2017-12-15
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26892-prysmian-group-general-cable-kabel-draht-ubernahme

Meldung von Prysmian Group

List_prysmian_group_logo

Zum Branchenprofil von


Prysmian Group übernimmt General Cable für 30,00 USD pro Aktie in bar

Abschluss für drittes Quartal 2018 erwartet

Bild: Prysmian GroupBild: Prysmian Group

Prysmian Group (BIT: PRY) und General Cable Corporation (NYSE: BGC) gaben heute die Unterzeichnung eines endgültigen Fusionsvertrags bekannt, nach dem Prysmian General Cable für 30,00 USD in bar pro Aktie erwerben wird. Bei der Transaktion wird General Cable mit rd. 3 Milliarden USD bewertet, einschließlich Schulden und sonstiger Verbindlichkeiten von General Cable. Dies entspricht einem Agio von etwa 81 % auf den Schlusskurs von 16,55 USD pro General Cable-Aktie am 14. Juli 2017, dem letzten Handelstag, bevor General Cable seine Überprüfung strategischer Alternativen bekannt gab.

Die Transaktion wurde von den Vorständen beider Unternehmen einstimmig genehmigt und der Vorstand von General Cable sprach gegenüber den Aktionären eine entsprechende Empfehlung aus. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von General Cable, die mindestens eine Mehrheit der ausstehenden Aktien halten müssen, sowie der Genehmigung vonseiten der Aufsichtsbehörden und der Erfüllung anderer üblicher Bedingungen wird der Abschluss für das dritte Quartal 2018 erwartet.

„Die Übernahme von General Cable stellt einen Meilenstein für die Prysmian Group dar und ist eine einzigartige strategische Chance, Mehrwert für unsere Aktionäre und Kunden zu schaffen“, erklärte Valerio Battista, CEO der Prysmian Group. „Durch die Verbindung dieser beiden führenden Unternehmen in der Kabelbranche bauen wir unsere Position in diesem Sektor aus, indem wir unsere Präsenz in Nordamerika stärken und in Europa und Südamerika expandieren.“

John E. Welsh, III, Non-Executive Chairman im Vorstand von General Cable, ergänzte: „Die heutige Ankündigung ist der logische Abschluss einer gründlichen und soliden Überprüfung der strategischen Alternativen durch den Vorstand von General Cable. Wir sind zuversichtlich, dass diese Transaktion den Wert für unsere Aktionäre maximieren wird.“

Michael T. McDonnell, President und Chief Executive Officer von General Cable, erklärte: „Diese Verbindung ist das ideale strategische Konzept, mit dem wir im Hinblick auf die künftigen Chancen und Herausforderungen in der dynamischen, sich wandelnden Draht- und Kabelindustrie gut aufgestellt sind. Gemeinsam können wir ein robustes Portfolio aus Produkten, Dienstleistungen und Produktinnovationen für die gesamte Draht- und Kabelbranche weltweit bieten. Ausschlaggebend ist, dass Prysmian und General Cable eine gemeinsame Vision und äußerst kompatible Unternehmenskulturen vertreten, die auf ähnlichen Werten basieren.“

McDonnell fuhr fort: „Ich bin unglaublich stolz auf den Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Transformation unseres Unternehmens in den letzten Jahren. Dazu zählen Maßnahmen wie die Rationalisierung unserer Aktivposten und die erneute Konzentration auf unsere Kerngeschäfte, um unsere Lieferkette zu verschlanken und profitables Wachstum sowie Innovation in Schlüsselsegmenten zu beschleunigen. Die heutige Ankündigung ist ein Beweis für die harte Arbeit und das unermüdliche Engagement des Teams.“

Konzernkennzahlen

Basierend auf den zusammengefassten Pro-Forma-Ergebnissen des zum 30. September 2017 endenden Jahres hätte die kombinierte Gruppe einen Umsatz von über 11 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBITDA von rd. 930 Millionen Euro erwirtschaftet. Die kombinierte Gruppe wird mit rund 31.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in über 50 Ländern vertreten sein.

Prysmian geht davon aus, dass die kombinierte Gruppe in den fünf Jahren nach dem Abschluss voraussichtlich Kosteneinsparungen vor Steuern in Höhe von rd. 150 Millionen Euro erzielen wird, hauptsächlich durch Kostenersparnisse bei der Beschaffung und den Gemeinkosten sowie durch Optimierung der Produktionsflächen. Die einmaligen Integrationskosten werden auf rd. 220 Millionen Euro geschätzt.

Die Transaktion soll bereits im ersten Jahr nach dem Abschluss einen EPS-Zuwachs[1] von 10-12 % für die Prysmian-Aktionäre erzielen (ohne die Kostensynergien und vor den entsprechenden Implementierungskosten).

Die Transaktion wird durch einen Mix aus Neuverschuldung (für die Prysmian bereits Zusagen von Kreditgebern erhalten hat), liquiden Mitteln und bestehenden Kreditlinien finanziert. Damit wird das voraussichtliche Pro-Forma Netto-Gearing der kombinierten Gruppe dem 2,9-fachen der Nettofinanzposition[2] gegenüber dem bereinigten EBITDA[3] LTM 3Q-2017 PF entsprechen.

Potenzielle Eigenkapitalfinanzierung

Der Vorstand der Prysmian S.p.A. hat den Finanzvorstand der Gruppe angewiesen, die Möglichkeiten des Unternehmens zu untersuchen, in den kommenden 12 Monaten eine Bezugsrechtsemission oder vergleichbare Maßnahmen durchzuführen, um einen Gesamtbetrag von maximal 500 Millionen Euro zu generieren.

[1] Den Aktionären von Prysmian zurechenbares Ergebnis pro Aktie (EPS): (i) vor Kostensynergien und Implementierungskosten und (ii) unter Berücksichtigung von Eigenkapitalinstrumenten in Höhe von 500 Millionen Euro.

2 Pro-Forma Nettofinanzposition 2017E unter Zugrundelegung einer Umwandlung der Wandelanleihe 2013 von Prysmian (300 Millionen Euro)

3 EBITDA bereinigt gemäß Definition von Prysmian und General Cable in ihrer jeweiligen vorherigen Finanzberichterstattung

Quelle:
Prysmian Group
Autor:
Pressestelle
Link:
www.prysmiangroup.com
Keywords:
Prysmian Group, General Cable, Kabel, Draht, Übernahme





Meldung von Prysmian Group

List_prysmian_group_logo

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki