2017-12-17
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25879-innogy-irland-windpark-onshore-markteintritt

innogy: Markteintritt in Irland

innogy startet Bau des Onshore-Windparks Dromadda Beg / Einstieg in neue Märkte vergrößert Portfolio

innogy errichtet in Irland einen weiteren Onshore-Windpark (Bild: innogy)innogy errichtet in Irland einen weiteren Onshore-Windpark (Bild: innogy)

innogy setzt ihre Expansionsstrategie im Unternehmensbereich Erneuerbare Energien konsequent um: Mit der Übernahme des 10,2-Megawatt-Windprojektes Dromadda Beg hat sich das Unternehmen sein erstes Onshore-Projekt in Irland gesichert. Die drei Windenergieanlagen wurden 2014 genehmigt und sollen in der Grafschaft Kerry im Südwesten der Republik Irland errichtet werden. Mit dem Bau der 144,5 Meter hohen Anlagen soll im September 2017 begonnen werden. Die Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft Innogy Renewables Ireland Ltd hatte innogy bereits im September 2016 eine wichtige strategische Entscheidung für den Eintritt in den irischen Windmarkt und den Ausbau der Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien getroffen. In Großbritannien gehört innogy bereits zu den namhaften Betreibern von Windenergieanlagen. Irland ist ein logischer Schritt vorwärts.

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE, erklärt: „Bei unserem Börsengang im vergangenen Jahr haben wir angekündigt, unser Erzeugungsportfolio auf Basis erneuerbarer Energien durch den Einstieg in neue Märkte zu erweitern. Unseren Worten lassen wir nun konkrete Taten folgen. Mit dem Projekt Dromadda Beg gehen wir einen ersten Schritt zur Erschließung des viel versprechenden irischen Onshore-Windmarkts und setzen damit unsere Expansionsstrategie konsequent um. Irland ist ein spannender Markt für uns und ich freue mich über unsere erste Projektakquisition, der weitere folgen sollen.“

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, ergänzt: „innogy verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung, dem Bau und dem Betrieb von regenerativen Anlagen — allein und zusammen mit Projektpartnern. Unsere Aktivitäten in Irland wollen wir sowohl durch den Erwerb von bestehenden Onshore-Windprojekten als auch durch die Entwicklung neuer Projekte vorantreiben. “

Neben Irland plant innogy, weitere Märkte für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu erschließen, allen voran Nordamerika. Neben Onshore- und Offshore-Wind liegt der technologische Fokus hierbei auf Solar. In den Jahren 2017 bis 2019 beabsichtigt innogy, 1,5 bis 1,7 Milliarden Euro in das Wachstum ihrer Aktivitäten mit erneuerbaren Energien zu investieren.

Windmarkt Irland

Irland hat sich im Rahmen der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie der Europäischen Union bis 2020 das Ziel gesetzt, 40 Prozent des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien zu decken. Dieses Ziel kann mit Onshore-Wind erreicht werden. Im vergangenen Jahr hat Windenergie mit einer installierten Kapazität von 3.000 Megawatt zu 22 Prozent zur irischen Gesamtstromerzeugung beigetragen. Die Einspeisevergütung für Onshore-Windenergieanlagen erfolgt in Irland in der Regel über den so genannten ‚Feed in Tariff, der einen Mindestpreis für jede Einspeisung in das öffentliche Netz festlegt.

Quelle:
innogy
Autor:
Viola Baumann
Email:
viola.baumann@innogy.com
Link:
news.innogy.com
Keywords:
innogy, Irland, Windpark, onshore, Markteintritt
Windenergie Wiki:
Offshore, Megawatt





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki