2022-05-21
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/20506-uk-neue-kurzungen-der-einspeisetarife-fur-erneuerbare-fallen-grosstenteils-geringer-aus-als-erwartet

Meldung von Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)


UK: Neue Kürzungen der Einspeisetarife für Erneuerbare fallen größtenteils geringer aus als erwartet

Das „Department of Climate Change“ (DECC) gab Mitte Dezember die neuen gesenkten Einspeisetarife für Erneuerbare-Energien-Technologien in Großbritannien bekannt.

Vor allem die im Solarbereich vorgenommenen Kürzungen fielen dabei geringer aus als erwartet: Für Photovoltaik (PV)-Anlagen im Wohnbereich bis 50 kW sank die Einspeisevergütung um bis zu 65%.

Die neuen Tarife (feed-in tariffs – FiT) gelten ab 8. Februar 2016 und betreffen PV-, Wind- und Wasserkraftanlagen. Bis 15. Januar 2016 werden noch die aktuellen, höher liegenden FiT ausgezahlt. Für den Zeitraum dazwischen wird das Vergütungssystem in Großbritannien eingestellt.

Neben den FiT passte das DECC die Grenzen der Anlagengrößen für die jeweiligen Tarife an. Betreiber erhalten nach den neuen Tarifen für PV-Anlagen bis 10 kW umgerechnet ca. 6,01 Eurocent (EURct) pro kWh. Für Anlagen von 10 bis 50 kW wurden ca. 6,29 EURct festgelegt. Bisher werden pro eingespeister kWh aus Anlagen unter 4 kW ca. 17,08 EURct und für Anlagen von 4 bis 50 kW ca. 15,48 EURct gezahlt.

Für Windkraftanlagen unter 50 kW wurde der neue FiT auf umgerechnet ca. 11,70 EURct pro kWh festgelegt. Für Anlagen zwischen 50 und 1.500 kW werden ab 8. Februar ca. 7,48 EURct statt ca. 6,19 EURct pro kWh gezahlt. Aktuell liegen die FiT für Windkraftanlagen bis 100 kW bei ca. 18,80 EURct, von 100 bis 500 kW bei ca. 14,86 EURct und von 500 bis 1.500 kW bei ca. 8,07 EURct pro kWh.

Lediglich für Wasserkraftanlagen fielen die neuen Einspeisetarife größtenteils geringer aus als die geplanten: So liegt beispielsweise der neue FiT für Anlagen unter 100 kW bei ca. 11,70 EURct statt den vorgesehenen ca. 14,60 EURct pro kWh. Bis 15. Januar erhalten Anlagen unter 15 kW ca. 21,16 EURct und von 15 bis 100 kW ca. 19,76 EURct pro kWh. Eine vollständige Aufschlüsselung der neuen Einspeisetarife ist in der veröffentlichten FiT-Prüfung des DECC (siehe unten, Seite 16 im Dokument) vorzufinden.

Neben den Kürzungen hat die Regierung Obergrenzen (Deckel) für den vierteljährlichen Ausbau von PV-Leistungen festgelegt. Für Anlagen mit einer Leistung unter 10 kW sind maximal 48,4 MW für das erste Quartal 2016 vorgesehen (für eine vollständige Auflistung der Deckel siehe FiT-Prüfung des DECC unten, Seite 19). Die Solar Trade Association (STA) in Großbritannien stuft die Deckel generell als schädlich für den Solarmarkt ein. Jedoch sei positiv zu bewerten, dass die Leistungen aus unerfüllten Obergrenzen auf die nächsten Quartale übertragen werden dürfen. Zudem können die FiT-Anträge von Anlagenbetreibern, die die Zulassung für ein Quartal durch Erreichen der Obergrenze verpassen, beim nächsten offenen Deckel eingereicht werden. Sie haben jedoch keine Garantie auf Zulassung.

Laut STA stehen die FiT-Kürzungen in Kontrast zu den weltweit gestärkten Klimaschutzbekenntnissen bei der kürzlich beendeten Konferenz in Paris. Jedoch bewertet sie den britischen Solarmarkt als nach wie vor guten Anlagesektor für Eigenheimbesitzer, die sich vor volatilen Energiepreisen schützen wollen. Die Regierung hat zudem für PV-Installationen Zielrenditen von 4,8% unter den neuen Vergütungsbedingungen errechnet.

Quelle:
Exportinitiative Erneuerbare Energien
Link:
www.export-erneuerbare.de/...
Windenergie Wiki:
MW



Alle Meldungen Von Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2022 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 19. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki