2017-10-24
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25782-deepwater-wind-usa-offshore-speicher-tesla

Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von


US-Offshore-Branche startet durch: Deepwater Wind hat Großes vor

Deepwater Wind, der einzige Projektbetreiber eines Offshore-Windparks in den USA, hat weiterhin große Pläne. Neben der Planung von zwei weiteren Offshore-Parks für das Jahr 2022 stellte das Unternehmen nun eine Weltneuheit vor: Einen Offshore-Windpark mit angehängtem Energiespeichersystem.

Bild: Deepwater Wind will in den USA Offshore-Wind ganz groß rausbringen.Bild: Deepwater Wind will in den USA Offshore-Wind ganz groß rausbringen.

Auch in Europa gibt es bereits einige Windparks, die mit Energiespeichern zusammen gelegt sind, allerdings befindet sich diese Technik noch in der Testphase. Bislang ist sie auch nur bei Onshore-Windparks zum Einsatz gekommen, so etwa bei Vattenfall in einem Windpark in Wales.

Die Amerikaner von Deepwater Wind planen dagegen nun einen Offshore-Windpark in den Gewässern von Massachusetts. „Revolution Wind wird das größte kombinierte Offshore-Wind- und Energiespeicherprojekt in der Welt sein", sagte Deepwater Wind Chief Executive Officer Jeffrey Grybowski bei der Vorstellung der Projekts. "Die Leute werden überrascht sein, wie erschwinglich und zuverlässig diese saubere Energie-Combo sein wird. Offshore-Wind ist Mainstream und startet nun in den USA im großen Stil durch.“

Der Revolution-Windpark soll eine Leistung von 144 MW haben und mit einem Speichersystem für 40 MWh kombniniert werden, das von Tesla entwickelt wird. Im Vorfeld hatte Deepwater Wind auch Pläne für eine größere und eine kleinere Version des Windparks vorgelegt – über 288 und 96 MW.

„Revolution Wind ist flexibel und skalierbar. Das ist ein ernsthafter Vorteil von Offshore-Wind – wir können in genau der Größe bauen, die von den Energieversorgern benötigt wird", erklärte Grybowski. "Wir können ein größeres Projekt aufbauen, wenn andere Staaten aus New England jetzt mitmachen wollen, oder wir können kleiner anfangen, um erst mal nur kurzfristig auftretenden Energieengpässe in der Region zu überbrücken. Und unsere Preisgestaltung in jeder Größe wird mit den Alternativen sehr konkurrenzfähig sein."

Das Gebiet, in dem der Park gebaut werden soll, ist bereits in einer Auktion an Deepwater Wind gegangen. Wenn das Projekt final grünes Licht bekommt, kann 2022 mit dem Bau bekommen werden.

 

Autor:
Windmesse Redaktion
Email:
presse@windmesse.de
Keywords:
Deepwater Wind, USA, offshore, Speicher, Tesla
Windenergie Wiki:
Windpark, MW



Hinterlassen Sie einen Kommentar! Keine Anmeldung nötig!



Meldung von Windmesse.de

List_windmesse_logo_pos

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki