2017-11-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26528-windpark-bayern-eroffnung-bwe-ostwind-max-bogl-nordex

Meldung von Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE)

List_logo.wind-energie

Zum Branchenprofil von


Windpark eröffnet - Turmwerk geschlossen

Der vorläufig letzte große Windpark in Bayern wurde am 27. Oktober zwischen Weißenburg und Eichstätt eingeweiht. Nur noch kleinere Projekte werden folgen. 10H wie auch die von der Großen Koalition beschlossenen schlechten Ausschreibungsregeln verhindern den notwendigen weiteren Windkraftausbau in Bayern. Kritik auch von CSU-Politikern und Unternehmern.

Bild: OstwindBild: Ostwind

16 moderne neue Windräder wurden festlich am Freitag, 27. Oktober 2017, im Staatswald zwischen Eichstätt und Weißenburg eingeweiht. Erbaut haben sie mit Nordex-Anlagen die zwei Oberpfälzer Firmen Max Bögl und die Ostwind AG. 100 Millionen Euro wurden für die Kraftwerke investiert. Pro Jahr liefern sie gut über 100 Millionen Kilowattstunden sauber erzeugten Strom. Und das für unter 8 Cent pro Kilowattstunde.

Chancen

Erzeugte in jedem der 71 bayerischen Landkreise ein vergleichbarer Windpark Strom, könnte damit so viel Elektrizität regional produziert werden wie durch einen zentralen Atomreaktor. Große Risiken und ungeheurer Atommüll, der über 1 Million Jahre sicher isoliert werden muss, blieben uns und unseren Nachkommen erspart. Zusammen mit der Photovoltaik, der Bioenergie, der Wasserkraft und vielleicht auch zukünftig der Geothermie und ergänzt durch einen Umbau des Stromnetzes und Ausbau von Speichern sowie modernem Lastmanagement könnten wir uns so eine saubere, günstige und zuverlässige Stromversorgung aufbauen. Im Jahr 2017 hingegen hat Bayern noch die giftigste Stromerzeugung aller Bundesländer. Und natürlich ist die Verbrennung von Erdgas, Erdöl und Kohle aus Klimaschutzgründen nur noch wenige Jahre vertretbar. Der Klimawandel ist dramatisch und hat einen sehr langen Bremsweg.

Arbeitsplätze und Einkommen für die Region

Max Bögl ist Deutschlands größtes privat geführtes Bauunternehmen und bietet gut 6000 Menschen Arbeit und Lohn. Diese Baufirma hat mit seinem aus Betonteilen und Stahlrohren aufgebauten innovativen Hybridturm in den letzten Jahren Erfolgsgeschichte geschrieben. Innerhalb weniger Jahre schoss in der Windsparte von Max Bögl der Jahresumsatz auf viele hundert Millionen Euro hoch. Gut tausend Mitarbeiter wurden hier an zwei Standorten in der Oberpfalz und in Schleswig-Holstein beschäftigt.

Festredner sagten

Michael Bögl: "Wegen 10H und wegen verunglückter Ausschreibungsregeln mussten wir in Bayern unsere Fertigung für die Windkraft einstellen."

Damit wurde ein Werk geschlossen, das vor wenigen Jahren sogar mit Ministerpräsident Horst Seehofer als Ehrengast eingeweiht wurde. Die vielen hundert Beschäftigten können dem Vernehmen nach in andere Bereiche der großen Baufirma versetzt werden.

Land- und Forstwirtschaftsminister Brunner (CSU): "Wir sollten im Wesentlichen die Energie, die wir in Bayern verbrauchen, auch in Bayern gewinnen."

Damit widersprach er dem Energieprogramm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, das den Wegfall des Atomstroms nicht durch Photovoltaik und Windkraft, sondern durch Importe ersetzen möchte. Minister Brunner weiter: Für die 16 Windräder wurden einerseits 16 Hektar Freiflächen im Wald geschafft. Andrerseits vermeiden diese Windräder so viel CO2, wie 7000 Hektar Wald binden.

Josef Göppel (Vorsitzender des Umwelt Arbeitskreises der CSU, der von den fachbezogenen Arbeitskreisen der CSU die größte Mitgliederzahl hat): "Mit der 10H-Regelung hat man die Leute hysterisch gemacht. Die Regelung muss wieder aufgehoben werden."

Quelle:
BWE Bayern
Autor:
Pressestelle
Link:
www.wind-energie.de
Keywords:
Windpark, Bayern, Eröffnung, BWE, Ostwind, Max Bögl, Nordex
Windenergie Wiki:
10H-Regelung





Meldung von Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE)

List_logo.wind-energie

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki