2018-10-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/27938-usa-offshore-cape-wind-vineyard-wind-massachusetts-rhode-island-block-island-marthas-vineyard

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


Nach jahrelangem Kampf: Industriepark statt Windpark

Ob sich die Anwohner von Martha‘s Vineyard das so vorgestellt haben? Jahrelang bekämpfen sie mit allen juristischen Mitteln einen geplanten Offshore-Windpark vor ihrer Insel, bis der Entwickler entnervt aufgibt. Nun wird im Hafen ein großer Industriepark für die Offshore-Industrie gebaut.

Ein jahrelanger Papierkrieg  ging dem Aus des Cape Wind-Windparks voraus (Bild: Cape Wind)Ein jahrelanger Papierkrieg ging dem Aus des Cape Wind-Windparks voraus (Bild: Cape Wind)

Rund 15.000 Einwohner leben auf der Insel Martha‘s Vineyard vor der Nordostküste der USA. Und wenn es nach dem Willen von Projektierer Cape Wind gegangen wäre, würde vor der Insel heute der erste Offshore-Windpark der Vereinigten Staaten saubere Energie liefern. Doch es kam anders: Einige der Anwohner, darunter der einflussreiche Kennedy-Clan, setzten seit Bekanntwerden der Pläne sämtliche juristischen Hebel in Bewegung, um den Bau des Parks zu verhindern. Offizielle Begründung waren Bedenken bezüglich des Naturschutzes, tatsächlich fürchteten die Anwohner wohl um die Aussicht ihrer Sommerresidenzen.

Fast 15 Jahre wechselten sich Sieg und Niederlage vor diversen Gerichten ab, bis Ende 2017 der Entwickler das Projekt entnervt aufgab. Zu diesem Zeitpunkt war vor der Küste von Rhode Island etwas weiter südwestlich bereits ein anderes Projekt realisiert worden. Nun darf sich Block Island mit dem Titel des ersten US-Offshore-Windparks schmücken.

Seit Ende 2016 ist Block Island, der erste Offshore-Windpark der USA, in Betrieb. (Bild: Deepwater Wind)

Nichtsdestotrotz haben die Anwohner der Insel vor Massachusetts nun doch bald mit der Offshore-Windindustrie zu tun. Der Projektierer Vineyard Wind und sein Partner Vineyard Power Cooperative legten in dieser Woche feierlich den Grundstein für ein großes Offshore-Windzentrum im Hafen von Martha‘s Vineyard.

Nach der Inbetriebnahme sollen im ‚Offshore Wind Operation & Maintenance Center‘ bis zu 40 Mitarbeiter beschäftigt werden. Gleichzeitig kündigte Vineyard Power auch eine Partnerschaft mit der örtlichen High School und weiteren Bildungseinrichtungen auf der Insel an. Hier sollen Arbeiter für die Offshore-Industrie ausgebildet werden.

"Vineyard Wind engagiert sich für die kontinuierliche Zusammenarbeit mit kommunalen Organisationen zu wichtigen Themen von gemeinsamem Interesse", sagte Erich Stephens, Chief Development Officer bei Vineyard Wind. "Allianzen wie unsere Partnerschaft mit Vineyard Power stellen sicher, dass die Küstengemeinden direkt von der reichlich vorhandenen sauberen Energie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Aktivitäten, die mit der Offshore-Windenergieerzeugung verbunden sind, profitieren.“

Auch Richard Andre, Präsident von Vineyard Power, betont die Verbindungen zu den örtlichen Behörden: "Seit der Unterzeichnung des ersten ‚Community Benefit Agreement‘ für die Entwicklung von Offshore-Windenergie mit unserer Organisation im Jahr 2015 hat Vineyard Wind weiterhin Wert auf Beziehungen vor Ort gelegt und gleichzeitig Initiativen im Bereich der erneuerbaren Energien unterstützt, wie zum Beispiel die Arbeit der Genossenschaft zur Entwicklung von Solar- und Energiespeicherprojekten."

Lokale Mandatsträger, Unternehmer, Bürgermeister und Vertreter der Energiegemeinschaft der Insel feierten gemeinsam die Grundsteinlegung mit dem symbolischen Zerschneiden eines Bandes (siehe Bild oben, Quelle: Vineyard Wind).

Setzt sich in Massachusetts nun - endlich - auch eine neue Generation von Politikern für Offshore-Wind ein? Glaubt man dem Staatsbeauftragten Dylan Fernandes, dann ist dem wohl so: "Als Millenial verstehe ich, dass das wichtigste Thema, mit dem meine Generation und die Generation unserer Kinder konfrontiert ist, die tiefgreifenden negativen Auswirkungen des Klimawandels sind. Vineyard Wind ist bereit, das erste kommerzielle Offshore-Windprojekt des Landes zu entwickeln und damit eine klare Botschaft zu senden, dass Massachusetts sauberen, kostengünstigen Strom produzieren kann, ohne die schädlichen Umweltauswirkungen, die durch fossile Energieerzeugung entstehen."

Es bleibt zu hoffen, dass die Alteingesessenen ebenfalls aufwachen und ihren Widerstand aufgeben.

Autor:
Katrin Radtke
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
USA, offshore, Cape Wind, Vineyard Wind, Massachusetts, Rhode Island, Block Island, Marthas Vineyard
Windenergie Wiki:
Windpark



Alle Meldungen Von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_enova_logo
  • Newlist_windeurope_primary_rgb
  • Newlist_pne_claim_rgb
  • Newlist_rts_wind_ag_logo_652x312px
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_ge_monogram_blau_neu
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_logo.overspeed
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_windkraft_magazin
  • Newlist_iwsa-logo-300x167
  • Newlist_logo.wind-consult
  • Newlist_logo
  • Newlist_ela_logo
  • Newlist_logo.lwea
  • Newlist_noelting_logo_mit_unterzeile
  • Newlist_logo.tuev-sued-offshore
  • Newlist_lambrecht_meteo_logo
  • Newlist_logo.baltic-taucher

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2018 | Impressum | Wir über uns | 17. Windmesse Symposium 2019 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki