2017-07-27
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/24713-senvion-ig-metall-sieht-alternativen-zum-geplanten-kahlschlag

Senvion: IG Metall sieht Alternativen zum geplanten Kahlschlag

Mehr als 400 Beschäftigte protestieren in Hamburg

Mehr als 400 Beschäftigte des Windkraftanlagenherstellers Senvion haben am Montag in Hamburg gegen die geplanten Standortschließungen in Bremerhaven, Husum und Trampe sowie die angekündigten Entlassungen von 730 Beschäftigten protestiert. Bei einem Runden Tisch mit Betriebsräten, Wirtschaftsministern und Bürgermeistern ging es im Anschluss an die Kundgebung vor dem Gewerkschaftshaus um Alternativen zu den Planungen der Geschäftsführung.

"Die Betriebsräte haben viele gute Ideen, wie sich das Unternehmen für die Zukunft besser aufstellen kann. Dafür müssen keine Standorte geschlossen und nicht hunderte Beschäftigte entlassen werden“, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter IG Metall Küste. „Wir erwarten, dass die Geschäftsführung in den anstehenden Verhandlungen auf die Vorschläge eingeht und den von ihr geplanten Kahlschlag nicht weiter als alternativlos darstellt."

Auf Unverständnis stieß, dass Senvion-Vorstand Jürgen M. Geißinger der Einladung der IG Metall zum Runden Tisch nicht gefolgt war. "Wir wollten ihn nicht auf die 'Anklagebank' setzen, wie von Seiten des Unternehmens kolportiert wird", erklärte Olivier Höbel, Bezirksleiter IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen. "Es war ein sehr sachlicher und verantwortungsbewusster Dialog mit Betriebsräten, Wirtschaftsministern und Bürgermeistern, den wir auch gern mit der Geschäftsführung geführt hätten."

IG Metall-Bezirksleiter Höbel forderte das Unternehmen auf, auf die Beschäftigten und die Betriebsräte zuzugehen. "Sollte sich die Geschäftsführung in den Verhandlungen nicht bewegen, wird sich der Konflikt verschärfen", so der Gewerkschafter.

Am Runden Tisch ging es auch um die Perspektiven der Windkraftindustrie in Deutschland. "Die Deckelung der Ausbauziele durch das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz wird die Situation in den nächsten Jahren verschärfen", sagte Bezirksleiter Geiken. "Um den Aufbau der Windkraftindustrie nicht zu gefährden und die notwendigen Klimaschutzziele zu erreichen, brauchen wir ambitionierte Ziele. Auch darüber hätten wir gern mit Senvion in der Runde gesprochen."

Quelle:
IG Metall Küste
Autor:
Pressestelle
Link:
www.igmetall-kueste.de
Windenergie Wiki:
Hamburg





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 15. Windmesse Symposium 2017 | Windmesse Redaktion | Wiki