2017-11-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26619-senvion-australien-auftrag-lincoln-gap

Meldung von Senvion GmbH

List_senvion-logo

Zum Branchenprofil von


Senvion erhält grünes Licht für die Lieferung von 126 MW in South Australia

Erste Phase des 212-MW-Windparks Lincoln Gap damit fest beauftragt

Bild: SenvionBild: Senvion

Senvion, ein führender Hersteller für Windenergieanlagen weltweit, hat die "Notice to Proceed" zu dem Vertrag über die Installation der ersten 35 von insgesamt 59 Windenergieanlagen im Windpark Lincoln Gap in South Australia erhalten.

Senvion wird im Windpark Lincoln Gap Turbinen vom Typ 3.6M140 EBC installieren - die ersten Turbinen aus dem Drei-Megawatt-Portfolio von Senvion auf australischem Boden. Bereits im Februar 2017 hatte Senvion den Abschluss eines bedingten Vertrags über die Installation einer Windenergiekapazität von mehr als 300 Megawatt (MW) mit Nexif Energy für die Windparks Lincoln Gap in South Australia und Glen Innes in New South Wales bekannt gegeben.

Raymond Gilfedder, CEO und Managing Director von Senvion Australia "Dieser wirksame Vertrag über die Installation der ersten 35 Windturbinen des Windparks Lincoln Gap ist ein bedeutender Meilenstein für Senvion. Zudem markiert er die Einführung der Senvion 3.6M140 in Australien. Die Technologie eignet sich ausgezeichnet für den australischen Markt und wird sicherstellen, dass der Windpark in den kommenden Jahrzehnten eine Investition bleiben wird, die hohe Erträge abwirft."

Die Windenergieanlage vom Typ 3.6M140 EBC ist eine der größten Onshore-Turbinen von Senvion und für mittlere bis starke Windgeschwindigkeiten ausgelegt. Die neue Anlage ist mit der innovativen lastreduzierenden Rotorblattsteuerung Eco Blade Control (EBC) ausgerüstet, die selbst unter schwierigen Windverhältnissen ein optimiertes Lastmanagement erlaubt. Darüber hinaus verfügt die 3.6M140 EBC über einen neuartigen Stahlturm sowie einen größeren Rotordurchmesser von 140 Metern, der auch bei niedrigeren Windgeschwindigkeiten hohe Erträge generiert. Die Rotorblätter sind mit der neuen Rodpack-Technologie ausgestattet, die eine leichtere Blattkonstruktion ermöglicht. Der erste Prototyp der 3.6M140 EBC wurde im September dieses Jahres im nordfriesischen in Husum in Betrieb genommen.

Der Windpark Lincoln Gap befindet sich in der Nähe von Port Augusta im Bundesstaat South Australia. Die ersten 35 installierten Turbinen werden den australischen Verbrauchern eine Leistung von insgesamt 126 Megawatt liefern. Diese Phase des Projekts soll zum dritten Quartal des Jahres 2018 in Betrieb gehen. Die Vorarbeiten für die verbleibenden 24 Windenergieanlagen, die zu der zweiten Phase des Projekts in Lincoln Gap gehören, sind bereits weit fortgeschritten. Der Windpark Lincoln Gap wird nach Fertigstellung jährlich mehr als 155.000 Haushalte mit Energie versorgen. Finanzier des Projekts ist die Clean Energy Finance Corporation, während Nexif Energy Eigenkapital zur Verfügung stellt. Senvion hat eng mit Nexif Energy zusammengearbeitet, um den Abschluss des Finanzierungsvertrags zu erreichen.

"Wir freuen uns sehr darüber, mit Senvion an unserem ersten Windprojekt in Australien zu arbeiten, und wissen die Unterstützung von Senvion bei der Förderung der örtlichen Industrie und in Bezug auf das Engagement auf Gemeindeebene sehr zu schätzen", so Srinivas Rao, Executive Vice President Projects and Operations von Nexif Energy.

Auch Zeki Akbas, der als CEO die Geschäfte von Nexif Energy in Australien leitet, lobt die Zusammenarbeit: "Senvion hat als wertvoller Partner im Rahmen der Entwicklung einen großen Beitrag zum Fortschritt des Windparks Lincoln Gap geleistet und uns auch bei der Optimierung des Vertragsprogramms unterstützt."

Quelle:
Senvion
Autor:
Pressestelle
Link:
www.senvion.com
Keywords:
Senvion, Australien, Auftrag, Lincoln Gap
Windenergie Wiki:
Windpark, Turbine, MW, Megawatt





Meldung von Senvion GmbH

List_senvion-logo

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki