2017-06-28
http://w3.windmesse.de/windenergie/pm/13692-elektronische-vibrations-und-stossuberwachung-von-windkraftanlagenkomponenten-bei-lagerung-transport-montage-und-betrieb

Meldung von Transport Control International GmbH

List_logo.transportcontrol

Zum Branchenprofil von


Elektronische Vibrations- und Stoßüberwachung von Windkraftanlagenkomponenten bei Lagerung, Transport, Montage und Betrieb

Ein Fachartikel aus dem Windmesse Technik-Symposium Review 2013.

Transportbelastungen messen: Grundlage aller logistischen Entscheidungen

Transportdatenlogger messen lückenlos und unbestechlich Transport-, Montage-, Betriebs- und Lagerbedingungen der Komponenten von der Produktion bis zur endgültigen Verwendung in einer Windkraftanlage und darüber hinaus.

Ermittelte Daten und hieraus erstellte Belastungsprofile sind Parameter in der Verpackungsentwicklung und Optimierung, bei der Auswahl der Transportunternehmen und deren Transportmitteln, aber auch zur Abwendung unberechtigter Ansprüche im Schadensfall.

Integriert in ein Qualitätsmanagement sind Datenlogger eine wichtige Komponente in der Qualitätssicherung von Produkten, die über die Verladerampe hinausgeht. Um im laufenden Betrieb einer Anlage Klarheit über dauerhafte Vibrationen an einzelnen Segmenten zu bekommen, die zu eventuellen Schäden führen, gibt der ShockLog-Datenlogger bei Überschreitung bestimmter Frequenzen von Schwingungen und Stößen sofort ein optisches Signal.

Diese Überschreitung kann auch per E-Mail via eTrak Modul in Echtzeit an eine Serviceeinheit übermittelt werden. Außerdem ist es möglich, mit bis zu 65.000 ShockLogs gleichzeitig kabellos über RF-Signale zu kommunizieren.

Ein bestehendes ShockLog Condition Monitoring System, das in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt wird, bietet die Möglichkeit, die stattfindenden Belastungen kontinuierlich auf einem Monitor zu sehen.

Bei Überschreitung von individuellen Grenzwerten kann z.B. die Windkraftanlage angesteuert werden.

Belastungen jeder Art werden entsprechend der vorgenommenen Programmierung zeitgenau nach Datum und Uhrzeit abgespeichert und sind auch auf klassischem Weg über eine Datenverbindung mit dem PC auslesbar.

Die Software erstellt aus den gewonnenen Daten graphische und numerische Belastungsprofile, die bei der Planung und Kontrolle unternehmensindividueller und produktspezifischer Konstruktions-, Verpackungs- und Logistikkonzepte helfen.

Relevante und messbare Einflussfaktoren auf Produkte sind Stoß, Neigung, Vibration, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Unterschiedliche Typen und Ausführungen von Datenloggern ermöglichen eine individuelle Auswahl für spezielle Anforderungen.

Elektronische Überwachung für höchste Ansprüche

Um lückenlos nachzuhalten, was mit Getrieben, Segmenten, Komponenten, Anlagen oder Plattformen während des Transports passiert, sind die ShockLog-Datenlogger erste Wahl. Durch ihren Einsatz können die Verursacher von Schäden nachweisbar festgestellt werden.

So sind u.a. Regressfragen in Zusammenarbeit mit Versicherern leichter zu klären. Auch Konventionalstrafen kann so entgegen gewirkt werden. Aber auch um Transportwege und Verpackungen zu optimieren können die Datenlogger eingesetzt werden. Auf diesem Weg ist innerhalb der Logistikkette eine durchdachte Schadensprävention gewährleistet.

Der ShockLog 298 mit verschiedenen Ausstattungsvarianten gehört zur neuesten Generation der SHOCKWATCH Datenlogger. Es gibt ihn als Basismodell und in 4 Ausstattungsvarianten. Eine ATEX-Variante für explosionsgefährdete Bereiche ist auch erhältlich. Durch den Einsatz der unterschiedlichen Gerätevarianten, z.B. mit der internen Tilt- & Roll-Einheit zur Messung von Neigungswinkeln bei Seetransporten oder dem internen GPS-Modul kann der ShockLog 298 viele relevante Daten für die Sicherheit von Gütern aufgezeichnen.

Optionales Zubehör wie das eTrak-Modul zur Standort- und Statusübermittlung in Echtzeit per E-Mail oder SMS, ein externer HPT-Sensor zur Messung des Luftdrucks oder die Remote Indicator Unit zur externen Auslesung des ShockLog bei Montage in verschlossenen Containern runden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ab.

Die ShockLog-Anwendersoftware

Die umfangreiche windowsbasierte Software ermöglicht eine einfache Interface-Anbindung an den PC für die Kommunikation mit dem jeweiligen ShockLog-Datenlogger 298, 248 oder 208. So ist die Programmierung der Datenlogger mit gewünschten individuell einzustellenden Grenzwerten und Parametern leicht umzusetzen. Bei Überschreitung der programmierten Parameter erfolgt eine Datenspeicherung der tatsächlich aufgetretenen Werte in Verbindung mit Datum und Uhrzeit.

