in einer digitalen Welt. Vom Potenzial zur Realisierung“ werden Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und BITKOM-Präsidiumsmitglied Martin Jetter die Herausforderungen und Chancen von grüner IT zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffi-zienz beleuchten.

Die Broschüre „Energieeffiziente Rechenzentren“ liegt in deutscher (Bestellnummer 2154) und englischer Fassung (Bestellnummer 6130) vor. Bestellungen unter www.bmu.de, e-Mail bmu@broschuerenversand.de, Telefon 0228 99/305-3355, Fax 0228 99/305-3356, Postadresse: BMU, Postfach 30 03 61, 53183 Bonn.
Quelle:
BMU
Link:
www.bmu.de/...



Alle Meldungen Von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki