2017-11-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26296-wkn-pne-husum-projektierer-windpark-schweden

Meldung von WKN AG

List_wkn_logo

Zum Branchenprofil von


WKN verkauft schwedisches 25,2 Megawatt-Windprojekt

Windpark Laxaskogen soll Anfang 2019 in Betrieb gehen

Bild: WKNBild: WKN

Der Husumer Windparkprojektierer WKN AG hat Ende September das schwedische Windenergieprojekt Laxaskogen an eine private deutsche Investorengruppe verkauft.

Der Windpark wird im Süden Schwedens errichtet. Laxaskogen befindet sich in einem Waldgebiet, das aktiv von der modernen schwedischen Forstindustrie bewirtschaftet wird.  Das Gebiet ist daher mit Blick auf die vorhandenen Wege bereits erschlossen und wird für Forstmaschinen und entsprechende Transporte genutzt. Die Inbetriebnahme des Windparks ist für das erste Quartal 2019 geplant. Die Gesamtnennleistung des Windparks Laxaskogen beträgt 25,2 Megawatt. Der Windpark wird aus sieben Anlagen der 3,6-Megawatt-Klasse bestehen. Die WKN AG zeichnet dabei für den Bau des Windparks verantwortlich, der von der schwedischen WKN-Kooperation VKS Vindkraft Sverige AB entwickelt wurde.

Die zur PNE WIND-Gruppe gehörende WKN AG demonstriert somit erneut ihre jahrzehntelange Erfahrung in der Errichtung von schlüsselfertigen Windparks. “Wir freuen uns, dass unsere qualitativ hochwertige Entwicklungsarbeit auf sehr hohes Interesse bei Investoren stößt“, sagt Roland Stanze, Vorstand (COO) der WKN AG. “Wir arbeiten  derzeit an weiteren Windenergieprojekten, die bereits baureif entwickelt sind.”

„Ich freue mich sehr über diesen Erfolg. Es ist ein weiterer Schritt, um unsere Position auf den internationalen Windenergiemärkten zu stärken“, fügt Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND-Gruppe, hinzu.

Quelle:
WKN
Autor:
Pressestelle
Link:
www.wkn-ag.de
Keywords:
WKN, PNE, Husum, Projektierer, Windpark, Schweden
Windenergie Wiki:
Megawatt





Meldung von WKN AG

List_wkn_logo

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki