2017-07-23
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25396-dolwin-gamma-jackets-offshore-konverter

Meldung von GE Renewable Energy

List_ge_renewable_energy_logo_blau

Zum Branchenprofil von


Tragkonstruktion für Offshore-Konverterplattform DolWin gamma ausgeschifft

Zwei jeweils 4.900 Tonnen schwere Jackets für Plattform werden ausgeschifft – erstmalig zweiteilige Konstruktion / Netzanbindungsprojekt mit 900 Megawatt Kapazität als Beitrag zur Energiewende / Versorgung von rund einer Million Haushalten mit sauberer Energie

Ein weiterer Meilenstein für die Netzanbindung DolWin3 ist vollbracht: die Tragkonstruktion wird in die Nordsee transportiert und installiert. Anders als bei bisherigen Tragkonstruktionen besteht diese für DolWin gamma erstmalig aus zwei nahezu identischen Teilen, sogenannten Jackets, die auf See mit Hilfe eines Distanzrahmens passgenau an der richtigen Stelle positioniert werden. Neun Pfähle je Jacket verankern die Tragkonstruktion auf dem Meeresboden. Aufgrund von Unebenheiten musste vorbereitend etwas vom Seeboden abgetragen und gleichmäßig mit einem Kiesbett aufgeschüttet werden, um einen idealen Untergrund zu erhalten.

Einige Tage nach dem „Sailout“ des ersten Jackets von Wismar aus wird dieses in der Nordsee installiert, mit ein paar Tagen Abstand wird auch das zweite Jacket aus Stralsund ausgeschifft. Eine Barge transportiert die zwei Teile jeweils von der Werft an ihren Bestimmungsort 80 Kilometer vor die deutsche Küste. Später wird auf das Jacket die eigentliche Konverterplattform DolWin gamma, die sogenannte Topside, aufgesetzt. Als Tochterplattform von DolWin alpha (Projekt DolWin1) werden beide durch eine Brücke miteinander verbunden.

Die Konverterplattformen sind die Herzstücke in Netzanbindungsprojekten mit Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ). Sie wandeln den von den Windparks erzeugten Drehstrom in Gleichstrom um. Mittels HGÜ-Kabeln fließt der Gleichstrom über 80 Kilometer Seekabel und 80 Kilometer Landkabel zur Konverterstation an Land in Dörpen West (Niedersachsen), wird dort wieder in Drehstrom umgewandelt und in das Übertragungsnetz eingespeist.

„Das Ausschiffen des ersten Jackets ist ein wichtiger Meilenstein für den Baufortschritt unseres Megaprojektes, mit dem wir die Umsetzung der Energiewende in Deutschland unterstützen. Mit dem Netzanbindungsprojekt können zukünftig 900 Megawatt Windenergie in das deutsche Übertragungsnetz eingespeist und rund eine Million Haushalte in Deutschland mit sauberer Energie versorgt werden“, so Gerhard Seyrling, General Manager Central Europe Region - Grid Solutions, einem Joint Venture von GE und Alstom.

„Mit dem Erfolg der erneuerbaren Energien müssen wir auch die Herausforderungen an das Transportnetz sehen“, sagte Lex Hartman, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. „Der Windstrom wird hauptsächlich im Norden Deutschlands erzeugt, die großen Verbrauchszentren liegen jedoch im Westen und Süden. Daher ist der Ausbau von leistungsstarken Leitungen an Land Voraussetzung dafür, dass die im Norden produzierte Windenergie zu den Stromkunden transportiert werden kann.

„Diese beiden Jackets, die auf unseren Werften in Wismar und Stralsund entstanden, sind hochqualitativ und einzigartig in ihrer technischen Lösung. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes ein solides Fundament für das DolWin-gamma-Projekt“, so Dr.-Ing. Herbert Aly, Geschäftsführer von Nordic Yards.

Im Auftrag der GE Grid GmbH, dem Generalunternehmer von TenneT in diesem Projekt, wurde an zwei Standorten von Nordic Yards in Stralsund und Wismar jeweils ein Jacketteil gebaut, zurzeit wird am dritten Standort, Warnemünde, die dazugehörige Plattform DolWin gamma fertiggestellt. GE ist als Generalunternehmer für den Bau der Offshore-Plattform sowie der landseitigen Konverterstation, für die Hochspannungskabel und die Installation aller elektrotechnischen Anlagen verantwortlich. Nordic Yards ist neben der Fertigung erstmals auch für die komplette Basis- und Detailplanung sowie für Transport und Installation in der Nordsee verantwortlich.

DolWin3

Mit dem Projekt DolWin3 können Windparks mit einer Übertragungskapazität von bis zu 900 Megawatt ans Netz angeschlossen werden. Im Mai 2014 erfolgte der erste Spatenstich für die landseitige Konverterstation in Dörpen West. Die Fertigungsarbeiten an der Offshore- Konverterplattform durch Nordic Yards starteten im Oktober 2014 mit dem traditionellen ersten Stahlzuschnitt. Die Docklegung der ersten Sektion erfolgte planmäßig im Januar 2015. Die Verlegung des Landkabels wurde bereits 2015 abgeschlossen. DolWin3 gehört zu den insgesamt zwölf Offshore-Netzanbindungsprojekten, die TenneT realisiert. Mit den hierfür insgesamt erforderlichen Investitionen in Milliardenhöhe ist TenneT größter Investor in die Energiewende. Mit den zurzeit acht in Betrieb befindlichen Netzanbindungssystemen stehen inzwischen rund 4.300 Megawatt Anbindungskapazität zur Verfügung. Damit sind bereits zwei Drittel des Ausbauzieles der Bundesregierung erfüllt, das Offshore-Windkapazitäten von 6.500 Megawatt bis zum Jahr 2020 vorsieht.

Daten und Fakten DolWin3:

  • 160 Kilometer lange Verbindung in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) mit einer maximalen Übertragungsleistung von 900 Megawatt (für zwei Windparks)
  • 80 Kilometer Landkabel, 80 Kilometer Seekabel
  • Netzverknüpfungspunkt: Dörpen West
  • Maße des Jackets (je Teil): 55 Meter lang, 24 Meter breit, 36 Meter hoch, ca. 4.900 Tonnen schwer, Wassertiefe 27 Meter
  • Maße der Offshore-Konverterplattform: 85 Meter Länge, 54 Meter Breite, 32 Meter Höhe, Gesamthöhe vom Meeresboden bis zum höchsten Aufbau 97 Meter, Gewicht 17.650 Tonnen
Quelle:
Nordic Yards / TenneT / GE
Autor:
Pressestelle
Link:
www.nordicyards.com
Keywords:
DolWin gamma, Jackets, Offshore, Konverter
Windenergie Wiki:
Windpark, Megawatt, Konverterstation, Energiewende





Meldung von GE Renewable Energy

List_ge_renewable_energy_logo_blau

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 15. Windmesse Symposium 2017 | Windmesse Redaktion | Wiki