2019-07-21
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/31506-stadtwerke-munchen-swm-munchen-norwegen-insel-froya-zustimmung-baustopp-windkraftgegner-protest-genehmigung

Meldung von Stadtwerke München GmbH

Kein_logo

Zum Branchenprofil von


Windpark auf Frøya in Norwegen wird weiter gebaut

Nachdem Windkraftgegner zunächst einen Baustopp erwirkt hatten, hat der Landkreis-Gouverneur nun den Weiterbau genehmigt. Die Stadtwerke München als Partner des Projektierers zeigen sich erleichtert.

Bild: PixabayBild: Pixabay

Das norwegische Unternehmen TrønderEnergi Vind und sein deutscher Partner, die Stadtwerke München, dürfen mit dem Bau einer neue Windkraftanlage auf der Insel Frøya in der Nähe von Trondheim fortfahren. Nach dem Baubeginn gab es zunächst Proteste gegen den Bau des Windparks, die Baustelle wurde blockiert. Die Gemeinde Frøya hatte anschließend die Fortsetzung der Bauarbeiten durch einen Baustopp untersagt und sich dabei auf die Seite der Windkraftgegner gestellt.

Sie begründete den Schritt damit, dass der eigentliche Bau noch nicht begonnen habe und die Dreijahresfrist dafür abgelaufen sei. Ihrer Ansicht nach habe weder die Blockade der Baustelle durch die Protestgruppe, noch die gegenteilige Genehmigung der höhergelagerten nationalen Behörde (NVE) oder der gegenteiligen Bewertung durch den norwegischen Energieminister eine aufschiebende Wirkung. Dem hat der Fylkesmannen, Landkreis-Gouverneur, nun widersprochen: Die Frist zum 7. April 2019 gilt damit als unterbrochen und die Genehmigung für die Baumaßnahmen ist unverändert gültig.

TrønderEnergi Vind wurde von den Protesten überrascht, da sich die örtliche Bevölkerung zunächst in einer Abstimmung für den Bau der Anlage ausgesprochen hatte. Außerdem gilt die Zustimmung für Windkraft in Norwegen generell als sehr groß. Christian Vogt, General Manager & Chairman of the Board der MIDGARD VIND HOLDING AS kommentiert: „Die Situation auf der Insel Frøya ist ein Sonderfall. Die nachvollziehbaren Bedenken der persönlich betroffenen Nachbarn des zukünftigen Windparks werden durch überregionale Windkraftgegner und Einzelpersonen mit Partikularinteressen verstärkt und mit Maßnahmen hinterlegt, die über das anerkannte Maß demokratischer Kritik hinausgehen. Die Bedingungen für solche Anlagen sind vor allem an der Küste ideal. Norwegen kann so große Mengen an grüner Energie produzieren“, erklärt der Energiemanager.

Quelle:
SWM
Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Stadtwerke München, SWM, München, Norwegen, Insel, Frøya, Zustimmung, Baustopp, Windkraftgegner, Protest, Genehmigung
Windenergie Wiki:
Windpark



Alle Meldungen Von Stadtwerke München GmbH

Kein_logo

Meldungen im Archiv


Thematisch passende Windmesse.de Mitglieder im Branchenverzeichnis

  • Newlist_umweltinstitut_muenchen_logo
  • Newlist_bayern_logo
  • Newlist_logo.klueber
  • Newlist_pne_claim_rgb
  • Newlist_enova_logo
  • Newlist_gewi
  • Newlist_logo.enervest
  • Newlist_logo.hawe
  • Newlist_logo.heyde
  • Newlist_logo_offtec_claim
  • Newlist_logo.weigt
  • Newlist_logo.wengmbh
  • Newlist_eno_energy_ogo_claim
  • Newlist_logo.tuev-sued
  • Newlist_phoenix_phd_logo
  • Newlist_logo.windplan
  • Newlist_windwaerts_logo
  • Newlist_abo_wind_logo
  • Newlist_logo.afw-cuxhaven
  • Newlist_logo.overspeed

Mehr Ergebnisse



Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2019 | Impressum | Wir über uns | Windmesse und Smart Energy - Symposien 2020 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki