2017-10-23
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/26347-akzonobel-infiana-composites-trennfolien

Meldung von Akzo Nobel Hilden GmbH

List_akzonobel_logo_rgb_blue

Zum Branchenprofil von


Infiana und AkzoNobel kooperieren - Folienhersteller und Lackspezialist arbeiten künftig bei FlexPLAS® zusammen

Zwei innovative Unternehmen arbeiten zukünftig eng zusammen – der Forchheimer Spezialfolienhersteller Infiana und der führende Hersteller von Farben und Lacken AkzoNobel. Schwerpunkt ihrer exklusiven Partnerschaft wird dabei im Composites Bereich die Trennfolien-Technologie FlexPLAS®für die Windkraftindustrie sein.

Bild: AkzoNobelBild: AkzoNobel

Infiana und AkzoNobel ergänzen sich sehr gut. Beide gehören zu den führenden Unternehmen in ihren Branchen. Durch unsere Zusammenarbeit entstehen ganz besondere Synergien, die vor allem für die Windbranche sehr interessant sein werden“, freut sich Markus Stieglbauer, Global Business Manager Industrial Coatings bei AkzoNobel und Markus Peske, Vice President Composites bei Infiana ergänzt: „Die Zusammenarbeit zwischen AkzoNobel und Infiana ist für mich ein wichtiger Schritt um die Produktionsprozesse von Rotorblättern künftig zu optimieren und effizienter zu gestalten. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft und glauben damit einen Meilenstein für die Bauteilfertigung gesetzt zu haben, von dem die gesamte Branche profitieren kann."

Kombination aus Folie und Lack optimiert Oberflächenbeschaffenheit

Die Zusammenarbeit von Spezialfolienhersteller Infiana und Lackspezialist AkzoNobel ermöglicht beim Produktionsprozess von Rotorblättern für die Windkraftindustrie eine qualitative Verbesserung der Oberflächenstruktur. „Unsere Tests haben überdurchschnittliche Ergebnisse geliefert. Lack und Folie bei der Fertigung von Rotorblattbauteilen zu kombinieren, sorgt für eine Optimierung im Produktionsprozess“, so Stieglbauer. „Neben der verbesserten Oberflächenstruktur kommt es zu einer Reduktion der Prozesskosten und sinkender Umweltbelastung. Aufwändige Schleif- und Spachtelprozesse zur Aktivierung der Bauteiloberfläche entfallen; Gleichzeitig wird das Lackauftragsgewicht weiter optimiert“, erläutert Soheila Salehi -Schneider, Projektleiterin FlexPLAS® bei Infiana.

Produktionszeit verkürzt sich signifikant

Bei der Herstellung von sogenannten Verbundwerkstoffen bzw. Composites werden Prozesslacke und Top Coats auf die Rotorblätter aufgebracht. Sie werden als dauerhafter Schutz für das Rotorblatt, wie auch aus optischen Gründen benutzt. Der Auftrag dieser Lacke ist ein aufwändiger Prozess. Zunächst muss das ausgehärtete Bauteil sorgfältig von Trennmitteln befreit werden, das heißt gereinigt, geschliffen und gespachtelt, bevor ein Lack appliziert wird. Anschließend werden die jeweiligen Gelcoats in mehreren Schichten aufgetragen. Gleichzeitig muss das Werkzeug für den nächsten Aufbau gereinigt werden. Hier setzt nun das neu entwickelte Verfahren an.

Durch das Applizieren des Gelcoats direkt auf der zuvor in das Werkzeug tiefgezogenen FlexPLAS® Trennfolie, kann die Beschichtung zusammen mit dem Bauteil in einer einzigen Fertigungsstufe gehärtet werden, noch bevor sie mit Fasermaterial belegt werden kann. „Die Vorteile sind offensichtlich, die relevanten Prozesszeiten reduzieren sich um bis zu 60 Prozent, das Gesamtrisiko von Beschichtungsfehlern minimiert sich deutlich, der Prozess schont die Umwelt und die Sicherheit am Arbeitsplatz erhöht sich“, ergänzt Salehi-Schneider.

Über FlexPLAS®

Die innovative FlexPLAS® Trennfolientechnologie ermöglicht die Fertigung von Leichtbauteilen ohne flüssige Trennmittel. Mit einer Dehnung von bis zu 300 Prozent kann die Folie wie eine zweite Haut in die Form appliziert werden. Das Bauteil und die Form sind nach dem Aushärten frei von jeglichen Trennmittelrückständen; Aufwändige Schleif- und Reinigungsarbeiten entfallen und das Bauteil ist somit ready to paint, bzw. ready to bond. Mit FlexPLAS® lassen sich die relevanten Prozesszeiten erheblich reduzieren und somit Kosten einsparen. FlexPLAS® leistet seinen Beitrag zu Umwelt- und Arbeitsschutz. FlexPLAS® findet Eingang in alle relevanten Faserverbundkunststoff-Industrien, zum Beispiel Luftfahrt, Wind, Automobil, Medizin.

 

Quelle:
AkzoNobel
Autor:
Pressestelle
Link:
www.mynewsdesk.com
Keywords:
AkzoNobel, Infiana, Composites, Trennfolien





Meldung von Akzo Nobel Hilden GmbH

List_akzonobel_logo_rgb_blue

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki