2017-12-15
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26868-tennet-niedersachsen-netzausbau-leitung-nord-sud-verbindung

Wichtiger Meilenstein für die Energiewende: TenneT erhält erste Genehmigung für Nord-Süd-Verbindung Wahle-Mecklar

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr genehmigt Bau zwischen den Umspannwerken Hardegsen und Lamspringe / Netzausbau zur Integration erneuerbarer Energien und Stärkung der Versorgungssicherheit dringend notwendig / Unterlagen liegen ab 08. Dezember 2017 in den Rathäusern zur öffentlichen Einsichtnahme aus

Bild: TenneTBild: TenneT

TenneT hat den Planfeststellungsbeschluss für den ersten Teilabschnitt der wichtigen Nord-Süd-Verbindung Wahle-Mecklar erhalten. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr erteilte den Beschluss für den rund 50 Kilometer langen Abschnitt B zwischen den Umspannwerken Lamspringe (Landkreis Hildesheim) und Hardegsen (Landkreis Northeim). Mit dem Planfeststellungsbeschluss hat TenneT als verantwortlicher Netzbetreiber und Bauträger die offizielle Baugenehmigung für diesen Leitungsabschnitt erhalten. Damit ist ein wichtiger Meilenstein für die Energiewende und eine auch zukünftig stabile Stromversorgung gelegt.

„Für das Gelingen der Energiewende ist es notwendig, unser Netz möglichst schnell auszubauen, um sie für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Die Leitung von Wahle nach Mecklar ist dafür ein wesentlicher Baustein“ sagt Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH. Die Verbindung wird das bestehende Stromnetz entlasten und die regionale Stromversorgung in Südniedersachsen und Nordhessen stabilisieren. Durch den erfolgreichen Ausbau erneuerbarer Energiequellen ist eine stärkere Vermaschung des Wechselstromnetzes notwendig, um den zunehmend komplexeren Netzbetrieb auch zukünftig zu meistern. Zugleich ist die Leitung erforderlich, um die elektrische Energie aus dem windreichen Norden in die großen Verbrauchszentren im Süden des Landes zu transportieren. 

Lex Hartman dankt allen Beteiligten in der Region und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr für die gute Zusammenarbeit bei der Durchführung des Verfahrens. Weiterhin betont Hartman die konstruktive Mitwirkung von Gemeinden und Öffentlichkeit bei der Trassenplanung. „Umfangreiche Gespräche mit der Gemeinde Lamspringe und der Bürgerinitiative Südkreis führten beispielsweise dazu, dass der Standort des Umspannwerks Lamspringe nun auf den von der Gemeinde favorisierten Flächen umgesetzt werden kann. Das ist ein toller Erfolg für alle Beteiligten und gutes Beispiel für gelungene Bürgerbeteiligung“, fasst Lex Hartmann das Ergebnis des konstruktiven Austauschs zusammen. Insgesamt wurden während des Verfahrens für diesen rund 50 Kilometer langen Abschnitt über 420 Einwendungen und Stellungsnahmen von Bürgern, Gemeinden und Fachbehörden geprüft und wo möglich auch  berücksichtigt. Ab 08. Dezember 2017 wird der Beschluss in den Rathäusern entlang des Trassenabschnitts zur öffentlichen Einsichtnahme ausliegen. 

Den begonnenen Dialog mit den Bürgern und Trägern öffentlicher Belange wird TenneT auch in der Bauphase fortsetzen und die Bauausführung im Rahmen einer durchgängigen Baukommunikation begleiten. So werden Anwohner rechtzeitig und ausführlich vor Beginn der ersten Bauaktivitäten informiert. In den kommenden Wochen und Monaten wird TenneT zunächst die begonnenen bauvorbereitenden Maßnahmen entlang der Trasse fortsetzen und die Ausschreibungen für Maßnahmen zum Freileitungsbau auf Grundlage des Beschlusses konkretisieren und veröffentlichen. 

Die Leitung Wahle-Mecklar: Bedarf und Verfahrensstand

Mit einer Spannung von 380 Kilovolt wird die geplante Höchstspannungsleitung die Umspannwerke Wahle in der Gemeinde Vechelde in Niedersachsen mit Mecklar in der Gemeinde Ludwigsau in Nordhessen verbinden. Energieknotenpunkte sind dabei die Umspannwerke an den Endpunkten der Leitung sowie in Lamspringe und Hardegsen. Dort wird die Energie in die Regionen verteilt oder bei Bedarf aus den Regionen abtransportiert. Die rund 230 Kilometer lange Leitung erhöht außerdem die Übertragungskapazität für Windenergie in der Nord- Süd-Achse und gewährleistet auch in Zukunft die Versorgungssicherheit und Netzstabilität in Niedersachsen und Nordhessen. Der vordringliche Bedarf für diese Leitung wurde 2009 im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) festgestellt. 

Das Gesamtprojekt Wahle-Mecklar wurde in vier Einzelverfahren beantragt. Aktuell befinden sich noch drei der vier Leitungsabschnitte A (Umspannwerk Wahle bis Umspannwerk Lamspringe), C (Umspannwerk Hardegsen bis niedersächsisch-hessische Landesgrenze) und D (niedersächsisch-hessische Landesgrenze bis Umspannwerk Mecklar) im Planfeststellungsverfahren. Das Verfahren zum Leitungsabschnitt B ist mit dem Erlass des Planfeststellungsbeschlusses vom 28.11.2017 abgeschlossen. Die Gesamtinbetriebnahme der geplanten Höchstspannungsleitung Wahle-Mecklar strebt TenneT für 2021 an. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite.

Quelle:
TenneT
Autor:
Pressestelle
Link:
www.tennet.eu
Keywords:
TenneT, Niedersachsen, Netzausbau, Leitung, Nord-Süd-Verbindung
Windenergie Wiki:
Versorgungssicherheit, Energiewende, Ausschreibungen





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki