2017-11-24
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25629-schaeffler-expo-politik

Meldung von Schaeffler Technologies AG & Co. KG

List_schaeffler_logo

Zum Branchenprofil von


Bundespräsident Steinmeier besucht Schaeffler im Deutschen Pavillon auf der EXPO in Astana

EXPO 2017: Deutscher Nationentag und Schaeffler Kunden-Tag

Besuch im deutschen Pavillon, v.r.: Nursultan Nasarbajew, Präsident der Republik Kasachstan, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident, Prof. Dr. Rainer Lindner und Daniel Kohl (beide Schaeffler).Besuch im deutschen Pavillon, v.r.: Nursultan Nasarbajew, Präsident der Republik Kasachstan, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident, Prof. Dr. Rainer Lindner und Daniel Kohl (beide Schaeffler).

Seit dem 10. Juni werden auf der Expo 2017 in Kasachstans Hauptstadt Astana Exponate von Schaeffler gezeigt. Sie sind im Deutschen Pavillon in den Ausstellungsraum „Stadt der Zukunft“ integriert. Anlässlich eines Schaeffler Kunden-Tages werden im Anschluss an den Deutschen Nationentag Schaeffler-Kunden und politische Gäste in Astana erwartet. Am 12. Juli 2017 machten sich Bundespräsident Steinmeier und der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew einen Eindruck von den Innovationen der Schaeffler Gruppe.

Mit den Exponaten Radnabenantrieb E-Wheel Drive und einem Formel E-Modell ist Schaeffler als offizieller Partner der Arbeitsgemeinschaft insglück, gtp2 architekten und mac des Deutschen Pavillons auf der diesjährigen Weltausstellung in Astana in Kasachstan vertreten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeichnet für die deutsche Beteiligung verantwortlich.

Bundespräsident Steinmeier besichtigt Schaeffler-Exponate

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahm im Beisein des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew als Ehrengast des Deutschen Nationentages am 12. Juli 2017 am offiziellen Festakt teil. Im Anschluss an die Zeremonie besuchte er den Deutschen Pavillon und konnte während eines geführten Rundgangs unter anderem das Exponatfeld „Zukunft der Mobilität“ besichtigen. Das Exponatfeld zeigt am Beispiel der Mobilität, dass die Energiewende das urbane Leben stark beeinflussen wird. Die Schaeffler-Exponate sind Teil dieser Ausstellung.

„Schaeffler investiert erfolgreich in die Technologien für morgen und hat gern die Chance genutzt, dies hier in Kasachstan, an der Schnittstelle zwischen Asien und Europa, im Rahmen der Weltausstellung zu präsentieren“, sagte Professor Dr. Rainer Lindner, CEO der Subregion Mittel- & Osteuropa und Mittlerer Osten & Afrika bei Schaeffler. Im Gespräch mit Bundespräsident Steinmeier stellte Lindner Schaeffler als Innovationsunternehmen in den Bereichen Mobilität und Energie der Zukunft vor und bedankte sich für die Möglichkeit der Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Schaeffler Kunden-Tag rundet Expo-Beteiligung ab

Dietmar Heinrich, CEO Europa, äußerte sich zur Beteiligung von Schaeffler auf der Weltausstellung: „Die Schaeffler-Strategie ‚Mobilität für morgen‘ trifft hier auf das Motto der EXPO 2017 ‚Energie der Zukunft‘ – eine bessere Verbindung beider Themen hätte man sich nicht wünschen können“. „Sowohl das Formel E-Modell im Maßstab 1:11 als auch das Modell des Radnabenantriebs ‚E-Wheel Drive‘ zeigen Schaeffler als kompetenten Innovations- und Technologieführer“, ergänzte der Europa-Chef. Kasachstan und Zentralasien liegen außerdem im Fokus des "One Belt one Road"-Projekts der Chinesischen Regierung. Schaeffler sieht hier enorme Chancen für seine Geschäftstätigkeit und nutzt die Gelegenheit, im Anschluss an den Deutschen Nationentag, Kunden aus Kasachstan und anderen Staaten der Region sowie ausgewählte Gäste aus Wirtschaft und Politik zu begrüßen.

Zu den Exponaten:

FIA Formel E: Das Rennen um eine saubere Zukunft mit den Antriebstechnologien von morgen

Die FIA Formel E schreibt seit 2014 als weltweit erste Rennserie für Elektrofahrzeuge Geschichte - vor allem seit das Reglement die Entwicklung eines eigenen Antriebsstrangs erlaubt. Verschiedene technische Konzepte müssen sich seitdem miteinander messen. Unterschiede bestehen in puncto Elektromaschine – inklusive Leistungselektronik, Getriebe, Hinterachse, Kühlsystem und der dazugehörigen Software. Damit leistet die Formel E einen wichtigen Beitrag zur schnellen Weiterentwicklung der Elektromobilität.

Schaeffler ist als Technologiekonzern an der Entwicklung des gesamten Antriebsstrangs des „Abt Schaeffler FE02“ maßgeblich beteiligt. 

Elektromotor, Getriebe, hinteres Fahrwerk und Software wurden entwickelt und arbeiten hocheffizient bei maximaler Performance. Die Erkenntnisse aus dem Rennsport nutzt Schaeffler, um nachhaltige und effiziente Technologien für die Mobilität von morgen zu entwickeln.

E-Wheel Drive: Wer sagt, dass der Motor unter die Motorhaube gehört?

Der Wandel hin zur Elektromobilität hat die Kraft, bisherige Selbstverständlichkeiten in Frage zu stellen. Elektromotoren sind zum Beispiel deutlich kleiner und weniger komplex als Verbrennungsmotoren. Sie füllen nicht mehr zwangsläufig den Raum unter der Motorhaube – vielleicht kann man sie also anderswo positionieren?

Mit dem sogenannten „E-Wheel Drive“ zeigt Schaeffler, wie sich die Antriebstechnik in die Räder des Fahrzeugs verlegen lässt. Beim Radnabenantrieb sind alle notwendigen Komponenten, wie der Elektromotor, die Leistungselektronik, Bremse oder Kühlung in der Felge verbaut. Dies spart Platz und ermöglicht Ideen und Spielraum für zukünftige Raumkonzepte. Weitere Vorteile: optimierte Manövrierbarkeit, einfaches Ein- und Ausparken und Umweltfreundlichkeit für die Mobilität der Zukunft.

 

Quelle:
Schaeffler
Autor:
Pressestelle
Email:
presse@schaeffler.com
Link:
www.schaeffler.com
Keywords:
Schaeffler, EXPO, Politik
Windenergie Wiki:
Energiewende





Meldung von Schaeffler Technologies AG & Co. KG

List_schaeffler_logo

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki