2017-10-21
http://w3.windmesse.de/windenergie/news/19506-fwt-gruppe-schreibt-erfolgsgeschichte-fort-und-wachst-dynamisch-mehr-umsatz-mehr-gewinn-und-volle-auftragsbucher

FWT Gruppe schreibt Erfolgsgeschichte fort und wächst dynamisch: Mehr Umsatz, mehr Gewinn und volle Auftragsbücher

Umsatz auf 43 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: 32,7 Millionen) / Profitabilität nimmt zu: EBIT verdreifacht sich auf 1,2 Millionen Euro / Volle Bücher: Auftragseingang bei FWT Trade steigt auf 12 Millionen Euro

Die im Westerwald beheimatete FWT-­Gruppe, ein international tätiger Windenergiespezialist, hat ihr zweites Geschäftsjahr überdurchschnittlich positiv abgeschlossen. 2014 setzte der auf die Herstellung Onshore-­Windenergieanlagen der Multimegawattklasse und Anbieter von Wartungs-­? und Serviceleistungen 43 Millionen Euro um (Vorjahr: 32,7 Millionen). Noch stärker als der Umsatzsprung entwickelte sich die Profitabilität: Die FWT-­?Gruppe konnte ihren Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr glatt verdreifachen: Das Ergebnis vor Steuern (EBIT) stieg von 0,4 Millionen im Vorjahr auf 1,2 Millionen.

„Wir sind hoch zufrieden. Alle Geschäftsbereiche haben sich erfolgreich entwickelt und das positive Feedback der Märkte und Kunden zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert FWT-­?Geschäftsführer Bernd Gieseler das starke positive Jahresergebnis. Der entsprechende Jahresabschluss erhielt nun von PricewaterhouseCoopers (PWC), einer der führenden deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, das uneingeschränkte Testat. 

Alle Geschäftsbereiche profitabler – Production schafft großen Sprung Das wichtigste Standbein der FWT Gruppe ist mit Abstand die Trade-­?Sparte, die 33,9 Millionen Euro zum Gesamtergebnis beitrug (Vorjahr: 27,4 Millionen). Hier konnte der Umsatz vor allem dank Komponentenlieferungen zur Errichtung von Windkraftanlagen in Kasachstan, Iran, Indien und der Ukraine gesteigert werden.

Der Geschäftsbereich Service konnte noch stärker wachsen und steigerte den Umsatz um mehr als 30 Prozent auf 7,2 Millionen Euro. Für FWT arbeiten erfahrene Spezialisten der Windkraftbranche, darunter 70 ehemalige Fuhrländer-­?Fachleute, die herstellerunabhängig Wartung, Optimierung und andere Servicedienstleistungen für bestehende Anlagen und Rotoren durchführen. 

Über 300 Anlagen im Service

Die langjährige Expertise der Mitarbeiter zahlt sich sichtbar aus: Mittlerweile betreut FWT 303 Windenergieanlagen (Vorjahr: 241).

Den ganz großen Sprung schaffte die Sparte Production, die erst im Juni 2014 ins Leben gerufen wurde. Die Produktfamilie der FWT Production umfasst Anlagen der Multimegawattklasse von 2.0, 2.5 und 3.0 MW und konnte aus dem Stand einen Umsatz von zwei Millionen Euro im Jahr 2014 vorweisen. Besonders erfolgreich verlief dabei die Errichtung einer Windkraftanlage in Laubersreuth mit einer Leistung von 2,5 MW, die 2014 abgenommen und zertifiziert wurde.

Damit schreibt die junge FWT-­?Gruppe ihre Erfolgsgeschichte fort. Das Unternehmen, das Anfang 2013 nach der Insolvenz der Fuhrländer AG zunächst als reines Handelsunternehmen (FWT Trade) entstanden war, um die ehemaligen Kunden und Lizenznehmer von Fuhrländer weiter mit Komponenten beliefern zu können, wuchs schnell und war vom Start weg profitabel. „Nach einem überaus erfolgreichen ersten Jahr, waren die Erwartungen an das zweite Jahr hoch – und wir haben es geschafft diese Erwartungen zu erfüllen“, so Henning Zint, der für Vertrieb und Marketing zuständige Geschäftsführer. Die EBIT-­?Marge lag bei 2,8 % (Vorjahr: 1,2%). Unterm Strich konnte ein Jahresüberschuss von 525 TEuro erzielt werden (Vorjahr: 258 TEuro). Die Bilanzsumme betrug per 31. Dezember 2014 11,3 Millionen Euro.

Verantwortlich dafür war unter anderem eine sehr frühe marktgerechte Umstrukturierung: Bereits zum 1. Januar 2014 wurde aus dem reinen Handelsunternehmen die FWT Gruppe, die nunmehr aus den operativen Geschäftsbereichen Handel (FWT Trade), Service (FWT Service), Herstellung von Onshore-­?Windenergieanlagen (FWT Production) und dem jungen Geschäftsbereich FWT Real Estate besteht.

Ausblick: Positive Auftragsentwicklung erwartet 

Auf das laufende Geschäftsjahr schaut FWT zuversichtlich. Die Bundesregierung plant die Menge an Strom aus Erneuerbaren Energien von derzeit ca. 25 % bis zum Jahr 2025 auf 40 bis 45 % zu erhöhen. „Für uns können sich daraus neue Chancen beim Bau und der Errichtung von Windenergieanlagen sowie beim Handel mit Komponenten ergeben“, sagt Geschäftsführer Zint. Zum Bilanzstichtag konnte das Auftragsvolumen im Bereich Trade auf 12 Millionen Euro mehr als verdoppelt werden. Zint geht auch für 2015 von einer positiven Entwicklung beim Auftragseingang aus. Aktuell stehen Neuaufträge im Gesamtwert von mehr als 180 Millionen Euro in den Orderbüchern. 

Insgesamt steht bei der FWT Gruppe im laufenden Geschäftsjahr auch der Ausbau der internationalen Kundschaft im Fokus. „Unsere guten Kontakte in Kasachstan, Russland und dem Iran sind die nächste große Chance für unsere Gruppe. Hier stimmen uns die Vertriebserfolge in Deutschland, Polen und Frankreich sehr zuversichtlich“, kommentiert Geschäftsführer Henning Zint. Bezüglich der Finanzierung ist der Geschäftsführer ebenfalls optimistisch: „Wir sind zwar noch ein junges Unternehmen, doch die letzten zwei Jahresabschlüsse schaffen Vertrauen und werden uns helfen, unser Unternehmensfundament weiter solide verstärken zu können.“ 

Quelle:
FWT
Link:
www.fwt-energy.com
Windenergie Wiki:
MW





Stichwortsuche

© smart dolphin Gmbh 1999 - 2017 | Impressum | Wir über uns | 16. Windmesse Symposium 2018 | Windmesse Redaktion | Wiki