Klare Eingabeprozeduren für die Einstellung (Setup) und das Auslesen (Download) der Datenlogger sorgen für eine leicht verständliche Handhabung und eine einfache Datenanalyse.

Erstellung eines vollständigen Transportprofils:

Die ShockLog-Reportanzeige bietet eine Übersicht des gesamten Transports sowohl im Text- als auch im Graphik-Format. Die Informationen beinhalten eine Ereigniszusammenfassung, detaillierte Ereignisinformationen sowie Zeit- und Slot-Informationen. Für die Analyse einzelner Daten ist ein ‚Zoom-In‘ zur detaillierteren Darstellung möglich.

Die Daten können zur individuellen Verarbeitung oder Analyse in Excel exportiert werden.

Spezifikation 298 GPS / T&R / HT

Benennung: Shocklog 298-Datenlogger mit integrierter GPS- und Tilt- & Roll-Einheit und HT-Sensor

Ausführung: 3-achsiales Stoß- oder Geschwindigkeitsmessgerät, 4.096 Abtastungen pro Sekunde pro Achse, Stoßwerte bis 200 g, detaillierte Aufzeichnung von bis zu 870 Ereignissen, wählbare Filterung aller Stöße mit mehr als: 10 Hz, 40 Hz, 90 Hz, 120 Hz, 250 Hz, interner Temperatursensor, GPS- und T&R- und HT-Module integriert, ohne Zubehör

Abmessungen (L x B x H): 123 x 78 x 55 mm

Stoßmessbereich: 2,5 mg bis 200 g

Aufzeichnungsparameter: Stöße X, Y, Z-Achse; Temperatur, Luftfeuchtigkeit, GPS-Koordinaten, Neigungswinkel

Befestigung: Schrauben, Hochleistungs-Verbindungssysteme, individuell

Arbeitsbereich: -40° C ... +85° C

Haltbarkeit: unbegrenzt

Batterietyp: 2 x 3,6 V Lithium; 2 x 1,5 V AA Alkaline

Batterielebensdauer: bis zu 12 Monate

Stromversorgung: Optional extern 4,5 V min, 30 V max.

Speichertyp: Flash Memory

Messwertspeicherung: bis zu 870 Events per x, y, z-Achse

Abtastrate: 4.096 Hz max per s

Messdauer: bei Batteriebetrieb bis zu 12 Monate

Spritzwasserschutz: IP 67

Gehäuse: Aluminium

Normen / Richtlinien: EMC: ETSI EN 301 489-17 v1.2.1 (2002-08); ETSI EN 301 489-1 v1.6.1 (2005-09); EN61326–1:1997 +A1:2000 +A2:2001 +A3:2003; FCC RULES CFR47: PARTS 15.109 SEPTEMBER 2007; RTCA DO-160D-Section Radiated Emissions Category B; DIN EN – 15433-6; CE; RoHs

 

Vorteile beim Einsatz vonShockLog-Datenaufzeichnungsgeräten

  • Reduzierung/Vermeidung von Transportschäden während des Betriebs, des Transports, des Handlings und/oder der Lagerung empfindlicher Produkte
  • Unterstütztung der Ermittlung optimaler Transportanforderungen, Transportwege, Verpackungen, Lagerkonditionen sowie Betriebsbedingungen durch detaillierte Erstellung von entsprechenden Transportprofilen
  • Feststellung unsachgemäßen Handlings
  • Ermöglicht dem Versender, bei Verdacht auf entstandene Schäden während des Transports zu reagieren, bevor die Ware den Empfänger erreicht
  • Weist den Empfänger bzw. Anwender darauf hin, die Ware auf mögliche Schäden zu untersuchen
  • Grenzt ein, wann und wo unzulässige Transportbedingungen ShockLog-Datenaufzeichnungsgeräten aufgetreten sind und hilft bei der Identifizierung der dafür verantwortlichen Transportbeteiligten
  • Ermöglicht sofortige Korrekturmaßnahmen bei extremen Stößen, Vibrationen sowie unzulässigen Temperatur-, Luft- feuchtigkeits- und Luftdruckwerten
  • Fokussiert potentielle Bereiche für mögliche Verbesserungen in Transport- oder Handling-Prozessen
  • Nachweis über akzeptable Bedingungen während des Gebrauchs, des Transports und der Lagerung

 

Quelle:
Tapio Fischer von tci
Email:
info@transportcontrol.de
Link:
www.transportcontrol.de
Keywords:
Windkraftanlage





Meldung von Transport Control International GmbH

List_logo.transportcontrol

Zum Branchenprofil von

Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 15. Windmesse Symposium 2017 | Windmesse Redaktion