2017-09-24
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/24985-siemens-wechselstrom-messgerat-energiemonitoring

Meldung von Siemens AG

List_logo.siemens

Zum Branchenprofil von


Siemens bietet neue Komponenten für Energiemonitoringsystem an

Siemens hat sein Sentron-Portfolio um zwei neue Messgeräte und ein Erweiterungsmodul ausgebaut. Die TÜV-geprüften Geräte für die Hutschiene vom Typ 7KM PAC3200T und 7KM PAC2200 messen alle relevanten Größen eines Wechselstromsystems.

Bild: SiemensBild: Siemens

Zur weiteren Verarbeitung der Messdaten lassen sich die Geräte mittels integrierter Kommunikationsschnittstellen einfach in übergeordnete Automatisierungs- und Energiemanagementsysteme einbinden. Zusammen mit der Software powermanager bilden die Geräte ein Energiemonitoringsystem, das sich besonders für kleine und mittelständische Betriebe eignet. Mit dem Erweiterungsmodul 7KM PAC I(N), I(Diff), Analog lassen sich die bereits bestehenden Messgeräte 7KM PAC3200 und 7KM PAC4200 um zusätzliche Funktionen erweitern.

Die Messgeräte der Reihe 7KM PAC erfassen präzise, reproduzierbar und zuverlässig die Energiewerte für Einspeisung, elektrische Abgänge oder einzelne Verbraucher. Sie liefern nicht nur umfassende Informationen über die elektrische Energieverteilung, sondern auch wichtige Messwerte zur Beurteilung der Anlagenzustände und der Netzqualität. Die kompakt gebauten Messgeräte 7KM PAC3200T lassen sich einfach auf der Hutschiene aufschnappen, und eignen sich perfekt für den Einsatz überall dort, wo kein Display am Messgerät benötigt wird. Ebenso einfach einzusetzen sind die Messgeräte vom Typ 7KM PAC2200. Die vielseitigen Energiezähler zeigen die wichtigsten Messwerte direkt an einem integrierten Display an. Über Kommunikationsschnittstellen können sie über Modbus TCP, Modbus RTU oder M-Bus an Energiemonitoringsysteme angebunden werden. Über den in beiden Messgeräten integrierten Webserver lassen sich die Daten geräteunabhängig visualisieren. Die Messgeräte sind in die Konfigurationssoftware powerconfig und die Energiemonitoringsoftware powermanager eingebunden. Sie erfüllen die Anforderungen der IEC61557-12 mit der Klasse 0,5% bei den Messgeräten 7KM PAC3200T sowie mit der Klasse 1 %ei den Messgeräten 7KM PAC2200 Internationale Approbationen ermöglichen den weltweiten Einsatz.

Mit dem Erweiterungsmodul 7KM PAC I(N), I(Diff), Analog lassen sich die vielseitig eingesetzten Messgeräte 7KM PAC 3200 und 4200 noch um zusätzliche Funktionen erweitern, etwa um N-Leiter Messung (IN) Klasse 1 nach IEC61557-12 und Differenzstrommessung Typ A oder B. Das Modul bietet zudem zwei analoge Eingänge für z.B. Differenzstrom- (IDiff), Temperatur-, Durchfluss- und Druckmessung.

Energiemonitoringsysteme machen Energieflüsse transparent und schaffen so die Basis, die Effizienz zu erhöhen. Neben Kosteneinsparungen durch einen optimierten Verbrauch sorgen die Systeme mit der Überwachung von Stromnetzen und der Netzqualität in Infrastruktur und industriellen Anlagen für eine erhöhte Ausfallsicherheit. Gleichzeitig erhöht ein systematisches Energiemonitoring das Bewusstsein für den tatsächlichen Energieverbrauch. Das Energiemonitoringsystem aus dem Sentron-Portfolio ist der Grundstein für regelmäßige Energieaudits und ein betriebliches Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001.

Quelle:
Siemens AG
Autor:
Pressestelle
Link:
www.siemens.com
Keywords:
Siemens, Wechselstrom, Messgerät, Energiemonitoring





Meldung von Siemens AG

List_logo.siemens

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki