2017-08-20
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/25102-gicon-glosten-tlp-floating-offshore

TLP-Pioniere bündeln Expertise

GICON und Glosten gehen strategische Partnerschaft ein

Die beiden Ingenieurdienstleister GICON® (Deutschland) und Glosten (USA) bündeln zukünftig ihre Expertisen für die Weiterentwicklung der TLP-Technologie (Bild: GICON/Glosten)Die beiden Ingenieurdienstleister GICON® (Deutschland) und Glosten (USA) bündeln zukünftig ihre Expertisen für die Weiterentwicklung der TLP-Technologie (Bild: GICON/Glosten)

Der deutsche Ingenieurdienstleister GICON® – Großmann Ingenieur Consult GmbH und das US-Amerikanische Ingenieurbüro Glosten werden zukünftig bei der Entwicklung der Tension Leg Plattform (TLP) -Technologie enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, Ressourcen und Fachwissen der Unternehmen für eine gemeinsame TLP als Fundamente für schwimmende Offshore-Windenergieanlagen zu nutzen. Die Struktur soll für Wassertiefen von 20 bis 350 Meter konstruiert werden und leicht an die konkreten Bedingungen auf See, Meeresböden und Turbinengrößen adaptierbar sein. Darüber hinaus wollen die beiden international agierenden Unternehmen ihre nationalen und regionalen Netzwerke nutzen, um die Vorteile der TLP-Technologie für die Offshore-Industrie optimal weiterentwickeln und vermarkten zu können.

GICON® SOF und Glosten PelaStar

Die beiden Ingenieurdienstleister gehören zu den Pionieren auf dem Gebiet der TLP-Technologie und haben in den vergangenen Jahren intensiv an der Entwicklung eigener Offshore-Fundamente gearbeitet (GICON®-SOF und Glosten PelaStar). Die jeweiligen Vorteile beider Systeme können zukünftig sowohl für eine komplett neue Konstruktion verwendet als auch in eine bestehende Technologie integriert werden. Gleichzeitig erhoffen sich beide Partner, dass sich dadurch weitere Chancen für potentielle Hybridlösungen ergeben.

Im Ergebnis soll die Zusammenarbeit Entwicklern, Stromversorgern und unabhängigen Stromerzeugern zeitnah eine TLP-Lösung aus einer Hand, mit Stromgestehungskosten von unter 70 € /MWh, anbieten. „Unser Ziel ist es zudem, mittelfristig eine Technologie zur Marktreife zu führen, die für einen Windpark mit 10 MW Turbinen Stromgestehungskosten von 50 € / MWh erreicht“, sagt GICON-Gründer Prof. Jochen Großmann.

GICON® und Glosten bieten im Rahmen ihrer Technologielösungen komplett integrierte, konstruierte, zertifizierte und detailliert ausgearbeitete Designpakete an, die über umfassende Gewährleistungen verfügen.

TLP-Technologie senkt Anforderungen an Windenergieanlagen

„Der größte Vorteil eines TLP-Fundaments liegt in dessen Stabilität“, so Großmann, „dadurch sind die Anforderungen an Windkraftanlagen, in Bezug auf die Plattformbewegungen, im Vergleich zu anderen Systemen, wesentlich geringer.“ Die Stabilität eines TLP-Systems wird durch eine Kombination verschiedener Kräfte, wie vorgespannte Verankerungen und Auftriebskörper, erreicht. Ergänzende Systeme zur Stabilisierung, beispielsweise aktive Ballastwassersysteme, sind dadurch nicht erforderlich. Darüber hinaus besitzt die TLP-Technologie für Windenergieanlagen gleicher Größe eine deutlich geringere Masse im Vergleich zu anderen schwimmenden Offshore-Fundamentlösungen, wie z.B. Halbtaucher-Fundamenten.

Über die Partner

GICON® und Glosten entwickeln seit Jahren schwimmende Technologien im Bereich der Offshore-Windkraft. Gemeinsam mit acht weiteren Unternehmen gründeten sie 2016 unter anderem das globale Netzwerk "Friends of Floating Offshore Wind". Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, den Weg für schwimmende Anlagen hin zur Marktreife zu ebnen und Investoren für die Technik zu gewinnen.

Die GICON®-Firmengruppe ist ein Zusammenschluss unabhängiger Engineering- und Consultingunternehmen. Die Gruppe tritt unter dem geschützten Markennamen GICON® auf. Hauptsitz der Firmengruppe ist Dresden. Niederlassungen in Deutschland, Europa, Asien und Amerika gewährleisten die Nähe zu den Kunden vor Ort. GICON® engagiert sich seit vielen Jahren sehr aktiv im Bereich schwimmender Offshore-Fundamente. Die International Renewable Energy Agency (IRENA) hat GICON® als "First Mover" für seine innovative Forschung und Entwicklung des GICON®-SOF, der ersten deutschen schwimmenden Plattform für Windenergieanlagen, anerkannt. (www.gicon.de)

Glosten ist ein 1958 gegründetes Ingenieurbüro für Schiffbau und Meerestechnik mit Sitz in Seattle. Das Unternehmen ist bekannt für innovative Analysen, die zweckmäßiges, erfahrungsorientiertes Design integrierten. Dank des Fachwissens aus Schiffbau, Meerestechnik, Elektrotechnik und Produktionsdesign hat Glosten im Jahr 2006 zunächst die PelaStar-Lösung als TLP konzipiert und 2014 eine umfassende FEED-Studie für eine TLP mit 6MW-Turbine abgeschlossen. Im Jahr darauf erwarb Glosten die Firma Noise Control Engineering, LLC, eine führende Ingenieurberatungsfirma, die sich auf Lärm- und Schwingungsmessungen sowie deren Steuerung für maritime, industrielle, gewerbliche und militärische Anwendungen spezialisiert hat. (www.glosten.com/)

Quelle:
GICON
Autor:
Pressestelle
Link:
www.gicon.de
Keywords:
GICON, Glosten, TLP, floating, offshore
Windenergie Wiki:
Windpark, Turbine, MW





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 15. Windmesse Symposium 2017 | Windmesse Redaktion | Wiki