2017-09-20
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/24592-senvion-geschaftszahlen-expansion-wachstum-cashflow-umsatz-markt

Meldung von Senvion GmbH

List_senvion-logo

Zum Branchenprofil von


Senvion bereitet den Weg für profitables Wachstum

EUR 2,21 Mrd. Umsatz für 2016 mit einem bereinigten EBITDA von 9,3 % in Übereinstimmung mit der Prognose / Zielsetzung für 2019 zeigt Wachstum von 40 % in absolut bereinigtem EBITDA im Vergleich zur Prognose für 2017 / Unternehmensweites Effizienzprogramm (Move Forward) mit ersten öffentlichen Ankündigungen zur Unterstützung der Wachstumsstrategie für 2019 gestartet

Bild: SenvionBild: Senvion

Senvion, ein führender Hersteller für Windenergieanlagen weltweit, hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz von EUR 2,21 Mrd. und einer bereinigten EBITDA-Marge von 9,3 % abgeschlossen. Der Umsatz war aufgrund geringfügiger Projektverzögerungen, die außerhalb des Einflusses von Senvion lagen, unwesentlich niedriger als erwartet, stieg jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 %. Senvion erhielt Festaufträge in Höhe von EUR 1.304 Mio.. Der Bestand an freibleibenden Aufträgen liegt zum Jahresende bei EUR 1.765 Mio., was einen Anstieg von 10 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Mit der Generierung von freiem Cashflow in Höhe von EUR 32 Mio. übertrifft Senvion seine Schätzung für den freien Cashflow. Mit -3,7 % erreicht Senvion sein Ziel für das Working Capital und eine noch gesündere Bilanz.

Im vierten Quartal hat Senvion mit einem Wachstum von über 25 % gegenüber dem Vorjahr und einer angepassten EBITDA-Marge von 9,7 % Umsatzerlöse in Höhe von EUR 757 Mio. erzielt. Senvion erhielt im Quartal Festaufträge in Höhe von EUR 458 Mio., und erreichte damit einen Anstieg von 51 % gegenüber dem Vorjahr. Mit Installationen über 687 MW weltweit von Oktober bis Dezember 2016 verzeichnete Senvion die höchste Installationsrate seit 2013.

Im letzten Geschäftsjahr führte Senvion weltweit erfolgreiche Markteintritte in Skandinavien, Chile und Serbien durch. Ferner unterzeichnete das Unternehmen einen bedingten Offshore-Auftrag über 203 MW. Durch den kapiteleffizienten Erwerb der Bestandteile von Kenersys gelang Senvion der Markteintritt in Indien ein Jahr früher als geplant und das Unternehmen konnte bereits einen Rahmenvertrag über 500 MW gewinnen.

Diese Entwicklungen unterstreichen die Wirksamkeit der Markteintritts- und Expansionsstrategie von Senvion sowie seines wettbewerbsfähigen Produktportfolios für niedrige, mittlere und hohe Windgeschwindigkeiten. In den letzten zwei Jahren entwickelte und upgradete Senvion erfolgreich sieben neue Produktvarianten mit einem verhältnismäßig effizienten F&E-Budget. Senvion verfügt weiterhin über eine zukunftsorientierte Produktpipeline für 2017 und 2018 und geht davon aus, sein Produktportfolio noch weiter zu verbessern.

Mit Märkten, die sich zunehmend hin zu marktbasierten Mechanismen bewegen, erwartet Senvion auf kurze Sicht Preisdruck mit einer gleichzeitigen Abschwächung des Wachstums im Bereich Wind auf den aktuellen Märkten und Wachstum in neuen Märkten, was eine Verbesserung von einem niedrigen Ausgangsniveau darstellt. Senvion schuf 2016 die Grundlage, diesen Markttrends zu begegnen. Es wurden angemessene Maßnahmenpläne ermittelt und, wie zuvor angekündigt, bereits teilweise umgesetzt.

Wie durch die Geschäftsleitung von Senvion bereits angedeutet, werden die Jahre 2016 und 2017 eine Übergangszeit darstellen. In dieser Zeit schafft Senvion die Grundlage für profitables Wachstum bis zum Jahr 2019 durch die Erweiterung seiner Präsenz in neuen Märkten und die Vermarktung von neuen Produkten. Senvion erwartet 2017 einen geringfügig niedrigeren Umsatz im Bereich von EUR 2,0 Mrd. bis EUR 2,1 Mrd. und entsprechend niedrigere EBITDA-Margen von ca. 8 %-8,5 % infolge dieser kurzfristigen Markttrends. Nach dieser Konsolidierungsphase wird Senvion 2019 wieder zu einem profitablen, kapitaleffizienten und internationalen Wachstum zurückkehren und dies durch drei klare Prioritäten erreichen: neue Markteintritte, Optimierung des Produktportfolios und der Effizienz in der Organisation. Das Umsatzziel von Senvion für 2019 beträgt EUR 2,6-2,7 Mrd. mit angepassten EBITDA-Margen von 9,5 %-10,5 %. Dies bedeutet ein Wachstum des Umsatzes von ca. 24 %-35 % und der absoluten EB ITDA von 40 %-75 % gegenüber den Werten von 2017.

Jürgen Geißinger, CEO von Senvion, kommentiert: "2016 konnten wir eine starke Grundlage für die weitere Entwicklung von Senvion schaffen. Die Expansion in neue Märkte gewinnt an Dynamik und unsere neuesten Turbinen finden bereits großen Anklang auf dem Markt. Für die Zukunft planen wir, weiterhin in neue Segmente unserer Kernmärkte vorzudringen und neue Märkte zu betreten. Dies basiert auf einer Produktphilosophie, die auf eine Reduzierung der Stromgestehungskosten um 4 %-6 % jährlich abzielt. Gleichzeitig werden wir daran arbeiten, unsere Effizienz in der Organisation zu verbessern. Unsere Ankündigung Anfang der Woche war Teil dieser Gesamtstrategie zur Sicherstellung einer erfolgreichen Zukunft für Senvion."

Manav Sharma, CFO von Senvion, sagt: "Unsere Leistung im letzten Quartal war stark, sodass wir die höchsten Installations- und Umsatzerlöse seit mehreren Jahren erzielten. Insgesamt wurden die finanziellen Ziele des Jahres 2016 mit dem EBITDA in Übereinstimmung mit der Prognose erreicht. Die Rentabilität wird voraussichtlich wieder steigen, sobald unsere neuen Produkt-Upgrades auf dem Markt sind und unser Effizienzprogramm vollständig umgesetzt ist. Mit einem soliden Auftragsbuch freuen wir uns darauf, im Jahr 2017 und darüber hinaus weitere Möglichkeiten zu nutzen."

Der Geschäftsbericht von Senvion ist online verfügbar. Weitere Informationen finden Sie darüber hinaus in der Earnings Präsentation.

Quelle:
Senvion
Autor:
Pressestelle
Link:
www.senvion.com
Keywords:
Senvion, Geschäftszahlen, Expansion, Wachstum, Cashflow, Umsatz, Markt
Windenergie Wiki:
Turbine, Offshore, MW





Meldung von Senvion GmbH

List_senvion-logo

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki