2020-03-28
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/33629-fraunhofer-iee-monitoringverfahren-stromtransportkapazitat-freileitung-strombelastbarkeit-ubertragungsleitung-stromnetz-auslastung-redispatch-wetter-mteorologisch

So erhöht man die Stromtransportkapazität von Freileitungen

Bild: PixabayBild: Pixabay
Ein neues Verfahren, dass vom Fraunhofer IEE in Kassel entwickelt wurde, sorgt für eine höhere Stromtransportkapazität bei Freileitungen

Original Pressemeldung Fraunhofer IEE:

Neue Monitoring- und Prognoseverfahren erhöhen die Stromtransportkapazität von Freileitungen

Mit einem neu entwickelten indirekten Verfahren des Fraunhofer IEE in Kassel lässt sich die Strombelastbarkeit von Übertragungsleitungen bei bis zu 75 % aller Wetterbedingungen um rund 20 % erhöhen.

Zu vielen Zeiten ist sogar eine Erhöhung von 50 % möglich. Das Verfahren ermöglicht mit möglichst wenigen Wettermessstationen eine hohe Genauigkeit hinsichtlich der Abschätzung der herrschenden relevanten meteorologischen Bedingungen entlang aller Stromkreise in einem Netzgebiet. Die zunehmende Erzeugung von Strom mit Photovoltaik- und Windkraftanlagen sorgt für einen steigenden Bedarf an Transportkapazitäten in den deutschen Übertragungs- und Verteilnetzen.  Bereits in den letzten Jahren reichten diese häufig nicht aus.... ... Mehr: Original Pressemeldung Fraunhofer IEE

Keywords:
Fraunhofer IEE, Monitoringverfahren, Stromtransportkapazität, Freileitung, Strombelastbarkeit, Übertragungsleitung, Stromnetz, Auslastung, Redispatch, Wetter, mteorologisch







Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_logo.iee-gmbh-berlin
  • Newlist_logo.deutscher-wetterdienst
  • Newlist_demag__company_logo_rgb_300dpi_20cm-1
  • Newlist_nw_assekuranz_rgb
  • Newlist_livetwlogoonwhite
  • Newlist_ifam_logo
  • Newlist_logo.august-friedberg

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2020 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 18. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki