2021-12-02
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/2166-energieimporte-mit-erneuerbaren-energien-aus-der-erdgasfalle

Energieimporte - Mit Erneuerbaren Energien aus der Erdgasfalle

Berlin, 03.01.2006. Der Einsatz Erneuerbarer Energien in Deutschland hat im Jahr 2005 Erdgas im Wert von 1,2 Milliarden Euro eingespart. Nach Angaben des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) haben Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme und Bioenergie im vergangenen Jahr insgesamt Energieimporte (Öl, Gas, Kohle, Uran) im Wert von über 3 Milliarden Euro vermieden. BEE- Geschäftsführer Milan Nitzschke: "Der Ausbau heimischer Erneuerbarer Energien ist der einzige Weg aus der Gas- und Ölpreisfalle."

Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine zeige, dass mit der Abhängigkeit von Energieimporten schon heute ganze Volkswirtschaften unter Druck gesetzt werden könnten. Nitzschke: "Es darf nicht wieder der Fehler gemacht werden, einen knappen Energieträger durch einen anderen knappen Energieträger zu ersetzen." So habe Deutschland bisher zu stark auf Erdgas als Ersatz für Erdöl gesetzt. Die Importabhängigkeit Deutsch-lands sei damit nicht gemindert worden, sondern insgesamt auf 80 Prozent gestiegen. Die Spannbreite reiche von 60 Prozent Importabhängigkeit bei Steinkohle über 83 Prozent bei Gas bis zu 100 Prozent Abhängigkeit bei Uran. Für die Verbraucher stelle sich diese Stra-tegie jetzt als sehr teuer heraus. Die Marktmacht der Lieferländer und Energiekonzerne und die Koppelung von Öl- und Gaspreis seien verantwortlich für die höchsten Energiepreise seit der Ölkrise.

Die Bundesregierung fordert der BEE auf, schnellstmöglich das im Koalitions- vertrag angekündigte Gesetz für Wärme aus Erneuerbaren Energien auf den Weg zu bringen. Verbraucher, die von Öl und Gas auf Bioenergieheizungen, Erdwärme und Solarenergie umsteigen, könnten schon heute zwischen 15 und 35 Prozent ihrer Heizkosten einsparen. Zudem müsse der Anteil von Biokraftstoffen weiter gesteigert werden, anstatt Erdgasautos und andere teure Technologien zu fördern.

Eine nationale Strategie für Versorgungssicherheit müsse auf Energieeffizienz und den Ausbau Erneuerbarer Energien setzen. Unterstützung hierfür kommt aus den USA. Laut einer aktuellen Studie der Universität Berkeley sollten die Gaspreise vor allem durch den Ersatz von Erdgas durch Erneuerbare Energien gesenkt werden. Ein Anteil von 10 Prozent Erneuerbare Energien an der US-Amerikanischen Stromversorgung würden dort zu einer Gaspreissenkung um 10 Prozentpunkte führen.
Quelle:
Bundesverband Erneuerbare Energie
Autor:
Milan Nitzschke
Email:
info@bee-ev.de
Windenergie Wiki:
Versorgungssicherheit




Weiteres zum Thema

Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_reyher

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2021 | Impressum | Wir über uns | Smart Energy Symposium und 19. Windmesse Symposium | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki