2018-06-18
http://w3.windmesse.de/windkraft/Deckel

Windenergie Stichwort: "Deckel"

Zubaudeckel

Begriff, der die Festlegung einer Obergrenze für den weiteren Zubau an Windenergie im EEG 2017 bezeichnet

Im EEG 2016 wurde von der Bundesregierung festgelegt, dass es zukünftig eine Obergrenze für den weiteren Ausbau der Windenergie in Deutschland geben soll, um das weitere Wachstum gezielter steuern zu können.

Diese Maßnahme wird umgangssprachlich als "Zubaudeckel" bezeichnet. Die Obergrenze liegt im Moment bei 2.800 MW für Onshore-Windenergie pro Jahr und steigt 2020 auf 2.900 MW/Jahr.

Windenergie Wiki:
Zubaudeckel, MW, EEG 2017
Quelle:
Windmesse.de

Atmender Deckel

Der "atmende Deckel" ist ein Instrument, um den Zubau der Onshore-Windenergie in Deutschland steuern. Seine genaue Definition ist im EEG festgelegt.

Um den Zubau der Windenergie in Deutschland zu regeln, hat die Bundesregierung erstmals mit dem EEG 2014 einen Ausbaukorridor von 2.400 bis 2.600 Megawatt (MW) pro Jahr (netto) für Windenergie an Land festgelegt.

Abhängig davon, ob dieser Korridor innerhalb eines bestimmten 12-monatigen Betrachtungszeitraums über- oder unterschritten wird, steigt oder sinkt die Vergütung in festgelegten Stufen. Dieses Prinzip bezeichnet man als "Atmenden Deckel".

Windenergie Wiki:
MW, Megawatt
Quelle:
Windmesse.de

Branchenverzeichnis Windenergie

Produkte

News

Veranstaltungen

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2018 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Datenschutzerklärung | Wiki