2017-12-16
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26558-dong-energy-orsted-namenswechsel

DONG Energy ändert Namen in Ørsted

Die dänische DONG Energy-Gruppe heißt seit heute Ørsted und präsentiert sich weltweit mit einem neuen Logo und einem neuen Auftritt.

Die dänische DONG Energy-Gruppe heißt seit heute Ørsted und präsentiert sich weltweit mit einem neuen Logo und einem neuen Auftritt.

Der Namenswechsel von DONG Energy zu Ørsted untermauert den konsequenten Wandel des Energieversorgers mit dänischen Wurzeln hin zu einem grünen Unternehmen. Dazu beigetragen hat unter anderem der Ausbau der Offshore-Wind Sparte, die Umrüstung von Kohlekraft- hin zu nachhaltigen Biomassekraftwerken sowie die Entwicklung innovativer Abfallverwertungsanlagen. Das Unternehmen hat bereits seine eigenen CO2-Emissionen nahezu halbiert.

Die grüne Geschäftsausrichtung begann schon vor einigen Jahren. Im Jahr 2007 fiel die Entscheidung, bis 2023 aus dem Kohlegeschäft auszusteigen. Und im Jahr 2016 wurde entschieden, die Öl- und Gas-Upstream-Geschäftsparte zu verkaufen. Als der Verkauf im September dieses Jahres vollzogen wurde, wurde der Transformations-prozess noch einmal mehr gefestigt. Demzufolge passte der Name DONG, Danish Oil and Natural Gas, nicht mehr und ein Namenswechsel war naheliegend.

Volker Malmen, Geschäftsführer von Ørsted in Deutschland: „Wir konzentrieren uns nun ausschließlich auf die Erzeugung erneuerbarer Energien. Und in den nächsten acht Jahren werden wir die Zahl der deutschen Haushalte, die wir mit sauberer Energie aus unseren Windparks versorgen, auf zwei Millionen verdoppeln. Offshore-Windenergie ist eine tragende Säule der Energiewende und Deutschland hat großes Potential. Die Bedingungen könnten kaum besser sein.  Damit dieses Potential genutzt wird, müssen die Ausbauziele für Offshore-Windenergie erhöht werden. Nur dann können wir die CO2 Ziele der Bundesregierung bis 2050 erreichen und die Kosten für grüne Energie weiter senken.“

Pioniergeist mit Engagement

Namensgeber ist der dänische Wissenschaftler Hans Christian Ørsted (1777-1851), der bereits im Jahr 1820 die magnetische Wirkung des elektrischen Stromes entdeckte und als Mitbegründer der Elektrizitätslehre und Elektrotechnik gilt.

Ørsted in Deutschland

Ørsted ist Weltmarktführer in Planung, Bau und Betrieb von Offshore-Windparks und bereits seit 2006 in Deutschland tätig. Mit drei fertig gebauten und einem im Bau befindlichen Offshore-Windpark in der deutschen Nordsee, ist Ørsted auch hier Branchenführer und produziert grünen Strom für nahezu eine Million deutscher Haushalte. Im April 2017 hat Ørsted den Zuschlag zum Bau drei weiterer deutscher Windparks erhalten. Zwei davon werden ohne staatliche Subventionen gebaut und gehen voraussichtlich 2024 und 2025 ans Netz.

Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen Industrie- und Stadtwerkekunden, die energiewirtschaftlichen Herausforderungen ihrer Unternehmen zu meistern. Egal ob es um CO2 Reduktion, Energiekostensenkung oder schlicht die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit geht, Ørsted steht mit Expertise an der Seite der Kunden.

Quelle:
Ørsted
Autor:
Pressestelle
Link:
orsted.de
Keywords:
DONG Energy, Ørsted, Namenswechsel
Windenergie Wiki:
Windpark, Offshore, Energiewende





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki